Zum Haus der gerechten Hoffnung

Zum Haus der gerechten Hoffnung.

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Sonntag, 18. September 2011

Novartis Dani und die Genesis

Hallo Odin


Hier auf diesen Seiten will Hoffnung und Zukunft streuen. Vielleicht gelingt es mir ein Tor zur Ueberwelt zu öffnen.


Beginnen wir als Einstieg bei einem ganz alten, aber sehr weisen Schriststeller, nämlich Ovid.


Ich übersetze Dir hier das Vorwort aus Ovids Metamorphosen.

In nova fert animus mutatas dicere formas corpora.



Der Geist (der heilige?) treibt mich dazu, von Seelen zu verkünden , welche in neue Körper (sterbliche Hüllen?) verwandelt werden.



di, coeptis (nam vos mutastis et illas) adspirate meis primaque ab origine mundi ad mea perpetuum deducite tempora carmen.



Ihr Götter, ich beschwöre euch, begleitet mein Vorhaben ganz eng (atemt durch mein Vorhaben). Und führt meine Dichtung ununterbrochen vom Urknall bis in meine Zeit.


Lieber Odin es bracht KEIN Geheimwissen um heil zu werden. Es braucht ein aufrichtig geöffnetes Herz, einen klaren Verstand und viel Mut mit der inneren persönlichen Wahrheit an die Oeffentlichkeit zu geraten.. Ovid hat sich als profaner Schrifsteller an die ganz grosse Schöpfungsgeschichte gewagt. Ovid hat mit klarem Verstand ohne Eitelkeit sich vom göttlichen Geist führen lassen. Das ist echte und für uns alle wertvolle Schriftstellerei.
Ovid hat sich zum Schreibknecht Gottes gemacht, wie es auch andere Mysthiker taten z.B. Jakob Böhme.




















Wer kreiert die Formen und haucht Ihnen Leben ein? Das ist eine grosse, entscheidende Frage? Ovid versucht sie durch den "heiligen" Geist zu knacken.

Eines ist klar, liberale Leute wie Daniel Vasella (CEO Novartis) verstehen von den Geheimnissen die in der Natur stecken gar nichts.  Sie respektieren nichts, machen sich skrupellos alles zum Untertan ohne über die Konsequenzen ihrers Tuns nachzudenken. Sie scheren sich einen Teufel um das Diesseits und ums Jenseits. Es geht Ihnen nur um die eigene Freiheit. Und diese Freiheit die kauft Vasella sich mit geklautem geld. Mit der Schöpfung machen Leute wie Vasella bloss ein dickes, oft sehr dreckiges Geschäft damit. Wie Daniel Vasella seinen Katholizismus, die Novartis-Naturwissenschaft????-und das Bilderbergerpräsidium unter einen Hut bringt ist mir schleierhaft.Vasella und viele andere Autiritäten unserer Welt sind gigantische Heuchler. Sie bedienen sich spiritueller Organisationen lediglich um ihr Image gegen aussen aufzupolieren. Unwürdiger kann man sich nicht verhalten. Wer gegen die Natur wettet und schändlich in die Schöpfung eingreift, ohne selber einen blassen Dunst von Naturwissenschafte oder Geisteswissenschaft zu haben, der ist ganz sicher seelisch derart verdorben, dass er kein Mikrophon einer spirituellen Institution vorgehalten bekommen soll. Es ist richtig, dass Vasella NICHT am Vatikanradio sprechen konnte.

Ich füge ZUR ERINNERUNG (vielleicht sagt es jemand SUPERDANI) hier die Genesis in Ton und Bild an. Wie gut die Schöpfungsgeschichte zu seinen Novartispillendrehern passt, weiss ich, bei Gott ich bin ehrlich, nicht.




Hier die christliche Version der Schöpfungsgeschichte.






Zwischen der Schöpfungsgeschicte des alten Testaments und jener von  Ovid gibt es erstaunliche Gemeinsamkeiten. Ich bin heute der Ueberzeugung, dass die Genesis in der Bibel ein Konstrukt aus verschiedenen älteren Mythen ist. M. E ist der Ursprung in den Veden liegt. Die Veden sind das komplexeste aber auch faszinierenste, transzendentale "Regelwerk". In den, in Sanskrit verfassten, Schriften  finden wir sehr viele Antworten auf die ewige Frage des Menschen:  woher, weshalb, wohnin?  Die vedische Kosmologie besagt, dass Vishnu zwar der oberste Schöpfergott ist, aber dass er von Krishna noch transzendiert wird. Und wenn man es genau nimmt, ist die Hierrarchie nach oben und nach unten im Hinduismus sowieso nie wirklich zu  Ende. Das Chaos in Ovids Werk müsste man dem Brahaman, der göttlichen Energie aus der alles geschaffen werden kann, gleichstellen. Du kannst auch mit dem Toistischen Ying Yang Schema die Schöpfung erklären. Ying ist die göttliche Energie (passiv) und Yang ist das bewegende (Schöpfergott). Du kannst sogar noch weitergehen und sagen Ying ist die Materie Yang der Gedanke, dazu will ich aber vorerst nichts weiter sagen.

 Dani-Bilderberger-Freimaurer-Vasella wünsche ich  nur, dass er einmal die erste Geschichte aus Ovids Metamorphosen durchliest.


Hier ein Vorgeschmak lieber Superdan de Novarits.

Jupiter (der echt Erleuchtete) verwandelte den Materialisten Lycaon kurzerhand in einen aasfressenden wilden Hund. Sorry an alle Hunde, ich will damit die ehrlichen Hunde nicht diffamieren.


Aus dieser Geschichte (erste Metamorphose in der Ovidsammlung) sind  wohl alle Werwolflegenden entstanden. Und Lieber Dan an die Reinkarnation glaubte sogar Jesus Christus. Zeit und Raum spielen in der transzendenten Welt gar keine Rolle. Unsere Taten aber haben einen direkten unwiderruflichen Effekt auf unsere Zukunft. Der Kosmos vergisst nicht und passt sich unserem Verhalten an. Wenn wir anderen Geld klauen, berauben wir uns selber einer friedlichen Zukunft.


Tu Dani was Du nicht lassen kannst. Du wirst ernten was Du gesät hast.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen