Zum Haus der gerechten Hoffnung

Zum Haus der gerechten Hoffnung.

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Freitag, 30. April 2010

CS Präsident Dörig rechtfertig die Abzockersaläre



Gestern erschien im Tagesanzeiger im Vorfeld der Ceneralversammlung der CS ein Interview mit dem CS-Präsidenten Dörig. Leider kann ich das Interview nicht mehr herunterladen (ist gelöscht worden, die Zeitung habe ich bestellt und ich werde es in voller Länge einzuscannen veruschen und publizierne)
Dörig legitimierte darin seine horrenden Bezüge und die Vergütungspolitk des Topmanagements. Görig verdient mit seinem 20% Job 6 Millionen pro Jahr.
Er sagte die Medien müssten sich nicht so aufregen, sie wüssten ja nicht was er mit dem verdienten Geld machen würde. Er würde in Stiftungen investieren und ein Spital unterstützen.

Faktum lieber Hr Dörig ist, dass an jedem Franken den sie verdienen Leid, Tod und Zerstörung klebt. Dass mit jedem Franken den sie sich in ihre Tasche stecken andere Menschen zu Schuldensklaven werden. Dörig man kann Dreckgeld  zwar Sauberwaschen (das geht auf jeder Bank auf der ganzen Welt, weil Menschen nun mal so sind), aber man kann seine Seele nicht sauberkaufen.
Dreck auf der Seele klebt und wird über riesen Zyklen in Sisyphosmanier mühsam abgearbeitet werden müssen.

Es gibt Menschen die nichts haben. Die an Hunger sterben, ihre Krankheiten nicht behandeln lassen können, in der Kälte unserer Gesellschaft erfrieren, im Krieg umkommen.

Assgeiergleich schweben über all den Kadavern und Wunden der Welt (Krieg, Industrieanlagen, Baumschlag, Fischrei, Oelförderung) Gangster, Vampire und Banditen. Und sie Hr. Dörig beschützen deren Beute und bereichern sich auch noch daran.
Tiefer in den Schmutz kann eine Menschenseele nicht sinken.
A propos Stiftungen. Ich kenne Kinderheime in Kolumbien (CH-Stiftungen) in denen sich der reiche Stiftungspräsident jede Flugreise und die Telefongespräche zu seinen Kindern in Kolumbien (auch wenn der Stiftungspräsident in der Schweiz lebt und mit einer Schweizerin verheiratet ist, kann es sein, dass er leibliche kolumbianische Kinder hat), vom Stiftungsgeld bezahlen lässt. Jedes Privattelephonat nach Kolumbien belastet er dem Stiftungskonto. Auch er lässt jeden, den ihn wegen seinen bizarren Taten angreift gerne wissen, dass er eine Stiftung unterstütze.

Ich habe sogar gehört, dass früher Explizit Kleinkinder gesucht weruden, weil man mit diesen auf dem Adiptionsmarkt bereits in den 70ern 10`000sfr und mehr pro Kind verdienen konnte.
Soviel zu Stiftungen, welche sich sicher nicht dazu eignen die Seele reinzuwaschen.

Seelen kann man nicht waschen, Sünden muss man hart abarbeiten, ganz hart, unvorstellbar hart. Die gerechte Strafe wird kommen, massiv, vehement und ungeschminkt.
Es ist nicht an uns zu richten, aber es wird gerichtet. Es reicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Ein Geier flog in weiten Kreisen


fern von Elend, Not und Leid

schreit, die Augen auf seine Beute richtend



"durch Krieg und Tod Kadaver liefernd

Vasalle tu was du gelobt im Eid

Auf alles schiess Soldat mit meinen Geiereisen."



befiehlts unnahbar und stolz in saubren Lüften

unten die Natur kämpfend, verreckend in düstren Grüften



Geier frisst sein geklautes Störenei

schenkt Diamanten für die Finger der Hurerei



Geifernd, orgiastisch versammelt sich die Geierschar.

die Welt zu ihrem Frass auf dem Hochaltar



Papst, CEO, König ein Offizier

rote Schilde hocken neben rockes Felle

Der Tag ist dunkel, die Nacht nicht helle

Auf Bruderhälsen Geiergeköpfe und da ein Tier



Mein Dolch stoss ich mitten in sein Teufelsherz

666 aufgestellt, gedreht durch meine Tat (999)

das ist kein Scherz



Das ist keine Aufforderung zu einer Gewalttat. Gewalt ist was die Geier mögen. Die Gewalt der Verzweifelten ist der Dünger für ihre Kriegsmaschinerie. Jedes Attentat ist Legitimation für weitere uns alle einschränkende Bürgerkontrollen.
Aber es gibt die Möglichkeit des geistigen Kampfes. Jeder Mensch kann klar Denken. Jeder Mensch kann sprechen und eventuell sogar schreiben. Laut Gedachtes wird seine Wirkung nicht verfehlen. Geistige Tsunamis entstehen aus kleinen Geistesregungen, welche immer grössere Kreise ziehen.  Wir werden siegen. Wir werden gewinnen, wir werden frei sein.
Es herrsche Gerechtigkeit.

herzliche Grüsse

simorre

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen