Zum Haus der gerechten Hoffnung

Zum Haus der gerechten Hoffnung.

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Dienstag, 2. April 2013

Auflösung des heiligen römischen Reichs Teil 71

Hallo Odin


Hier siehst Du den Kaiserkämmerer des heiligen römischen Reichs, er heisst Friedrich-Wilhelm III und ist König von Preussen. Friedrich Wilhelm III suchte anfänglich die Neutralität. Er wollte keine sinnlosen Menschenopfer. Als einziges Staatsoberhaupt Europas stemmte er sich aber vehement gegen den Oberfreimaurer Napoleon. So kam es, dass er schliesslich ab dem 3. Koalitionskrieg doch aktiv mitkämpfen musste. Friedrich Wilhelm III hatte den kategorischen Imperativ Kants verinnerlicht. Er wusste was Pflicht und Verantwortung bedeuteten. Die Welt des neuen, liberal-freimaurerischen, Europas war  ihm ein Gräuel. Er stand für Ehrlichkeit, Verantwortungsbewusstsein, Bescheidenheit, Pflichtbewusstsein. Diese alten Tugenden wurden von der neuen liberalen-Freimaurermacht vom Sockel gestossen. Das Tor für Intrigen, materielle und sexuelle Masslosigkeit, Mordlust wurde durch Napoleon (im Auftrag des im Freimaurertum organisierten Geldadels) brutal aufgestossen."Levée les masses", die Zeit der Massenmassaker und Genozide war gekommen. Die Freimaurer wollten eine neue Welt mit neuer (fachistoider-kapitalistischer) Weltordnung, die Zeit dafür schien ihnen reif.


Friedrich Wilhelm III


Ein flottes Bürschen, gerade so wie die Jungs der Prinzessin Diana Spencer nicht? Ein Zeichen der Zeit war, dass die Könige (auch der Freimaurergegener Friedrich Wilhelm III) sich in Uniformen zeigten. Denn die Könige waren zu freimaurerischen Militärschachfiguren geworden. Die Schulden, welche die Adeligen bei den freimaurerischen Hoffaktoren hatten, waren enorm und sollten bis zum II WK stets ansteigen. Der König wird zur Puppe, das Volk durch ihn in die Schuldenfalle getrieben und schliesslich wir das alte System nach dem 2. WK durch das Dollardiktat schachmatt gesetzt werden. Du wirst erfahren, dass die heutigen Weltherrscher dafür den Tod von Millionen Menschen kaltblütig in Kauf nahmen.
Unten siehst DU einen modernen Kriegskönig der Freimaurer. Adrett und uniformiert, das kommt beim Sklavenvolk gut an. Scientologe Tom Cruise spielt solche Freimaurerhelden ebenfalls sehr gerne.




Du erinnerst Dich vielleicht wehmütig an Karl den Grossen, welcher noch die spirituellen Kleinodien Zepter-Krone-Reichsapfel auf sich trug. Der noch wusste, dass er ein Kaiser von Gottes Gnaden war und nicht Kriegstreiber für Grosskapitlisten und "liberale" Staatsschmarotzer.





Die heutigen "König" sind Freimaurerpuppen und sehen in ihren Fantasieuniformen alle gleich bizarr aus. Ich habe hier Gaddafi gepostet und muss anfügen, dass er einer der wenigen Staatsmänner war, die sich getraut haben sich GEGEN die ungerechte neue Weltordnung zu erheben. Als Gaddafi die Macht übernahm und König Idris (britische Königspuppe) mit samt Briten aus dem Land schickte änderte er grundsätzliches in der Verfassung. Schulobligatorium für Mädchen und Knaben, Verbot der Scharia und Einsetzen eines modernen Rechtssystems. Einführen von Waisen- und Wittwenrenten. Oelverkauf auch in anderen Währungen als Dollar erlaubt. Einführen einer eigenen Währung (Golddinar). Weil die Freimaurerstaaten (UK, USA, F) damit nicht einverstanden waren, wurde Gadafis Regime von allem Anfang an der Krieg erklärt. Die USA schossen z.B. in den 80er Jahren zwei libysche Kampfjets und zwei Kriegsschiffe auf libyschem Boden ab. Ob Gaddafis Reaktion darauf das Lockerbieattentat war oder nicht, ist heute noch nichts sicher. Zusammenfassend kann man sagen Gaddhafi hat sicher beim Freimaurespiel mit gemacht (sonst wäre er gar nie an die Macht gekommen), aber er hat sich gegen wirtschaftlich gegen die Ausbeutung Libyens gesetzt und ist z.B. für Panarabismus, libyscher Goldstandard, libysche Hoheit über das eigene Oel eingestanden. In Libyen herrschte Vollbeschäftigung, freier Zugang zur medizinischen Versorgung für alle, 40 Jahre lang Frieden, Frieden und Einbindung der Sahelzone. Seit Freimaurerpräsident Sarkozy Libyen den Krieg erklärte und man Gaddhafi gefangen nahm und ohne einen Prozess zu machen erschoss, herrscht in Libyen Bürgerkrieg (täglich werden hunderte Menschen ermordet) und Flüchtlinge aus Afrika drängen durch Libyen ohne Ende nach Europa (viele ertrinken im Mittelmeer). FR/UK fördern nun das libysche Oel, Libyens Sozialsystem liegt in Schutt und Asche und es herrschen Arbeitslosigkeit, Terror und Rechtswillkür.
Sicher war Gaddafi kein Heiliger, aber er war einer der wenigen, die sich gegen die faschistischen Freimaurerkapitalisten haben aufzulehnen gewagt.




Also blenden wir zurück zum Hofkämmerer des Habsburgerkaiser Wilhelm Friedrich III. Wilhelm Friedrich versuchte die Verruchtheit, welche durch die Freimaurerfreunde seines Vaters am Hof Einzug gehalten hatten auszumerzen. Als eine der ersten Aktionen entliess er den Betrüger Johann Christoph von Wöllner aus sämtlichen Aemtern. Wöllner hat mit perfiden freimaurerisch spiritistischen Sitzungen Friedrich Wilhelm II von ihm abhängig gemacht. Friedrich Wilhelm II(selber Freimaurer) hat Wöllner das höchste Militär- und Finanzamt übergeben. Der freimaurerische Hofclown Wöllner war kein Einzelkind. Fast an jedem Hof gab es einen solchen feimaurer Guru, der die Adeligen um den klaren Verstand brachte.

Friedrich Wilhelm III sagte diese dekadenten spiristischen Freimaurerspielchen (Berlusconis Bunga-Bunga-Parties) den Kampf an.



Du siehst hier einen Einladung zu einer aktuellen Bunga-Bunga Party. Für das Plakat posiert ein leichtes Mädchen im Outfit des Hitlerattentäters Stauffenberg. Der Vergleich Stauffenberg und leichtes Mädchen ist interessant, ich werde Dir zu gegebener Zeit mehr darüber sagen.


Friedrich Wilhelm III lebte mit seiner Frau eine gut bürgerliche Ehe. Ethik und Moral wurden am Hof und in der Familie hochgehalten.

Die Koalititonskriege waren freimaurerisch-agitierte europäische Dauerkriege. Der erste Koalitionskrieg begann mit dem Ausbruch der französischen Revolution und der Bildung eines Revolutionsheeres unter Führung des Oberfreimaurers Napoleon Bonaparte 1792. Das napoleonsich-freimaurerische Massenschlachten endete 1815. Unter dem Deckmantel der französische Revolution gelang der grosse Befreiungsschlag für die Freimaurer und den Geldadel. Endlich konnten die Hoffaktoren aus dem Schatten der Könige treten. Napoleon war ihr Oberbefehlshaber, ihre Marionette. An finanzieller Unterstützung sollte es ihm (Logengeld gab es in Hülle und Fülle) für die Kriege gegen die Monarchien in Europa nicht fehlen. Ziel der Mission, Zerschlagen aller Monarchien und Kirchen in Europa. Etablieren einer Einheitsweltwährung (Pfund?) und Einführen des freien Marktes. Freier Markt heisst Freimaurermarkt. Die Freimaurerei duldet keine Staatseinmischung. Dem Volk Brot und Spiele den Freimaurern die absolute Macht über alle Devisen.
Jegliche freimaurerische Befreiung bedeutet automatisch die Ankettung an die freimaurerische Untergrundsregierung.

Am Ende der napoleonischen Krieg war ein grosses Ziel erreich. 1815  war England derart finanziell ruiniert, dass Nathan Rothschild (einer der Freimaurerpaten) zu diesem Zeitpunkt die Bank of England (englische NATIONALBANK) übernehmen konnte. Damit hatte ab 1815 die Freimaurerei das Sagen in der stärksten Grossmacht der damaligen Zeit, nämlich dem britischen. Lug, Trug, Täuschung, Masslosigkeit, Arroganz, Ausnützung Schwächerer hielten ab 1815  in der UK-Politik einzug. Karl Marx und Friedrich Engels verschlug es die Stimme als sie ein paar Jahre später die Zustände der Arbeiter im befreiten- liberalen London sahen. Dass Karl Marx, Engels und Lenin selber Freimaurer waren und vor den Karren der neuen Weltherrscher gespannt werden sollten, das wissen die wenigsten. Denn der kalte Krieg war ein sehr lukratives (US-Israel-F-UK) Freimaurergeschäft. Die Skrupellosigkeit der Freimaurer zeigte im London der 1850er einen ihrer Höheunkte. Die Skrupellosigkeit hält bis heute an. Die Schwachen wurden zu ungeschützen Opfern der schnellreichen Logenbrüder.



Hier siehst Du einige grosse Köpfe, welche auf die Missstände des freimaurerisch dominierten London hinwiesen. Alle wurden sie des Rassismus bezichtigt. Das ist auch eine neue Methode der Freimaurer, jeder der sie kritisiert wird automatisch zum Rassisten gemacht. Denn viele Freimaurer waren Juden. Das Hitlerregime und der Holocaust zementierten diesen Reflex noch stärker.

Das Produkt der industriellen Revolution war, dass es eine ganz kleine Kaste Superreicher Banker und Grossindustrieller gab, welche in ihren Logen sehr gut verbrüdert (vernetzt waren). Die grosse Masse des Volkes lebte in bitterer Armut in den  Elendsquartieren der Grossstädte ein menschenunwürdiges Dasein. Insbesondere die Kinder und Jugendliche hatten keinen Schutz. Denn die Eltern arbeiteten oft beide, oder aber hatten nicht genügend Geld, um zu überleben. An Selbstversorgung war in der tristen Grosstadt London nicht zu denken. Sie wurden zu modernen Sklaven der Superreichen (soviel zum Thema Brüderlichkeit-Gleichheit-Freiheit)


Kinderarbeit

Kindersoldaten

Menschenhandel

Kinderprostitution

Drogen


Mit der industrielle Revolution kamen Scharen von Menschen in die Grosstädte. Doch den Menschen schlug in den Städten der blanke Horror entgegen. Es gab keine Sicherheit, keine Ausbildung, keine medizinische Versorgung, kein soziales Netz, bloss den nackten, brutalen, täglichen Ueberlebenskampf. Alles drehte sich lediglich noch ums Geld. Ethik und Moral existierten nicht mehr, für Geld wurde jedes Verbrechen getan. Ohne das neue und oberste Freimaurergesetz, WER BEZAHLT BEFIEHLT UND HAT IMMER RECHT, ging nichts mehr. Prostitution, Gewalt, Alkoholismus, Drogensucht, Krankheit, Armut, Elend waren die Folgen der Freimaurerbefreiung.

Der Freimaurergeldadel verdient sein Geld seit der französischen Revolution vor allem mit Kriegen, Drogen, Verschuldung ganzer Länder, Kartellabsprachen, unsauberen Börsengeschäften.  Ehrliche Arbeit bringt diesen Menschen viel zu wenig Gewinn ein. Die Zeiten sollten sich also ab der französischen Revolution massiv ändern.

Nun aber zurück zu den Koalitionskriegen, welche die Freimaurer mittels Napoleon auslösten.


Hier ein Diagramm (Wikipedia) über die napoleonischen resp. Koalitionskriege.
Du siehst wie bewusst ein europäischer Dauerflächenbrand entfacht wurde, mit dem Freimaurer-(liberalen)Ziel NIEDERGANG DER KIRCHEN UND DER MONARCHIEN UND WEG FREISPRENGEN FUER DIE UNEINGESCHAENKTE HERRSCHAFT DES INTERNATIONALEN GROSSKAPITALS.







1. Koalitionskrieg:

Die französische Revolution hatte die Monarchie weggefegt. Logischerweise wurde die Angst vor dem Uebergreifen der französischen Revolution bewusst in den noch bestehenden Monarchien von den lieberalen (freimaurerischen) Kräften geschürt.
Schliesslich schlossen Preussen-Oesterreich sich zu einem Angriff auf das Revolutionsheer Frankreichs zusammen. Später schlossen sich Preussen-Oesterreich, die Niederlande, Grossbritannien, Piemont Sardinien und Spanien an. Frankreich erklärte den Niederlanden den Krieg (somit auch indirekt Grossbritannien und Preussen, denn Hannover war preussisch).
 In Frankreich wurde im Gegenzug die levée en masse ausgerufen. In der levée en masse mussten alle 18-25 jährigen jungen Männer sofort in den Militärdienst. Der allgemeine Wehrdienst war geboren. Fast alle anderen Länder sollten dieses gefährliche Instrument der Massenmanipulation übernehmen. Die jungen Franzosen waren völlig untrainiert. Im Kampf gegen die Koalitionsarmee starben 400`000 junge Männer. Den Freimaurer war aber jedes Mittel zum Zweck egal. Auch die Massenvernichtung von Conpatriots. Für den richtigen, mächtigen Freimaurer gibt es keine Grenzen und auch kein Mitgefühl, nur der Profit und die Macht zählen.
Du siehst Odin hier zum ersten Mal, zu was die Hofjuden und Freimaurer fähig waren. Ganze Bevölkerungsschichten wurden wie Vieh in ihren Schlachten sinnlos verbraten. Der Oberschlächter der fanzösischen Revolutionsarmee war bereits damals Napoleon Bonaparte. Ja Odin, Freimaurer Bonaparte gaukelte den jungen sich opfernden Franzosen vor sie würden für Freiheit-Gleicheit-Brüderlichkeit kämpfen. Nur um sich wenige Monate selber zum KAISER zu krönen. Soviel zum Einhalten des Versprechens Gleichheit und Brüderlichkeit. Den Freimaurer war alles egal, Hauptsache ganze Nationen standen in ihrer Schuld und Hauptsache sie hatten es in der Hand aus dem Hintergrund die Welt so zu gestalten, wie es ihnen diente.  Der liberale-moderne-Hoffaktor war Herr der Welt, keine Kaiser und Papst sollten ihm ins Handwerk pfuschen können.
Am Ende des ersten Koalitonskrieges hatte Napoleon einen Teil der Niederlande eingenommen und provokativ das linksrheinische Ufer annektiert. Auch das ist eine Methode, welche die Freimaurer (Hofjuden) bis heute anwenden. Okkupation fremden Terrains, vertreiben der alteingesessenen Bevölkerung und Installation einer ihnen hörigen Regierung.
2. Koalitonskrieg: 1799-1802

Die  Koalitionsarmee von Oesterreich-Grossbritannien-Vatikan-Russland-osmanisches Reich kämpfte gegen das französische Revolutionsheer. Friedrich Wilhelm III war nun der neue König Preussen. Er blieb neutral, er liess sich von den Freimaurern ganz einfach NICHT manipulieren.
Der geheimnisvolle Orient war für Napoleon (Freimaurer-Pyramidenrituale) sehr wichtig. Sie entsandten bereits 1798 ein " Expeditionsheer" nach Aegypten. Frankreich zog mit mehreren Schiffen über Malta nach Alexandria. Alexandria wurde erobert und in der Schlacht bei den Pyramiden siegte Frankreich gegen ein Heer aus Türken und Aegyptern. Nun zog aber die britische Seeflotte auf. Admiral Nelson (ebenfalls ein Freimaurer) besiegte die französische Flotte. Für England war Aegypten ein ganz wichtiges Durchgangsland zu ihrer Kolonie Indien.
 Zurück auf dem Kontinent kämpfte Napoleon zunächst gegen Oesterreich und Russland. Doch Russland zog sich bald aus der Koaliton zurück, so dass Oesterreich noch alleine gegen den neuen Freimaurerstaat Frankreich kämpfen musste. In der Schlacht von Hohenlinden verloren die Oesterreicher empfindlich gegen den Freimaurer Napoleon. Es gab etwa 15`000 junge Tote. Es kam dann in der Schlacht von Abukir 1799 zu einem Sieg Napoleons über das britisch-türkische Heer. Schliesslich musste Napoleon aber nach Europa zurück, weil da der Druck gegen die französische Armee zunahm. Er übergab das Kommandon im nahen Osten an General Kleber. Kleber wurde ermordet. Und sein Nachfolger General Manou wurde in Ramanja von den Britten vernichtend geschlagen. Damit war das französische Aegyptenabenteuer zu Ende.
Denk mal nach Odin, im Frankreich nach der Revolution herrschte Hunger, Terror ein heilloses Durcheinander. Statt in Frankreich für Stabilität und Ordnugn zu sorgen, führte das französische Heer einen sinnlosen extrem kostspieligen Freimaurerkrieg in Aegypten. Einmal mehr ein Beweis dafür, wie wichtig den Freimaurern die Bevölkerung war. Sie scherten sich einen Teufel um das Wohlergehen der Menschen und tun es auch noch heute. Es geht nur noch um Prestige, Geld, Macht und Sex (Sarkozy-Obama-Berlusconi-Ghadafi-Saddam-Putin....) Du erinnerst Dich an G.W.Bush statt im Land für Sicherheit, Schuldenabbau und Ordnung zu sorgen, schürte der Oberfreimaurer Bush einen extrem teuren sinnlosen Krieg in Afghanistan und im Irak. So sind sie eben die Skull and Bones Freimaurer von heute und so waren sie auch schon zur Zeit Napoleons.
Im Frieden von Amien erhielt Frankreich als Trostpflaster Trinidad und Ceylon (Sri Lanka).  Im Gegenzug musste Frankreich  Malta, den Kirchenstaat und Aegypten räumen. Auf dem Petersplatz stand bereits damals das schändliche Obelisk-Phallussymbol.
Napoleon der Hampelmann der Freimaurer musste die nächste Provokation starten (ähnlich der Besetzung des linksseiteigen Rheinufers). Er wusste nichts gescheiteres als provokativ das Kaiserreich Frankreich auszurufen und sich selber in Notre Dame de Paris zum Kaiser zu krönen. Die Freimaurer wollten Krieg, sicher kein neues Kaiserreich, es war Show lediglich eine provokative Show. Oesterreich, welches immer noch den Katholizismus zu verteidigen hatte, liess sich provozieren. Es kam zum erneuten Krieg. Die Geldfreimauer rieben sich lachend die Hände.



3. Koalitionskrieg1805

Napoleon wurde durch die freimaurerische Arroganz noch zu einem weiteren Satansritt getreiben. Er rüstete offen zum Kampf gegen Grossbritannien 150`000 Mann wurden zu diesem Zweck in Boulogne gesammelt. Admiral Villneuve sollte die royal navy der Briten vom Aermelkanal weglocken. Was ihm auch gelang, denn er täuschte einen Angriff auf Barbados vor. Es kam zu einer Verfolgungsjagd über den Atlantik.
Hier siehst Du das Flaggschiff der royal navy die Victory (V-Winston Churchills).

Der Plan schien aufzugehen. Villneuve lockte die Engländer in die Karibik. Statt aber dann auf schnellstem Weg nach Brest zu segeln und den Uebertritt der 150`000 französischen Soldaten nach England zu sichern. Segelt Villneuve entgegem dem Befehl Napoleons nach Cadiz. Scheinbar hat er falschen Informationen geglaubt, welche besagten, dass die Englädner im Aermelkanal immer noch eine absolute Uebermacht an Kriegsschiffen hätten. Hier siehst Du wieviel Gerüchte und Fehlinformationen bewirken können. Die Logenbrüder waren Meister im Umgang mit Fehlinformationen und die Logenbrüder (allen voran Rothschild) wollten natürlich die Macht über das britische Empire, sie gaben sich sicher nicht mit der zweitgrössten Weltmacht (Frankreich zufrieden). Ziel der Operation-die Bank of England muss eine Freimaurerbank werden!!! Denn wer die Nationalbank besitzt, dem gehört auch die Nation, das haben schon die alten Hoffaktoren resp. Hofjuden gewusst.
In der Zwischenzeit erlitt nun die französisch-spanische Seeflotte gegen Admiral Nelson eine herbe Niederlage bei Trafalgar (Gibraltar). Damit war Grossbritannien unbestrittener Herrscher über die See und Gibraltar weiterhin in englischen Händen. Und Napoleon konnte nicht in England einmarschieren.

Grossbritannien und Oesterreich beschlossen die von Frankreich besetzten Länder Schweiz und Holland zu befreien. Napoleon hingegen zog von Boulogne mit seinem Heer statt gegen England gegen Deutschland. Napoleon zog gegen Oesterreich-Russland. In Bayern kam es zu ersten kleinerren Gefechten. Schliesslich kam es im Dezember zur Dreikaiserschlacht bei Austerlitz. Diese Niederlage war ganz besonders herb für das katholische Kaiserreich, sie kostete ihm eigentlich das Genick.
Denn im Frieden von Pressburg (1805) säkularisierte die Freimaurer-Napoleon bischöfliche Kurfürstentümmer. Einige Kurfürsten machte Napoleon eigenmächtig zu Königen. Oesterreich-Ungarn entriss er einige Ländereien und teilte diese unter dem fanzösischen Italien und Bayern und Baden-Würtenberg auf. Kaiser Franz II des heiligen römischen Reiches sah sich gezwungen das heilige-römische Reich deutscher Nation aufzulösen (die Freimaurer durften gross Jubeln sie hatten symbolisch viel erreicht). Franz blieb nun noch der Kaisertitel über Oesterreich und Ungarn, den er sich in weiser Voraussicht bereits im Voraus gesichert hatte.



Und hier ein erschreckendes Bild von Kaiser Franz I. Die ganze Sache, lieber Odin war eine freimaurerisch abgekartete Sache und stank zum Himmel. Franz hatte die katholische Kirche und das heilige römische Reich bereits zuvor verraten. Wie seine beiden Kaiservorfahren hat auch er die Krone-das Zepter-und den Reichsapfel nicht getragen auf den offiziellen Portraits, sondern lediglich die Freimaurerrobe und natürlich die Kettes des Hochmsiesters des (freimaurerisch unterwanderten) Orden vom goldenen Vlies.
Das goldene Kalb hat er fest um den Hals gezurrt, das Reichskreuz achtlos auf das Parkett geschmissen. Die Geldgier übers Herz geklebt und Ethik und Moral würdelos auf den Boden geschmissen. So geht das Odin, das sind liberale (befreite???) Vorbilder??????

Vierter Koalitionskrieg 1806-1807

Die Niederlegung der Kaiserkrong Franz II liess Friedrich Wilhelm II nicht ruhn. Er wollte die französische Einmischung ins deutsche Reich nicht so unwürdig hinnehmen wie der österreichische Kaiser. Er wollte für seine Ueberzeugung und die Freiheit Preussens kämpfen. Er trat mit Preussen der Koalition bei. Zusätzlich reizte den Preussen die Unzuverlässigkeit des Napoleon. Denn im Vertrag von Schönbronn wurde Preussen Kurhannover zugesagt, nun wollte Napoleon (wie wenn Hannover immer noch französisch wäre) die Kur  den Briten vergeben, wenn sie dafür Frieden schliessen würden. Verträge schliessen, um sie sogleich wieder zu brechen, das dürfen Freimaurer, denn für sie gilt kein Gesetz der Welt!! Sie sind frei von allen Einschränkungen.
Wilhelm Friedrich II wollte im Kreig gegen Frankreich bloss die deutschen Gebiete (linksrheinisches Ufer) zurückerobern. Die geschwächten (Krieg gegen Dänemark, Schweden, Russland) und ebenfalls bereits freimaurerisch unterwandreten Hansestädte verhielten sich neutral. Nur Sachsen und Sachsen-Weimar unterstützten Preussen. Napoleon rückte in Preussen schnell vor, überrollte es füglich und marschierte im Oktober in Berlin ein. Friedrich II musste mit Familie nach Ostpreussen fliehen. Sachsen und Sachsen-Weimar schlossen sich dem franz. Rheinbund an und kämpften fortan gegen Preussen.
Nun erfassten Schweden und Russland die französische Gefahr. Sie schlossen einen Vertrag mit Preussen gemeinsam Frankreich zu besiegen.
Doch Russland und Preussen wurden bis an die Memel zurückgedrängt.1807 wurde zwischen Russland und Frankreich in Tilsit Frieden geschlossen. Für Preussen bedeutete dies einen Diktatfreiden. Denn der freimaurerkritische preussische König durfte nicht allein weiterherrschen. Zar Alexander hingegen wurde von den Freimaurern erfolgreich umworben 1810 trat er offiziell einer Loge bei.
Jedenfalls schloss sich Russland der französischen Kontinentalsperre gegen England an. Das hatte Kriege zwischen Dänemark-Schweden-Russland-Frankreich-England zur Folge. Die Kontinentalsperre blieb und Russland eroberte von Schweden die Provinz Finnland.



Hier siehst Du den Freimaurer Alexander I. Er stützt seine Hand auf ein unbekanntes Buch; wohl kaum die Bibel. Denn wenn man den Altartisch genau anschaut, ist auf der Frontseite der Sonnengott Mithras eingeschnitzt. Mit der linken Hand zeigt Alex I in typsicher Freimaurermanier (wir haben es bereits bei den Habsburgern gesehen) auf einen unklaren Nebel. Ob der Maler da etwas retouchieren musste, oder ob es sich um ein spiritistisch energiegeladenes Pneuma handelt, weiss ich nicht.
Die Freimaurer strebten die Weltherrschaft an. Also ging es vom hohen Norden in den Süden. Napoleon versuchte Portugal für sich zu gewinnen im Kampf gegen England. Spanien besetzte er ebenfalls und liess es durch einen Neffen regiern. Die Spanier akzeptierten die französische Fremdherrschaft nicht und lehnten sich in Guerillakriegen gegen die Okkupation auf. (Siehe Irak-Afghanistan gegen die Freimaurer-USA). Grossbritannien schickte ihren grossen General Wellington mit Waffen und Soldaten zur Unterstüzung der Guerilleros. (Siehe Freimaurer-NATO unterstützt die libyschen Rebellen auch mit Bodentruppen).
1813 verlor die Freimaurermarionette Napoleon engdültig Spanien im Krieg um Vitoria. Die Franzosen mussten sich hinter die Pyrenäen zurückziehen. Egal, die Freimaurer hatten gewonnen, denn ihre Kriegsgeschäfte sind hervorragend gelaufen und Frankreich und Spanien hatten immense Schulden bei den Freimaurerbanken.
5. Koalitionskrieg
Als nun ab 1807 Frankreich immer mehr mit dem spanischen Befreiungskrieg beschäftigt war, wagte Oesterreich 1809 einen erneuten Krieg gegen Frankreich, auch es wollte sich vom französischen Joch befreien.
Das Königtum Warschau, Dalmatien und das Königtum Italien wurden angegriffen. Du siehst die katholischen Stammeslanden sollten wieder unter die oesterreichische Haube kommen. Du kratzt Dich am Kopf und sagst, dass das doch irsinnig sei, dass die habsburger Freimauer gegen die französischen Freimaurer kämpfen würden. Ich erwidere, die Freimaurerei ist eine streng hierarchisch gegliederte weltweit operierende Geheimelite. Die unteren Grade wissen nicht, was die obren im Schilde führen. Und so besteht für die oberste Elite natürlich immer die Möglichkeit Bruder gegen Bruder auszuspielen. Oesterreich verlor den fünften Koalitionskrieg abermals (der Papst durfte auf gar keinen Fall wieder durch die Hintertür an die Macht kommen). Im Frieden von Schönbrunn wurde die Niederlage besiegelt.
Sechster Koalitionskrieg.
Der spanische Befreiungskrieg war auf Hochtouren am Wüten. Hunderttausende von Menschen darunter auch viele Zivilisten wurden getötet, geschändet etc. Die Situation war nicht besser als im hundert Jahre später folgenden spanischen Bürgerkrieg.
Mit 600`000 Mann zog der grössenwahnsinnige Freimaurernapoleon gegen Russland. Die Russen zogen sich ins Hinterland zurück. Unt attackierten die vorrückende grande armée immer wieder aus dem Hinterhalt. Napoleon nahm zwar Moskau ein, aber Moskau wurde zuvor von dern Russen richtigehen abgefackelt. Die bereits extrem geschwächte französische (viele Söldner aus Deutschland, Schweiz etc) Armee verlor wahnsinnig viele Männer. Denn der hereinbrechende Winter, die ausgegangenen Vorräte und die schlechte Kleidung liessen die Soldaten auch ohne Gefecht wie Fliegen sterben. Einem richtigen Skull  and Bones Freimaurer ist das egal, Hauptsache die Mission wird ausgeführt.
Lediglich ca 50`000 Soldaten fanden den Weg zurück über die Beresina (wo es zur letzten extrem verlusreichen Schlacht kam). Ueber eine halbe Million junger Männer aus ganz Europa wurden der Eule der Minerva geopfert, so geht das auf Freimaurerisch Odin.
Napoleon war definitiv geschlagen.
Ich bette hier die Ouverture 1812 von Tschaikovsky ein, welcher als Freimaurerkomponist das Werk zu schreiben hatte. Ich bitte Dich lieber Odin auf Punkt 8:00 zu fahren. Du wirst erstaunt sein, was Du da hörst und siehst, mit brachialer Kanonengewalt wird die Marseillaise zerschossen. Die Marseillaise war die revolutions-Hymne der Republik. Tschaikovsky liess die Freiheit-Brüderlichkeit-Gleichheit, mit den freimaurerischen Werkzeugen, den Kanonen buchstäblich öffentlich erschiessen.
 Und auf der ganzen Welt klatschen diesem horriblen Schauermarsch noch heute "kultivierte?" Menschen Beifall. Da kann man doch gleich dem Henker einen Bruderkuss geben, nicht?

Blocher und Jörg Hayder
In der Vielvölkerschlacht bei Leipzig kam es erneut zu einem Massenabschlachten. Ueber 100`000 Soldaten fanden da den Tod. Napoleon musste jedenfalls dann abtreten. Die Bourbonen (ebenfalls Freimaurerpuppen) kamen wieder an die Macht. Und nun höre gut Odin. Oberfreimaurer Napoleon und seine Familie erhielten für die Massenvernichtung von Menschen (in ganz Europa sicher mehr als eine Million, viele starben den Hungertod) und Besetzung fremder Territorien, sowie zahlreicher Kriegsgräueltaten folgendes im Frieden von Fontaimbleau von den siegreichen Freimaurebrüdern (England-Oesterreich-Russland) zugesichert.

Napoleon wurde zum Herzog von Elba.
Und er erhielt jährlich 2 Millionen Francs aus der französischen Staatskasse und1000 von ihm selber ausgewählte französische Soldaten als persönliche Garde.

Seine Frau erhielt die italienischen Provinzen Parma, Piacenza, Guastalla mit voller Souverenität.
Der Sohn Napoleons wurde zum Erbe der Mutter ernannt und erhielt den Titel Prinz von Parma

Napoleons Mutter und seine Geschwister erhielten eine Rente von jährlich 250`000 francs ebenfalls durch das befreite ?? französische Volk zu zahlen.

Lieber Odin, wie Du siehst, gab es bereits früher Grosskriminelle, welche nach ihren Straftaten fürstlich aus der Staatskasse bezahlt wurden. (Genau wie unsere sichtbaren akteullen Oberfreimaurer und Spitzenbanker Joe Ackermann, Marcel Ospel etc.)


Ich werde weiterschreiben. Verdaue diesen Blog zunächst mal gut.

Gruss und alles Gute




Das königliche Maskottchen des königlichen Regiments des Prinzen von Sachsen-Coburg-Alta (heute Windsor).


jegliche Aehnlichkeit mit dem Maskottchen der angelsächsischen Freimaurer (Baphomet-Bohemian Grove)
ist sicher absolut zufällig und ungewollt, oder?


Mir entlocken diese erbärmlichen Zauberlehrlinge ein extrem müdes Lächeln. Odin wir lassen uns unseren Shiva-Dreizack von solch nichtskönnenden Schaumschlägern doch nicht klauen, oder?

Fiat Lux, sagt der Fux.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen