Zum Haus der gerechten Hoffnung

Zum Haus der gerechten Hoffnung.

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Sonntag, 19. September 2010

Hinter den Augen

Lieber Odin




Die Augen sind die einzigen direkten Ausstülpungen des ZNS (zentralen Nervensystems) mit a. Worten die Augen sind das einzige von aussen sichtbare Stück Hirn (resp. unmittelbarer Hirnanhang). Alle anderen Hirnnerven liegen sicher eingekpackt unter der Haut. Und die Haut ist bekanntlich eine trügerische Hülle. Sie kann so ziemlich alles dissimulieren. Je länger ich lebe, desto überzeugter bin ich, dass Augen nie lügen können. Um sie zu lesen taugt aber der beste apparative Lügendetektor gar nichts, es braucht lediglich ein klar betrachtendes GEGENAUGEPAAR.

Kürzlich habe ich einem bekannten Politiker geschrieben, ein wahrer Gegner sei der ehrlichste Freund, weil er Dir  Deine Unzulänglichkeiten aufdeckt. Aengste, Frustrationen, Minderwertigkeitsgefühle, Grössenwahn, Wut, Hass, Neid einfach die ganze Negativpalette von Gefühlen wird durch einen Gegner erst richtig aufgedeckt. Und wenn er ein intelligenter und starker "Gegner??" ist, tut er dies über Jahre hinweg, vielleicht sogar ein Leben lang, er hört nicht auf Dich zu reizen bis aufs Blut durch dein teifestes Mark und Bein hindurch. Am Anfang mag es kräftezehrend, frustrierend und schliessich völlig ermüdend sein. Aber dann, wenn Du ganz unten zu sein scheinst, kommt die Katharsis, die seelische Reinigung. Es ist der Moment in dem Du merkst, dass gerade die grässlichsten Tragödien Dich oft sehr weise und ausgeglichen machen. Der stoss in die Hölle ist der Anlauf, den man braucht, um in den Himmel geschossen zu werden. Süsses Ambrosia schmeckt immer nach Slufur. Es ist der stärkste Feind, der Dich zu einer Art Selbstoffenbarung treibt. Ich bin meinem Leiden und meinen Gegnern überaus dankbar, grenze mich aber ganz klar von Ihnen ab, damit ich mich selber werde.

Um das zu realisieren brauchen wir die Augen. Blinde schauen mit anderen Augen!! Können sich seelisch also genauso wie Sehende entwickeln. Bei uns Sehenden läuft im Normalfall das meiste über die Augen. Das ist die Haupteintrittspforte für Manipulationen aller Art. Und wenn wir sie nicht direkt gebrauchen und geschlosen halten, tut sich undweigerlich das innere Auge auf, gerade so als müsste es die bewusst aufgenommenen Sinnesreize, welche im Alltag auf uns Einprasseln erst richtig verdauen. Es soll mir niemand sagen, dass wenn er ein Buch liest, er nicht innere Bilder schafft. Wir sind mehr Schöpfer als uns bewusst und lieb ist. Wir sind lange nicht so ohmächtig, wie wir glauben.

Einem Mann, dem das Haus nie abgebrannt ist, wird ein Leben lang eine unbewusste Furcht vor einem Hausbrand haben. Ein Mann der einen Hausbrand überlebt und sein Haus wieder aufgebaut hat, wird wissen wie er mit einem Hausbrand umgehen muss und somit keine unbegründeten Aengste mehr haben. Und hat meistens das bessere Haus geschaffen als er vor dem Hausbrand besessen hat. Es gibt natürlich immer wieder Menschen, denen das Haus millionenfach abbrennen muss, bis sie auch nur kleine Aenderungen in ihrer Lebensweise vorzunehmen im Stande sind (aber das ist auch wieder eine ganz andere Geschichte). Zum Glück können Seelen nicht sterben, sondern es immer wieder probieren.

Also zurück zu den Augen. Augen lügen nicht, das hat definitiv etwas. Ich stelle es es mir immer so vor, dass wir eigentlich gar nicht wirklich auf dieser (besser in) dieser materiellen Welt leben. Sondern dass wir da hineingedrückt und ein lebenlang hineingepresst werden. Es ist so, als würden wir in etwas herumschwimmen, einer Art Traumgewebe. Schaut Dir mal ein Augenpaar an und stell Dir vor alles ausser die Iris und die Pupille sei eine gigantische bewegliche Maske. Stell Dir vor die ganze Welt sei nicht real, aber man könne durch die Pupille der Menschn in eine Art Hinter der Welt fliegen. Sind Augen nicht die rabbit wholes, von denen Alice im Wunderland spricht?
Wir bezeichnen einen Baum als stabile Materie. Wer kann aber sicher sein, dass wenn ich die Augen schliesse der Baum immer noch da ist? Wer kann sicher sagen, wie ein Baum in zwanzig Jahren aussieht. Das Traumgewebe an sich ist total instabil, gaukelt uns aber über die Traumgesetze (Naturgesetze) eine Pseudostabilität vor. Und mit dieser Pseudostabilität füllen sich viele skrupellose Menschen ihre Taschen. Viele Naturwissenschaftler, Politiker sind ganz triviale leicht DURCHSCHAUBARE triviale Gaukler. Schau doch mal durch die Augen eines Sarkozy oder Bersusconi, trau Dich vor diese Herren zu stehen, stramm und ruhig und schau durch die Pupillen in sie hinein. Es sind erbarmunsgwürdige Lügner, jeder nur halbwegs vernünftige Mensch möchte um keinen Preis mit diesen ganz armen Seelen tauschen.

 Hinter unseren Augen tut sich die Unendlichkeit auf. Gut möglich, dass noch einige Barrieren zwischen unmittelbar hinter den Augen und der Unendlichkeit liegen, aber die Richtung stimmt ganz sicher.

Durch die Augen eines Tieres oder Menschen kann man hinter den materiellen Schleier schauen. Da wo wir wahrscheinlich schlafend und einen Lebenstraum träumend liegen.
Schau Dir mal Inception an, ist ein ziemlich gelungener Film, auch wenn er einige unlogische Holperer drin hat. Logitk und Ewigkeit, ja da darfst Du mir laut widersprechen, das gehen nicht zusammen. Gut möglich also, dass ich etliches nicht verstanden habe, vielleicht muss ich mir den Film nochmal anschauen ;-))



Hhinter den Augen  existieren die Traumweltgesetze (für die sturen Konformisten selbstverständlich Naturgesetze) NICHT mehr. Hinter den Augen gibt es die "irdische Traumzeit und irdische Traumraumordnung" NICHT mehr. Hinter den Augen sind Länder voller Urgedanken und Urideen und Urprinzipen. Ein stärkerer Hauch Absolutes, als auf der Erde. Ja das Absolute ist nicht für unsere Augen gemacht, deshalb liegt es ja auch ausserhalb resp. hinter den Augen. Es ist nicht mit sehenden anatomischen Augen wahrnehmbar sondern mit einem reinen Herz. Die Seele ist nur durch eine Seele wahrnehmbar. Wer voller Angst, Hass, Selbstmitleid in ein fremdes Augenpaar schaut wird kaum viel wahrnehmen. Wer es aber in ausgeglichener, liebender Art tut, wird sehr viel seelisches sehen.
Via das Auge (Die Pupille ist ein Seelentunnel) kann man die Zentralrecheneinheit übersteigen, besser überfliegen und in die Seelen anderer Menschen eintauchen.
Man transzendiert also die Höhle des Platon, wenn man die Formen nicht mit den Augen sieht. Sondern mit Seelenmitteln aus der Welt hinter den Augen?

Lieber Odin, ich wünsche Dir, dass Du Deine Feinde schätzen lernst. Und dass Du angstfrei immer neugiereig hinter die Kulissen schauen willst. Eines ist sicher, man kann fehlerfrei schreiben und rechnen und tortzdem nichts verstehen. Wer die Naturgesetze genau berechnet, muss noch lange keine reife Seele sein.

Ein Seelenklacks ist nicht möglich, weil in jedem Seelenklack auch das absolut Ganze beinhaltet ist. Also muss man schon aufpassen, wenn man "Nichtigkeiten" unters Volk streut. ????? Man kann nicht einmal die Geschwindigkeit eines Gegenstandes genau berechnen. Denn in jeder Bewegung ist alles enthalten, alles vom Urknall bis zum Ende und Neufanfang und alles ist miteinander vernetzt und alles verändert sich sobald ich mich damit beschäftige.
Naturwissenschaftler sind NOTABENE teuer bezahlte Blinde, die uns das Weltenbild erklären. Die die es wissen werden bescheiden und ziehen sich zurück, einige sind ganz berechnend gewinnorientiert, sie erzählen uns bewusst Lügen, auf dass wir ihnen (ihren Konzernen) die Lügen ganz teuer abkaufen müssen (siehe Tamiflu, AKWS, Nuklearwaffen etc etc etc)


OK. Ich habe les thanatonautes et l empire des anges von Bernard Werber gelesen. Es sind schöne Geschichten, aber auch gefährliche Geschichten. Wichtig ist, dass man sich bei aller geistigen Akrobatik nicht selber verliert. Kein Mensch kann die Unendlichkeit und das Absolute zwischen zwei Buchdeckel pressen, auch Werber nicht. Und manchmal sind kleine Szeeriern, ganz gut belichtet der höhere Geistesflug als das "ganze?" Jenseits oberflächlich angehaucht zu haben.

Nichts desto trotz, Werber hat mich stimuliert, d.h. zum Nachdenken angeregt.

Ich bin froh eine handfeste Arbeit und eine Familie (Dich) zu haben, beides holt mich immer wieder auf den Boden der Realität zurück.

Ein Mensch der sich voreilig in den Himmel drängt
sich da, weil unreif, im absoluten Licht verbrennt.
Ein Mensch der gelassen und bescheiden lebt
frei in den Himmel kommt, da bleibt ganz unversehrt.

So könnts es sein, wenn ichs einrichten müsst ;-? Vielleicht ists auch ganz anders.

LIEBE DEINEN GEGNER, ER IST DIE EINTRITTSPFORTE INS JENSEITS.
GETRAUE DICH MIT DEM DRITTEN AUGE DIE SEELEN ZU SEHEN.
WERDE BEWUSST; DASS DU MIT DEINEM DENKEN ALLES LENKST.

Ich liebe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen