Zum Haus der gerechten Hoffnung

Zum Haus der gerechten Hoffnung.

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Dienstag, 29. März 2011

Libyen versus Darfour

Hallo Odin


Hier ein kleines Beispiel der US-FR Doppelmoral. In Darfour wütete ein ganz hässlicher Genozid. Arabische Milizen schlachteten Dorf für Dorf schwarze Christen ab. Ein neutraler US-Fotograf hat erschütternde Dokumente für diesen Genozid in die USA gebracht. Die Regierung griff, obwohl ihnen der Genozid gut dokumentiert vorlag, fünf Jahre lang nicht ein. Das ist die heuchlerische Doppelmoral der Kolonialmächte, Odin, welche ich anprangere, welche ich so verwerflich finde.

Ich poste hier den Film, mit Originalaufnahmen des neutralen US-Repporters (ehemaliger Marine). Weshalb hat man also in Darfour Jahre lang ein belegtes Abschlachten von Menschen akzeptiert, in Libyen hingegen schreitet man ein, ohne, dass massive Uebergriffe belegt sind? Das will mir nicht in den Kopf.




Doppelzüngigkeit wird dann gefährlich, wenn der hässliche Teil der Zunge stets siegt und der schöne Teil der Zunge bloss als Vertuschungspropaganda misbraucht wird.

Der Grössenwahn der grossen Kleinen hat kein Ende.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen