Zum Haus der gerechten Hoffnung

Zum Haus der gerechten Hoffnung.

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Donnerstag, 18. August 2011

Die lächerlichen Kaisermarionetten 69

Hallo lieber Odin



Ich habe Dir aufgezeigt, wie die Hoffaktoren (Juden und Protestanten) das Geldgeschäft sämtlicher Nationen durch die Hintertür an sich rissen. Ab 1650 herrschte in Europa Dauerkrieg. Die Herrscher mussten ihre neuen stehenden Heere finanzieren und den Wiederaufbau der zerstörten Gebiete. Die Juden und seit der Reformation auch einige calvinistische Protestanten waren die einzigen, welche über genügend ökonomisches knwo how und Geld verfügten. Nur wer mit ihnen gemeinsame Sache machte, sollte überleben können. Die grossen Handelsdynastien Fugger, Medici und auch die Hanse setzten aufs falsche Pferd. Am Beispiel der Hanse versuche ich Dir zu erläutern wie der Niedergang von statten ging. Die Hanse entstand aus freien Städten (am Anfang war es nur die Stadt Köln), welche sich zu einer Freihandelszone zusammenschloss. Die Hanse konnte im Mittelalter problemlos Kontore in vielen wichtigen Hafenstädten auftun. Die wichtigsten Kontore waren in Brügge und in London, da wurde das grosse Geld gemacht. Die Rohstoffe wurden in Russland, Baltikum eingekauft und in Brügge, London verkauft und Edelstoffe wurden in Russland verkauft. England war der Hanse sehr wohlwollend gesinnt. Denn England hatte nicht vergessen, dass es vor allem am Kölner Kurfürsten lag, dass Richard von Cornwall(is) römisch-deutscher Kaiser wurde.


Römisch-Detusches Kaiserwappen Richards von Conrwall (Neffe von Richard von Löwenherz).
Das Reichsschwert Richards (Duplikat) ist in der Burg Trifels (Pfalz) ausgestellt.
 
 
Die Hanse hatte ihren Ursprung in Köln und war somit klar mit dem heiligen Reich deutscher Nation verbunden. Dazu kam, dass die Hanse gemeinsam mit dem Templerorden zusammenarbeitete. Sowohl Richard als auch die Tempelritter waren ehemalige Kreuzritter. Es ist somit klar, dass die Hanse dem Kaiser und dem Papst treu sein würde. Die kaufmännsiche Hansegrossmacht war aber den Hoffaktoren, die an sämtlichen Fürsten und Königshäusern die Finanzgeschäfte und teilweise auch diplomatische Aufgaben zu erfüllen hatten ein Dorn im Auge. Einerseits war den Hoffaktoren der Einfluss der Hanse an den Königshöfen ein Dorn im Auge, andererseits waren es Kaufmannskonkurrenten, die es auszuschalten galt. Nota Bene bereits Ende des 8Jh hat der Hoffaktor Isaak von Aachen die Finanzgeschäfte (Zoll-Münzprägung etc) für Karl den Grossen geleitet. Die hanseatische Vormachtstellung war den Hoffaktoren schon lange ein Dorn im Auge. Als der Kaiserstuhl wegen der Masslosigkeit und Dummheit der luxemburgischen Kaiser (Karl IV, Wenzel, Sigismund) zu wackeln anfing, hielten die Hoffaktoren die Zeit für Reif sich der katholischen Kaufleute zu entledigen. Die Hanse wurde in mehrere nordeuropäische Konflikte verwickelt (Dänemark-Schweden-Polen-Russland). Gleichzeitig wurden ehemalige, frustrierte Kreuzritter motiviert von Schiffen aus die Hansefrachter zu attackieren. Die Zeit der Nordpiraten war geboren. Störtebecker ist eine dieser Piraten und heute in Hamburg eine ganz grosse Legende. Heutige Historiker bezeugen, dass Störtebeker überhaupt nicht sozial gedacht hat. Er hat für den eigenen Profit gekämpft und er wurde von den Gegnern der Hanse unterstützt. Die Piraten waren Raubritter auf See, die instrumentalisiert wurden. Die Piraten kannst Du durchaus mit den aktuellen Rebellen in Syrien, oder Libyen vergleichen, auch die handeln eigennützig und werden von Gegnern der jeweiligen Regierung unterstützt!! Die Vorgehensweise der Agitatoren aus dem Hintergrund hat sich nicht geändert. Zu den Problemen in der Ost- und Nordsee kam, dass das heilige Reich deutscher Nation und die katholische Kirche massiv unter Druck kamen nach der katastrophalen Misswirtschaft der luxemburgischen Kaiser (Karl IV, Wenzel, Sigismund). Die Sauferei, Hurerei und Verschwendungssucht der Luxemburger trieb das Reich an den Rand des Ruins und entfachte mit dem Prager Fenstersturz den 30 jährigen Krieg. Die Hanse, welche auch einen Kontor im Venedig und vor allem da und in Brügge ihr Geld zu machen versuchte, war von den Unruhen hart betroffen.  Wegelager rekrutierten sich aus Soldaten und der ausgehungerten Zivilbevölkerung. Dazu kam, dass die Luxemburger von der Hanse immer mehr Geld verlangten und nicht zurückzahlten. Gleichzeitig wurden die Geldverleiher in Brügge (Juden und Lombarden) immer dreister. 20% Zins, welcher bereits in drei Monaten fällig sein sollte war normal! Viele Kaufleute der Hanse gingen bankrott, deren Hab und Gut viel an die Geldverleiher. Kontore in London und Bergen wurden geschlossen, der russische Kontor in Novgorod vom Zar beschlagnahmt. Wisse, dass das Zinsgeschäft bis 1545 im heiligen römischen Reich nur den Juden und Lombarden erlaubt war. Offiziell war das Zinsgeschäft erst nach dem westfälischen Frieden 1648 erlaubt (Zinsobergrenze war 5% im Jahr!!!!). Die jüdischen und protestantischen Finanziers schafften es also ihre katholischen Konkurrenten (die freie Hanse, Medici, Fugger etc) zu zerstören. Einige Templer, so scheint es, haben den Zugang in die jüdischen Geheimbünde geschafft. Das unten eingefügte Logo ist aktuell und unter www.FREIMAURER.TEMPLER.DE gibt es auch eine Homepage.
 
 
 
  
 
  Die Fugger wurden einige Jahre nach der Reformation zahlungsunfähig und verloren an Bedeutung, auch sie wurden von den Hoffaktoren aufgerieben. Den Medicis erging es in der Toskana und in Frankreich nicht anders. Sie alle wurden von den protestantisch-jüdisch-freimaurerisch bestens vernetzten schwerreichen Hoffaktoren schlicht ausgetrickst.

Du siehst ab Ende 17Jh führte kein Weg mehr an den portestantisch-jüdisch-freimaurerischen Geldgebern vorbei, alle anderen Handels und Bankdynastien waren inexistent. Eigentlich war bereits damals das Handels- und Finanzmonopol fest in Freimaurer (jüdisch-protestantischer) Hand. Bis Freimaurereinheitsgelddiktatur war es aber noch ein weiter weg. Noch gab es keine Nationalbanken, welche von einer freimarerischen Oberinstitution (BIZ) gleichgeschaltet werden konnten. Noch gab es kein Freimaurereinheitsheer (NATO), noch gab es keine Freimaurer-UNO, noch gab es den Freimaurer IWF, Weltbank nicht. Dazu mussten noch Millionen von unschuldigen Menschen sterben. Aber im Untergrund war die Basis für eine neue Weltordnung ab dem ausgehenden 16 Jh/ Mitte 17Jh. gelegt! Gott wurde vom Thron geschossen, Luzifer (Prometheus) übernahm.

Wie ich Dir geschildert habe, haben diese (nennen wir sie ab jetzt einfach Freimaurer, denn mit Religion hat die Grossfinanz gar nichts am Hut) höfischen Geldgeber das Münzrecht übernommen und somit auch die Nationalbank jedes Landes geführt. Zudem haben sie in den grössten Städten der Welt (London-Paris-Frankfurt-Wien) Banken für das Volk errichtet. Und machten somit auch die Bürger abhängig von ihnen.

Die neuen "freien" Freimaurermarionettemonarchen waren...

Hier das Bild des Habsburgers Leopold des II. Er folgte auf seinen freimaurer Bruder und Mozartfreund Joseph II.


Du siehst ihn hier im Ornat des Grossmeisters vom goldenen Vlies. Was fällt Dir auf? Ja genau er sieht ganz ähnlich aus wie der grosse Freimaurer G. Washington. Verwunderlich ist auch, dass er die Reichsinsignien nicht auf sich trägt, sondern auf einen Tisch zu seiner Rechten gelegt hat. Er zeigt mit der rechten Hand darauf. Mit der Linken zeigt er  auf Denjenigen an den er die Macht abgeben musste? Es handelt sich um Lufzifer, das ist der Gott, der von den "ERLEUCHTETEN" Freimaurer angebetet wird.  Mit diesem Bild hat der ehemalige König gezeigt, dass er und seine Nachfolger nunmerh Sklaven des Freimaurergottes Prometheus (Luzifer) sind.



Hier siehst Du den jungen Leopold II als Erzherzog zusammen mit seinem Bruder Joseph II, welcher damals Kaiser war. Auch auf diesem Bild siehst Du, dass beide im Freimaurer Ornat posieren. Im Hintergrund siehst Du nicht den Papst oder eine katholische Kirche, was man vom Kaiser des heiligen-römischen Reiches erwarten dürfte, sondern einen Freimaurertempel und die Göttin Pallas Athene ( Die Römer nannten Athene Minerva). Pallas Athene wird als  Göttin der Weisheit, Strategie, Kampfkunst bezeichnet. Sie ist das Licht der Illuminaten?? Was hat eine heidnische Göttin auf dem offiziellen Bild des Schutzherren der katohlischen Kirche zu suchen?
Wisse, vor kurzem hat mir ein hoher Freimaurer gesagt, dass aktuell drei Kardinäle bei der Freimaurerei aktiv mitmachen würden!! Der Teufel hat auch die heiligsten Hallen erreicht, dachte ich mir.

Hier eine Minerva-Münze aus römischer Zeit. Auf der Voderseite das Antlitz der Minerva (Athene) auf der Rückseite das Symbol der Minerva, die Eule. Und nun.......


schau Dir die Eule, das Symbol der Pallas Athene genau an und suche es unten auf der Freimaurerwährung US-Dollar!!




 Die Freimaurer- Eule sitzt keck auf jeder Dollarnote. Dass die Welt dem Dollardiktat unterliegt, habe ich Dir bereits in Vorblogs ausführlich dargelegt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen