Zum Haus der gerechten Hoffnung

Zum Haus der gerechten Hoffnung.

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Samstag, 27. März 2010

Lang ist s her. Die Seele lag im Kasten, leicht angegraut von Staub. Ich schüttle sie durch. Ein Vorsatz. Täglich schreib ich mir, um mich im Spiegel zu schauen.


Krank sind die Menschen, weil die Angst sie packt. Die Angst ist der Goldesel der Wirtschaft und Politik.

Hüben habe ich in Nordost einen explosiv-toxisch-strahlenden Pilz aus Orange/Roter Farbe geträumt. Irgendwo in Polen, oder in der Nähe.

Gedanken sind Träume. Sie sind das Fundament allen Seins. Deshalb nehme ich meine Träume ernster als Statements von irgendwelchen Experten.

Wir werden es schaffen. Mit unseren Gedanken, kreieren wir ein neues Paradies. Heute gebe ich den öffentlichen Startschuss.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen