Zum Haus der gerechten Hoffnung

Zum Haus der gerechten Hoffnung.

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Dienstag, 24. August 2010

Babel und die USA



Hallo Odin


Babylon hat eine bewegte Geschichte. Babylon ist eine Stadt in Mesopotamien (heutiger Irak). Nebst Indien wahrscheinlich sowas wie die Wiege der menschlichen Kultur.
Die Justiz (die heutige) hat mit dem Codex des babylonischen Königs Hamurabi erstmals eine klare Grundlage erhalten. König Hamurabi lebte zur Blütezeit Babylons (1500 vor Christus). Er übernahm das Erbe der Sumerer, welche bereits die Keilschrift, ein Rechtssystem und den Geldhandel entwickelten (ab 3000v.Ch.). Die Sumerer legten den Grundstein und die Akkadier und Assyrier prägten Babylon mit.

 Zur Zeit Nebukadnezars blühte Babylon nochmals auf, man nannte diese Epoche Neubabylon. Er baute die prächtigen Gebäude wie die hängenden Gärten, für seine Nebenfrau, welche aus dem Libanon stammte. Er wollte, dass sie sich wie zu Hause in den grünen Zedernwäldern des gebirgigen Libanon wähnte und baute ihr deshalb ein Weltwunder die hängenden Gärten nämlich. Er baute auch den Turm zu Babylon und eine imposante steinerne Brücke.  Die herrliche Prozessionsstrasse war über eine imposante steinerne Brücke ereichbar. Man sagt, dass die Brücke sogar aufklappbar gewesen sei, damit die Schiffe auf der wichtigen Eufratstrasse ungehindert passieren konnten. Der Anfang (Eintritt) zur Prozessionsstrasse bildete das Ischtartor. Ischtar war die Göttin der Liebe (die einzige wichtige Hauptgöttin). Unter diesem Ischtartor (einer Rekonstruktion?) siehst Du den amerikanischen Soldaten (Bild oben) stehen. Dieser Soldat hat weder von den Kulturschätzen und der Liebesgöttin Ischtara welche in Babylon liegen eine Ahnung. Er ist da, weil ihm eingeimpft wurde, dass er gegen unzivilisierte Terroristen kämpfen müsse. Er ist da, weil er viel Geld erhält. Er ist bereit die Kulturschätze Mesopotaniens zu zerstören, unschuldige Menschen zu schänden, weil er ein überzeugter amerikanischer Patriot ist. Unsere Politiker, allen voran die US-Amerikaner, tun so als ob sie eine Legitimation für ihre verbrechen hätten, haben sie aber nicht. Es sind historische Banausen, welche von reiner Profitgier getrieben, ihre historisch absolut ungebildeten, aggressiven Scharfschützen in das Land der ältesten Hochzivilisation unserer Erde zu schicken. Sie pumpen die jungen Soldaten mit antiislamistischen Hassideologien voll. Ohne eine Ahnung zu haben, was Babylon, Baghdad, Persepolis, Damaskus etc für kulturelle Hochburgen waren.
Polnische und US Soldaten haben einen 5000 Jahre alten, geschichtsträchtigen Grund 2003 mutwillig und völlig rücksichtslos besudelt und geflettert.

Im Epilog zur der ersten wirklichen Gesetzessammlung der Menschheit schrieb König Hamurabi folgenden Fluch nieder, welcher auf jeden UNGERECHTEN babylonischen Herrscher nach ihm niederfallen solle. Die USA ist momentan Herrscherin im Irak und wohl kaum eine gerechte.

Hier der Wortlaut.

Wenn ein künftiger Herrscher au meine Worte, die auf mein Denkmal geschrieben sind, nicht achtgibt, vielmehr meine Flüche missachtet und die Flüche der Götter nicht fürchtet, sondern das Recht, das ich gegeben, tilgt, meine Worte unterdrückt, meine Darstellungen ändert, meinen Namenszug auslöscht und seinen hinschreibt oder auch einen anderen dazu veranlasst, dem Betreffenden, sei er nun König oder Herr oder Vizekönig, oder sonst eine beliebige Person, möge Anu (Odin oder Zeus entsprechend), der Grosse, der Vater der Götter, der meine Regierung berief, den königlichen Glanz nehmen, sein Zepter nehmen und sein Schicksal verfluchen.

Mankönnte meinen die Babylonier seien ein brutales, kriegerisches und liederliches Volk gewesen. Sie waren aber für die damalige Zeit (im nahen Osten) kulturell allen Völkern (auch den Aegyptern) weitaus überlegen. Ihr Gerechtigkeitssinn war herausragend und der Codex ihres weisen Königs ist noch heute Basis unserer Rechtssprechung.

Nebudkadnezar nahm Juda und Israel ein (der hebräische Staat zerfiel nach dem Tod Salomon in zwei Teile). Das Haus David war ein ganz schwaches, kleines und unbedeutendes Königshaus. Die hebräische Kultur im Vergleich zu den Phöniziern, Philistern, Aegyptern und den Babyloniern eine zurückgeblibene Nomadenkultur.
Den Hebräern ging es als Gefangene in Babylon sehr gut. Sie durften sogar geschäften und brachten es zu beträchtlichem Reichtum. Die Keilschrifttafeln bezeugen, dass die deportierte Oberschicht der Hebräier sich in Babylon ganz gut integrieren konnten. Sie durften auch ihre Religion und ihre Sprache frei ausüben. Zu jener Zeit war das ein sehr milder Umgang mit Kriegsgefangenen.
Gehen die Amis auch so um fair um mit ihren Kriegsgefangenen zb in Guantanamo?


Und noch einen Blick auch die Geschichte der US-Hebräer. Der beweist, dass die Hebräer eine arabischer Stamm war. Althebräisch ist ein arabischer Dialekt.

Ach ja und noch was. Das heutige Palästina wurde zuerst von Menschen aus dem arabischen Golf besiedelt. Man nannte sie die Kanaaniter. Kanaan teilte sich auf in die Phönizier und Philister. Vor allem die Phönizier prägten den Mittelmeerraum zusammen mit den Babyloniern sehr stark. Später übernahm die freie Stadt Karthago dann das Erbe der Phönizier. All diese Völker haben arabische Wurzeln. Und der Urvater der Juden Abraham kam aus UR (heutiger Irak), war somit Chaldäer und deshalb der babylonischen Kultur sehr nahestehend.

Lieber Odin weshalb erzähle ich Dir das? Damit Du Dir selber überlegen kannst wie legitim es ist, dass Israel nach dem 2. WK gegründet werden konnte. Die Hebräer waren eine absolute Minderheit in Kanaan und deren Königtum ein ganz schwaches ohne grossen Einfluss.
Die Hebräer versuchten aber unter der römischen Herrschaft von Palästina diverse Male den Tempelberg einzunehmen. Deshalb haben die Römer die Hebräer aus der römischen Provinz Palästina wenige Jahre nach Ch. vertrieben. In Palästina wohnten zu der Zeit der Hebräer, Assyrer, Hethither, Phönizier, Philister, Römer, Aegypter und Griechen einigermassen friedlich miteinander. Keine dieser Volksgruppen wurde aus dem Land gejagt, ausser der arabishe Stamm der Hebräer (heutige Juden).
Nach dem 2 Wk mussten viele Nachkommen obgenannter Völker weichen, um den (nach 2000Jahren Diaspora) zurückkehrenden Juden (Hebräern) Platz zu machen.
Es ist nun 60 Jahre her und immer noch leben vertriebene Palästinenser (Assyrer, Hethither, Phönizier, Babylonier) unter menschenunwürdigen Verhältnissen im Libanon in Gefangenenlager.

Tia was ist Gerechtigkeit und wer soll darüber urteilen? Die Babylonier haben sehr gute Gesetzesgrundlagen gelegt, welche  2000 Jahre vor den Römern bereits bestanden und von den Römern im Grossen und Ganzen voll übernommen wurden.

Gegen die Nachfahren dieser Babylonier (Iran(die Perser haben Babylon übernommen)/Irak) führen die USA und Israel einen ganz gefährlichen Krieg, der sich im Handumdrehen auf den ganzen nahen Osten ausweiten könnte.

Ich verstehe vieles nicht, lieber Odin, aber ich gebe mir jeden Tag mühe mehr verstehen zu wollen. Ich bin zum Glück kein Jurist, aber ich habe ein Gewissen und einen gesunden Menschenverstand. Und von beidem wünsche ich allen Menschen eine ganz grosse Portion.




Gruss simorre

Die Babylonier behaupten, dass der Gott der Weisheit in einem Süsswasserozean zuhause sei. Lieber Gott "EA" wir brauchen Deine Klugheit, Weisheit und Magie mehr als je zuvor, meine ich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen