Zum Haus der gerechten Hoffnung

Zum Haus der gerechten Hoffnung.

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Freitag, 11. November 2011

Geboren, um nie zu leben.

Hallo Odin


Wer die Seelen von Kindern vverspielt, um reich zu werden hat aufgehört Mensch zu sein. Wer den Seelenverzockern hilft ihre Sünden weiss zu waschen ist ein noch niederträchtiger Handlanger des ultimativ Bösen.

Schaut euch das Einflussgebiet von Unicredit (Sergio Ermotti) und die hot spots des internationalen Frauenhandels an. Man kann eine gewisse Deckungsgleichheit nicht von der Hand wischen.
Ermotti gehört nicht an die Spitze der UBS, basta.




Endlich hat gestern auch die schweizer Presse über dieses grosse Problem gesprochen. Seit der Irak und Afghanistan befreit sind blüht nicht nur der Waffen- und Drogenhandel sondern vor allem auch der Frauenhandel. Amnesty international und humans right watch haben seit dem Ausbruch des Irakkrieges fast 10`000 Fälle von Frauenhandel-Massenvergewaltigung registriert.
Du kannst Dir vorstellen, dass das nur eine ganz kleine Spitze des Eisberges ist. Denn im nahen Osten und weltweit ist die Sucht vieler Männer nach ganz jungen Jungfrauen kaum zu stillen. Ein iirakischer Familienvater erhält für seine 12 jährige jungfräuliche Tochter auf dem aktuellen Markt 1000 Dollar. Das ist eine ganze Menge Geld, denn im Irak und in Afghanistan gibt es kaum Jobs und seit die Länder befreit sind bestimmen internationale Soldaten und Geschäftsleute die Marktpreise. Das heisst, dass die alltäglichsten Dinge nicht mehr zu bezahlen sind. Vielen bleibt also bloss noch die Flucht in die Prostitution, das heisst den Verkauf der eigenen Kinder.
Es gibt viele Frauenhändlerringe. Die einen bedienen Russland, andere haben sich auf den Westen spezialisiert und wieder andere auf den nahen Osten.

Der befreite Irak hat dem Westen den Zugang zu seinen Oelquellen und den eigenen Kindern geöffnet. Was mich am meisten erschaudern lässt, lieber Odin, ist die Tatsache, dass Menschen wie Sergio Ermotti (Vizechef Unicredit und aktuell Chef UBS) das Geld der Menschhändler ganz bewusst weiss waschen. Sergio Ermottis Unicredit hat die zwei grössten Banken der Türkei aufgekauft. Die Türkei ist einer der grössten Drehpunkte des interantionalen Frauenhandels. Genau so wichtig sind die Ukraine, Rumänien, Moldawien, Russland, Asabeidjan etc. Auch da ist Unicredit sehr, sehr prominent vertreten. Wenn Ermotti weiter an der UBS Spitze steht, dann wird wohl auch die UBS von diesem Schmutzgeld geflutet werden.

 Es macht mich krank zu wissen, dass Menschen, welche mit Frauenhandel, Waffenschieberei, Drogenhandel reich wurden bei uns im Westen ihr Geld in Fussballclubs stecken. Ein Abrhamovich oder auch ein Sawiri ist für mich kein Held oder Geschäftsmann, sondern ein Schwerverbrecher, der durch die grössten Ungerechtigkeiten die man sich nur denken kann reich wurde.

Die Politik und die Wirtschaft schaut nicht hin, sondern feiert zusammen mit den Kriminellen aus dem Osten elitäre Männerparties.

Wer gerne eine kleine Lektüre zu diesem Thema hat, der sollte einmal das Durcheinandertal von Friedrich Dürenmatt lesen.

Dazu kannst Du Dir, lieber Odin, das Lied God `s Away on Business von Tom Waits anhören....






Wer die erdrückende Geschichte der Kriege im nahen Osten und Maghreb auf hohem literarischem Niveau nachlsen will, dem empfehle ich ZONE von Mathias Enard. Ich habe es auf französisch gelesen, aber die deutsche Uebersetzung wird auch in den höchsten Tönen gelobt.


 und hier der Schriftsteller




Nur werden Teufel in der Welt bewusst sucht, ihn entdeckt und ihn besiegt, kann sich erlösen.
Warten auf die eigene Erlösung, ohne vehement gegen die Ungerechtigkeit in der Welt zu kämpfen, ist eine untröstliche Dummheit.

Kämpfen heisst aufdecken. Kämpfen heisst dem Bösen einen Namen geben. Kämpfen heisst nie töten, rauben, verurteilen. Kämpfen heisst die Wahrheit finden und dem besiegten eine neue Chance geben.

Kämpfen heisst aber auch Sühne zu verlangen für getanes Unrecht. Kämpfen bedeutet sich nie selber zum Richter oder gar Scharfrichter zu machen. Der wahre Kämpfer deckt auf und lässt andere urteilen.

Ein Mensch kann keine anderen  Menschen wahrhaftig richten, er wird sich am Schluss zur finalen Justiz selber von Angesicht zu Angesicht stellen.

Wir sind Spiegel für andere, wie sie Spiegel für uns sind. Wir sind Tropfen der Ethik und Moral und wir sind Funken von Schande und Feigheit.
Wir müssen uns in dieser Welt selber reinigen. Wir tun es mit jedem Gedanken, jedem Wort und jeder Tat.

Ueberleg Dir also Gut für wen du kämpfst. Am Ende tust Du es immer für Dich.

Liebe Dich so wie Deine ärgsten Feinde. Nur so wirst Du unbesiegbar.
Hasse nie, denn Hass schwächt Dich ungemein.

Alles Liebe

simorre

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen