Zum Haus der gerechten Hoffnung

Zum Haus der gerechten Hoffnung.

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Dienstag, 17. Januar 2012

The girl with the dragon tatoo

Hallo Odin


Schweden bitterkalt, die Herzen durchgefrohren.
Der Untergrund permafrostig, halbtot, ungeschoren,
ausgenutzt und erniedrigt. Vom autoritär mondänen Ueberbau
analvergewaltigt, erhebt er sich zur überzeugten Rächerin im Morgengrau.






Wieviel Grausamkeit, darf man dulden? Wann ist Rache süss, wann bitter? Das ist hier die Frage. Ist der Kommunismus eine Alternative? Stieg Larsson war überzeugter Kommunist und Antifaschist. Bizarr nur, dass sich ausgerechnet seine Familie um das Erbe streitet.

Der Film ist mir jedenfalls unter die Haut gegangen. Ein Film der die Doppelbödigkeit unserer Gesellschaft krass offenbart.




Wenn Blomkwist Salander im Stich lässt, tut er dies, weil unsere Welt ihm diese Vorlage gibt. Wenn Salander Blomkwist im Stich lassen würde, käme sie den methaphysischen Vorgaben nicht nach.

So sind die Schau und das Schauen an sich, nicht dasselbe und müssen sich demnach sich auch nicht gleich verhalten. Im Gegenteil, das Schauen beeinflusst die Schau unweigerlich. Das Schauen ist hingegen nicht unausweichlich an die Schau gebunden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen