Zum Haus der gerechten Hoffnung

Zum Haus der gerechten Hoffnung.

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Samstag, 19. Juni 2010

Torenpost dauernd aktualisiert.

Man atme tief durch und wage es Unaussprechliches beim Namen zu nennen.
Harry-Potter gleich, laut und deutlich VOLDEMORD.

I




Abschaffung von Ethik und Aesthetik.
Ethik ist die Leere der Moral. Dass Berlusconi kein moralisches Vorbild ist (nicht nur in Bezug seiner sexuellen Eskapaden), ist weithin geläufig und bedarf keiner weiteren Schilderung.
Aesthetik ist die Wahrnehmung der natürlichen Schönheit. Berlusconis Natur ist längst gewichen und ein Abklatsch, eine Schmiere aus Künstlichkeiten verdekt das was früher  Natur war. Aesthetik weg.
Untergrabung der Justiz: Egostische Ungerechtigkeit ziert sein politisches Zepter.
Manipulation der Massen: Monopolist und Vetterngötti. Kollaborateur der Camorra, Cosa Nostra u.a.:
Schlimmer (diabolischer) kann es ein Staatsoberhaupt kaum treiben.
Italien ist ruiniert, die Jugend tut mir leid.
Ein törichterer Tor gibt es in der aktuellen Politik kaum.

II



Grössenwahn eingehüllt in intellektuellem Fliegengewicht. Sieht sich als Retter Europas,  stösst es aber in Tat und Wahrheit mit seinen Visionen in den Abgrund. Mittelmeer-Union und Afrikapolitik sind Sarkozy  wichtiger als das Wohlergehen, der Ostblockstaaten. Sein Wahn wird Frankreich die Seele  kosten. La grande Nation angeführt von  ausgereiftester Shizophrenie. Einerseits Weltpolitik, andereseits europäischer Konsens. Sarkozy meint vieles unter seinen/einen Hut bringen zu können, in Wirklichkeit trägt er aber keinen soliden Hut. Sarkozy trägt des Kaisers Kleider. Ich warte sehnsüchtig auf den mutigen, ehrlichen jungen der da schreit. Sarkozy ist nackt, er trägt bloss Nichtigkeiten.
 Für mich einer der grössten Schaumschläger. Er wird mit seinem seinem Spagat sich selber zerreissen. Frankreich wäre nach ihm ein Phoenixaufstieg zu gönnen.


III


Pech und Schwefel will auch inkarniert sein. Ist egal, wenn die Teufels-Puppe Bücher in aller Oeffentlichkeit auf dem Kopf "nicht" liest. Es ist für den Teufel sogar gut, wenn seine Puppe gar nicht denken kann.
9-11 war ein Betrug. Afghanistan und Irak Massenmord. Bush hat der aktuellen Welt das Gesicht des Bösen gegeben. Wenn Baphomet ein Altar hat, dann gibt es immer Politiker, die sich davor verneigen.
Die USA ist unter Bush-Führung zum Hort der absoluten Grausamkeit geworden, eingehüllt in scheinheiliger Bigotterie. Der Guardian hat vor einigen Jahren enthüllt, was schon lange gemunkelt wurde, dass Grossvater Bush einer der grössten Unterstützer der NSDAP und insbesondere Adolph Hilters war. Ist Bush ein Opfer seiner Ahnen? Musste  er, weil er in diese Familie geboren wurde? Ich will nicht tiefer kratzen, es könnten Eiterbeulen aufbrechen, die ich (noch) nicht zu verarbeiten vermag.

Und jedem Mephisto auch sein Pudelchen


IIIb

Keep Smiling Tony auch  wenn die Welt in Schutt und Asche liegt?


Und was wäre Mephistos Rechte ohne seine Linke?

IV








 Die Gallerie der To-Big-to-Fail Gr(S)ünder der Schweiz

1


Marcel Ospel
Der Fusionspräsident


2
Christoph Blocher
Fusions-verwaltungsrat und -pate


3
Peter Kurer
Fusionsjurist

4

Haltiner
Das Reinwaschungs- und Nichtkontrollorgan




manchmal schafft auch der Schwiegervater bereits eine grandiose Molochfusion



Daniel Vasella


Schweinegrippeserumlieferant, Bilderberger Chairman, Ideeneaufkäufer, Radio-Vatikansprecher und Moloch-CEO sind wenig schmeichelhaften Attribute.


und jedem Moloch sein politisches Kontrollorgan und mindestens einen eigenen Minister



Zeltner

Das Kontrollorgan BAG (Bundesamt für Gesundheit)



Ein Minister

 
Pascal Couchepin



Oben sieht man Gesichter der Macht. Wahre Macht ist aber im Dunkeln.

Königshäuser, Rothschild, Rockefeller etc etc etc.
Könnten Pfeiler sein, man weiss es nicht. Die wahre manipulative Macht ist aber nicht stofflich, sie holt sich einfach ihre Leiber. Aber niemand muss Angst haben, denn jeder kann immer NEIN sagen. NEIN und schon ist das "Böse" gebannt. ;-)


Nicht Hass treibt mich dazu  eine Toren-Liste zu führen, sondern die Macht des Spiegels. Denn ich leide wegen Obgenannten nicht, mir kann man nichts nehmen. Aber die Welt muss sich ihrer bewusst werden und deshalb braucht es Spiegel am besten hundertausende von kristallklaren Spiegeln. Denn wer nicht reflektiert wird, sieht sich nicht.

IN Jedem ist gleichviel Gutes wie Schlechtes. Und man hat stets die Möglichkeit sich zu ändern.

Zum Schluss.
Ein "Spinner" ist mir der treuste Hüter.
So möge er rein denken, was andere besudelt haben.
und lieb und treu schützen
was anggegriffen werden
könnte.

Gruss





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen