Zum Haus der gerechten Hoffnung

Zum Haus der gerechten Hoffnung.

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Donnerstag, 18. August 2011

Ein Obelisk auf dem Petersplatz? 70


Hallo Odin




Im Vorblogeintrag  habe ich Dir folgendes Bild von zwei habsburgischen Freimaurerkaisern gezeigt.


Ich habe Dir von der Pallas Athene (rechts im Bild) und der Eule erzählt und gesagt, dass im Hintergrund ein Freimaurertempel zu sehen sein! Gut möglich, dass Du da innerlich aufgesprungen bist und gesagt hast, dass es sich doch um den Petersdom handle, dem heiligsten Gebäude der Katholiken. Du hast mich vielleicht sogar einen unsäglichen Verschwörungstheoretiker geschimpft. Nun, ich versuche zu erklären. Am Ende dieses Blogeintrags hier, kannst Du Dir dann ein Urteil über mich fällen. Gut ist auch, wenn du zu Menhiren-Obelisken selber recherchierst, um zu sehen, dass ich keine haltlosen Unwahrheiten erzähle. Fasse Dir ein Herz, tue es.



 Vergleiche nun den Petersdom im Hintergrund des Kaiserbildes mit dem Foto des echten Petersdoms! Auf der Kirche im Bild fehlt das Kreuz. Es handelt sich auf dem Kaiserhofbild um einen entkreuzten Petersdom. Anstelle des Kreuzes steht auf der Hauptkuppel eine Skulptur. Höchst wahrscheinlich handelt es sich bei der Skulptur um Pallas Athene (welche auf vielen Münzen ist, auch auf dem sfr. Die Schweizer nennen ihre Athene liebevoll Helvetia! Pallas Athene wird auch Minerva genannt. Das Symbol der Minerva ist die Eule. Diese Eule findest Du auf der Eindollarnote. Die Göttin des freimaurerschen Dollargelddiktats hockt also auf dem heiligsten Haus der Katholiken. Die Herren der Zinsgeschäfte haben den Stuhl Petri übernommen und niemand schreit auf? Hätte der habsburgische Hofmaler jedenfalls den Auftrag von wahren Katholiken erhalten, hätte er das Kreuz in Uebergrösse auf die Kuppel gemalt und nicht durch den Finanzmoloch (Athene) ersetzt.

Du schimpfst mich  immer noch einen entarteten Verschwörungstheoretiker? Nun gut, lieber Odin ich zeige Dir ein weiteres Bild vom Freimaurer-Petersplatz.


Das Kreuz wurde auf den Menhir auf dem Vatikanplatz gesetzt. Was sucht ein Menhir (resp. Obelisk) auf dem heiligsten aller katholischsten Plätze? Was ist überhaupt ein Menhir resp. Obelisk?

Zunächst muss ich Dir kurz erzählen, dass seit der Jungsteinzeit-Bronzezeit lange Monolithen (aus einem Stein gehauen) aufgestellt wurden in keltischen-germanischen Kultplätzen. Die Aegypter haben ihre Kultplätze ebenfalls mit einem Menhir gekennzeichnet. Sie nannten ihre Monolithen Obelisken. Die römischen Kaiser (Caligula, welcher für seine Orgien bekannt war und Nero der Pyromane und Christenverfolger) haben die ersten Obelisken nach Europa (Rom) geholt, auch jenen den Du auf dem obigen Bild siehst. Napoleon (ein Freimaurer), einer der grössten und grössenwahnsinnigsten Brandstifter Europas, schiffte ebenfalls einige Obelisken nach Europa. Sie befinden sich heute in allen grossen (jüdisch-protestantischen) Finanzmetropolen der Welt: New-York, London, Paris, Rom, Zürich, Genf, Frankfurt....

Weshalb waren die geistesgestörtesten und grössenwahnsinnigsten Mächtigen Europas so scharf auf diese heidnischen Steinklötze?

Um das zu verstehen, muss ich Dir dazu eine aegyptische Fabel?-Geschichte erzählen.

Isis und Osiris waren ein glückliches, göttliches Liebespaar. Osiris war der Repräsentant des Sonnengottes auf Erde. Sie waren so glücklich miteinander, dass ihre Liebe den Hass des Seth auf sich zog. Seht war Bruder von Osiris und personifiziert etwa das, was wir unter Mephisto (Satan) verstehen. In wütender Raserei schnappte er sich Osiris und zerlegte ihn in 14 Stücke und verstreute diese über das ganze Land. Isis war ob diesem dreisten Mord sehr unglücklich. Sie suchte alle Stücke des von ihr über alles geliebten Osiris auf und setzte diese zusammen. Am Schluss  fehlte aber ein einziges Stück, der Phallus (das männliche Glied). Isis rekonstruierte den von einem Fisch verschluckten Phallus des Osiris  aus Gold. Anubis, welcher oft mit Schakalkopf dargestellt wird, mumifizierte den toten Osiris. Mit Mantras (Zaubersprüchen) konnte er diesen wieder zum Leben erwecken (tibetische Totenbuch). Der Frankenstein-Osiris konnte mit Isis Horus zeugen, welcher dann den Tod seines Vaters rächte. Osiris wurde nach seiner "Auferstehung" König der Unterwelt.

Der Phallus des Osiris (künstliche Schaffung eines Menschen) wurde von den Aegyptern mittels Obelisk kultisch verehrt.

Die Obelisken symbolisieren die materialisierte Sonnenkraft, was der Zeugunskraft entspricht. Der Obelisk war eine reines Phallussymbol (Macht-Sex-Gewalt-Geld).  Man meinte, dass Re (der Sonnengott) zu speziellen Zeitpunkten seine Energie in die Obelisken fliessen liess. An diesen speziellen Zeitpunkten wurden zu Füssen der Obelisken Opfer (auch Menschenopfer) dargebracht. Auch in Stone-Henge dem  Menhirring in Grossbritannien wurden Menschenknochen (rituelle Opfer) gefunden, welche dem Sonnengott geopfert wurden. Eine Elite (Priester-Eingeweihte) führten diese Rituale am Fusse der Obelisken-Menhire durch, um sich mit der Lichtkraft der Götter zu verbinden. In vielen Religionen ist jener Gott, welcher den Menschen das Licht zur Verfügung stellt nicht der Hauptgott, sondern ein gefallener (von den anderen Göttern geächteter) Gott. Bekannt ist dieser Gott bei uns unter dem Namen LUZIFER-SATAN in früheren Zeiten hiess er Moloch oder Baal.

Du fragst Dich jetzt was ein Satan-Phallussymbol mitten auf dem Petersplatz zu suchen hat. Ein Symbol unter dem Menschen  geschlachtet wurden? Du erinnerst Dich sicher auch an die Passage im AT als Gott Abraham abhielt seinen Sohn Isaak zu opfern.
Mit Katholizismus hat der Obelisk jedenfalls gar nichts zu tun, lieber Odin das sollte Dir nun klar sein, oder?

Der Obelisk wurde 1586 auf dem Petersplatz aufgerichtet. Dies geschah unter dem bauwütigen, aber sehr konservativen Papst Sixtus V (wer hat ihm wohl diesen Floh ins Ohr gesetzt?). Er liess den Obelisk aus dem Circus maximus, welcher die römischen Caesar Nero und Caligulas bauen liessen holen und mitten auf dem Petersplatz aufbauen. Caligula war ein derartig vulgärer Spinner, dass ihn die Senatoren ermorden liessen und sich überlegten ob man nicht wieder die Republik einführen sollte. Nero welcher um 60 n.Chr. regierte, veranstaltete riesige Schaufeste an denen er selber als Wagenlenker auftrat und Christen ermordete. Nero jagte und ermordete Christen während Jahren ganz aggressiv. Im Zentrum des Circus (Schauplatz wo wilde Tiere und Gladiatoren wehrlose Christen zur Belustigung des Volkes töteten) stand der Obelisk, welcher heute in der Mitte des Petersplatzes steht.

Es schaudert einen schon, wenn man sich diese Gesichte klar vor Augen führt, nicht?


Habe Mut Deine Augen zu öffnen, denn damit reinigst Du Deine Seele.

Alles Liebe

simorre


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen