Zum Haus der gerechten Hoffnung

Zum Haus der gerechten Hoffnung.

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Sonntag, 19. Februar 2012

Orkus Gerhard Roth Teil II

Lieber Odin


Du hast die Irrenhaushölle fast überstanden. Das ist ein schwacher Trost, denn im Irrenhaus existiert nur die Vorhölle, die weit gefährlichere und grausamere Hölle wütet ausserhalb der abgeschlossenen Anstalten.


Wie kann es kommen, dass ein faschistisches System gewillt ist ein ganzes Volk auszurotten und gleichzeitig und gleichzeitig davon spricht dies ohne seelischen Schaden überstehen zu wollen? Woher der Antrieb, wie schafft man es dem offensichtlichen Unrecht gerechtes Handeln zu attestieren?

Höre dazu Heinrich Himmler



Wie konnte es sein, dass intelligente und integere Menschen diesen Befehlen gehorchte, wie konnte die NSDAP ein ganzes Volk für sich gewinnen?

Zur Zeit des 1. WK und des 2. WK hatten die Bankiers es geschafft, die Aristokratie/Politik komplett von Ihnen abhängig zu machen. Leider war es so, dass die grossen Bankiers an den europäischen Höfen fast alles Juden waren. Dass Juden Geldgeschäfte und Handel treiben durften war uralte Tradition im heiligen römischen Reich deutscher Nation. Bereits unter den Karolingern (800 v. Ch.) gab es das kaiserliche Judenregal. Dieses Gesetz war gewährte den Juden einerseits kaiserlichen Schutz, andererseits mussten die Juden hohe Abgaben an den Kaiser machen. Da den Juden vielerorts eine Ausbildung als Handwerker (Zünfte) oder auch Landbestiz verboten war, spezialisierten sie sich auf Handel und vor allem Kreditgeschäfte. Zwischen 1140-1500 war galt im ganzen Reich ein von der katholischen Kirche verhängtes absolutes Zinsverbot. Gerade in dieser Zeit wurden aber im deutschen Reich sehr viele Städte gegründet und es entstanden viele sehr teure Prestigebauten. Da die lokalen Herrscher unbedingt Geld brauchten, um mit dem Fortschritt mithalten zu können waren sie immer mehr auf Juden als Kreditgeber angewiesen. Denn die Juden waren von dem Zinsverbot ausgenommen. Nur sehr langsam wurde das Kreditgeschäft auch für Christen (insbesondere Protestanten) möglich. Die Juden hatten waren bereits unentbehrlich für viele Fürsten. Mit der goldenen Bulle gab Karl IV das Judenregal an die Kurfürsten ab. Nun waren hatten die Juden nicht mehr den Schutz durch den Kaiser, sondern durch die Fürsten. Auch das Geldwesen (Münzprägung) war jedem Kurfürsten erlaubt. Und da das Münzwesen ein grosser Machtpfeiler für die Regenten war, stellten sie für die Geldgeschäfte bekannte und versierte Juden als Hoffaktoren ein. Die Hoffaktoren waren  die Herren über die fürstlichen Nationalbank. Da viele Fürsten im Lesen und Schreiben, geschweige denn Algebra sehr schlecht ausgebildet waren, konnten sie die Hoffaktoren nicht kontrollieren.
Binnen weniger hundert Jahre (18Jh) wurden die Hoffaktoren zu der entscheidenden Macht hinter der Kulisse der mondänen aber auch verschuldeten Höfe.
Die Juden waren in Europa (Russland, England,Schweden, Oesterreiche-Ungarn, deutschen Reich, Frankreich, Portgal, Spanien, Italien) die neue Elite. Die Könige, Fürsten aber auch der ganze Landadel stand bei den Juden in der Kreide.

Ein kleiner Ueberblick über die europäische Hoffaktorenszene im 18Jh.

Kurfürstentum Bayern: Elias Seligman, Jakob von Hirsch
Prag-Böhmen-Mähren-Polen (Kur Böhmen): Jakob Bassevi, Hans de Vitte, Paul Michna Karl von Lichtenstein
Württemberg (Stuttgard): Joseph Süss, Mordochai Schloss
Preussen (Berlin): Levi Eichhorn, Liepmann Meyer Wullf, Esther Schulhoff, Veitel Heine, Abraham Oppenheim, Moritz von Cohn, Gerson Bleichröder
Dresden (Kur Sachsen): Heinrich Carl von Schimmelmann, Issachar Berend Lehmann
Kur Hannover (Braunschweig Lüneberg): Leffmann Behrens (über Hannover hattt man auch enormen Einfluss auf Grossbrtannien (bis Königin Viktoria). Königin Viktoria. Ernannte ihren Hofjuden Julius Reuters (welcher au Kassel stammte und mit der englischen Königin nur Deutsch sprach) zum Baron. Reuters gründete auch eine grosses Telegraphieunternehmn. Die Depechenagentur Reuters (Meinungsbildung) geht ebenfalls auf ihn zurück!!!!!
Hamburg und alte Hansestädte Chaim Fürst
Oesterreich Ungarn: Nathan v. Arnstein, Samuel Oppenheimer, Samson Wertheimer, Diego d`Aguilar, Levi Veit
Kurf Pfalz-RheinlandElias Mayr, Elias Hayum

Das heilige römische Reich deutscher Nation war die entscheidende Grösse in Europa. Da die Kolonialisiereung bereits in vollem Gang war, standen den jüdischen Kreditgebern auch die Märkte in Uebersee offen. Und da der Koran das Zinsgeschäft ebenfalls ausdrücklich verbot, konnten sich die Juden auch  im nahen Osten schnell als Kreditgeber etablieren.

Die Fürsten, aber auch das gemeine Volk hatten bereits seit dem Mittelalter ein gespaltenes Verhältnis zu den Juden. Denn einerseits waren sie auf die Juden als Kreditgeber angewiesen, andererseits wuchs der Hass gegen die "Wucherjuden". In hässlichen Pogromen wurden immer wieder Städte von Juden freigemacht. Selbstverständlich, traf es das einfache jüdische Volk, welches in Gethos regierte, nicht aber die Hoffaktoren und andere grosse Kreditgeber.
Nach den Religionskriegen flohen viele Juden nach Preussen. Denn in Preussen hatte man zuwenig Bewohner. Juden konnten genossen viele Freiheiten und konnten sich wie die Hugenotten sehr schnell gut integrieren.

Die NSDAP spielte sehr bewusst  mit den gespaltenen Gefühlen der Bevölkerung gegenüber den "Wucherjuden" und nutzte auch Ohnmacht (Geldnot) des Landadels, der Monarchietreuen und auch der Sozialisten geschickt aus. Der Sündenbock für die Misere "Jude" war sehr schnell gefunden.

Gerhard Roth: Zerfleischt sich selber indem er die schwere Schuld des Judengenozides aufleben lässt, in sich aufsaugt und sich und dem deutschen Volk die ganze Last der vollen Schuld aufbürgt.

Er reist zu Künstlern, welche den Holocoust überlebt haben. Stellt sich deren Geschichten und bezeichnet es richtigerwese als tiefsten Orkus (Hölle).


Zoran Music hat dem Grauen der Nazis ein Gesicht gegeben, das stimmt. Aber ist es zulässig, dass man darob die schrecklichen Vertreibungen der Deutschen aus Ost- und Westpreussen vergisst? Oder hast Du, lieber Odin schon einmal einen Hollywood-Film über den Gräuel an Deutschen in Preussen gesehen?


Ja die Nazis haben Juden gehängt, das wisse wir, das war eine Schande? Aber gerade so höllisch ist auch, dass die Nazis mit ihrem Tun die deutsche Volksseele über Generationen einer Hölle aus seelenfressenden Schuldfeuer übergeben haben.

Ist es richtig, dass wir Deutschsprechende aus dem Krieg pauschal als zerrissene Deutsch=Nazi=bestialisch massenmordende Persönlichkeiten herauskamen.



Ist es richtig, lieber Odin, dass ich als 21 jähriger schweizer Student in Polen (1991), nur weil ich den Klassenlehrer auf Detusch nach dem Weg fragte, von der ganzen Klasse (50 Kinder) schallend als Nazi beschimpft werde und obendrein mit Hitlergrüssen übersät wurde. Dies geschah in einem grossen Bahnhof in Kielce, das Spektakel dauerte einige Minuten. Weder der Klassenleher, noch andere Menschen griffen ein. Ich sah damals beileibe nicht wie ein Nazi aus. Ich trug zerschlissene Jeans, einen alten Rucksack und gab das Bild eines modernen, wandernden Bettelstudenten. Die geschah, übrigens ein Tag nachdem ich mit einem kanadisch-jüdischen Freund bei nasskaltem Wetter Auschwitz-Birkenau besucht hatte. Wir waren fast die einzigen Besucher, man konnte die Ungerechtigkeiten die während dem 2. WK da geschahen riechen.


Und trotzdem,

ist es korrekt Menschen, welche nichts mit dem Krieg zu tun hatten, so zu bestrafen? Ist es korrekt, sich noch heute fast weltweit fürs Deutschsprechen entschuldigen zu müssen?

Zurück zu den Fakten. Die Welt steckte vor dem zweiten Weltkrieg in einer furchtbaren Wirtschaftskrise. Für Deutschland war das doppelt schwer, denn das Ruhrgebiet war besetzt, die Kolonien waren unter den Siegermächten verteilt, die Last der Reparationszahlungen war enorm und die alten Identifikationsfiguen (Hohenzollerkaiser) verschwunden.

 In einer Zeit der absoluten Perspektivenlosigkeit ist es leicht Massen zu verführen.
Der Menschenverachtende Orkusfürst, egal ob wir ihn Satan, oder Mephisto, oder Teufel nennen, er bleibt stets das gleiche, nämlich das unethisch-amoralische Grundprinzip.
Wo hält sich das ultimativ Böse auf und was ist es?




Lieber Odin, das Böse existiert mehr oder weniger bewusst in jedem von uns, denn es ist ein geistiges Prinzip, das in allem leben kann. Das Böse ist nie real greifbar. Auch wenn wir noch soviele "Verbrecher" hängen, bleibt es genau so potent weiterbestehen. Es wird immer einen Ort der Manifesation finden, denn nur so haben wir die Möglichkeit uns dagegen zu entscheiden. Es ist ein Witz das Böse als Entität austreiben zu wollen.



Hier siehst Du eine Teufelsaustreibung dargestellt. Der Exorzist treibt mit Hilfe der Nonne einem Geisteskranken den Teufel aus. Man hat früher daran geglaubt, dass Geisteskranke vom Teufel besessen seien. Man hat sie deshalb gefoltert, gepeinigt, Exorzismen unterworfen und sogar mit Zugabe von Weihwasser europaweit auf Schweiterhaufen als vom Teufelbesessene verbrannt.

Gestern war ich im Museum der psychiatrischen Klinik Waldau. Ich habe da Folterwerkzeuge gesehen, die man als therapeutische Massnahmen offiziell anwandte.

Und nun kommts. Ein normaler vernünftiger, ethisch-moralisch korrekter Mensch könnte nie wehrlose Menschen foltern. Aber es gibt Menschen, die tiefe Befriedigung am Foltern haben. Ich wage zu behaupten, dass ausgerechnet viele teuflisch gestörte Menschen kranken Menschen versucht haben den Teufel auszutreiben.

Das teuflische am Oberteufel ist, dass er immer einen Sündenbock findet, mit dem er Massen mobilisiren kann, um sie für seinen Zweck einzusetzen. Dabei schafft er es auch noch von den willigen Massen als Erlöser (Retter) gefeiert zu werden.

Der intelligente bösartig manipulierende Mensch, lieber Odin, lässt oft andere für sich morden. Bei einem Attentat auf hohe Politiker, oder wichtige Gebäude ist die Hautpschuld nie beim Ausführenden (Attentäter), sondern beim Organisator zu suchen.

Der Organisator der grossen, ganz  grossen, schwarzen Orkusgeschäfte (Anzetteln von Kriegen, grosser Wirtschaftsbetrug, grosse Korruption....) fährt mehrere Schienen.

Er selber ist immer unscheinbar. Das heisst er führt ein öffentliches Scheingeschäft. Im Untergrund (Orkus) spinnt er seine Fäden. Im Untergrund (Orkus) rekrutiert er seine politischen Handlanger. Im Untergrund (Orkus) bestimmt er Geschäftsführer, Zeitungsredaktoren, Fernseh-Direktoren und organisiert seine streng hierarchisch aufgebaute Untergrundwillkür-(Mafia)-Polizei.

Das war vor dem zweiten WK nicht anders.

Ich poste Dir hier mal einen Uberblick, welcher die Verflechtungen zwischen US-UK-D-Banken aufzeigt. Die NSDAP und ihre perverse, menschenverachtende Ideologie wäre nie an die Macht gekommen, wenn Grossinvestoren (darunter auch jüdische Banken, die Mafia, Grossunternehmer) nicht unglaubliche Summen in Hitler investiert hätten. Dazu kommt, dass sie ihn auch die wissenschaftliche Legitimation zum Massenmorden (Eugenik) geliefert haben.

Finanzierung Hitlers top
Im Gegensatz zum Warenhandel laufen die Finanztransaktionen zwischen Deutschland und den USA nach der Besetzung Europas durch Deutschland praktisch unverändert weiter. Prescott Bush handelte mit der deutschen Luftwaffe und betrieb andere Geschäfte mit den Nazis, so dass 1942 Firmen, an den er beteiligt ist, wegen "Handel mit dem Feind" eingezogen werden: die Union Banking Corporation, die Holland-American Trading Corporation, die Seamless Steel Equipment Corporation, die Hamburg-Amerika Line/Hapag-Lloyd und die Silesian-American Corporation.
Fritz Thyssen, der Adolf Hitler seit 1923 finanziert, und W. Averell Harriman beschlossen 1922, gemeinsam die Union Banking Corporation aufzuziehen, was 1924 geschah. Zusammen mit dem Wall Street Banker Clarence Dillon und der Beteiligung von Friedrich Flick gründeten sie 1926 die Vereinigte Stahlwerke/German Steel Trust, die die SA (Sturm-Abteilung) und SS (Schutz-Staffel) finanzierten. Dass die deutsche SS Totenkopf und Knochenkreuz der "Skull & Bones" in ihr Ordenssymbol übernahm, wird Bush und seinem Partner Harriman, die beide 1913 initiiert wurden, gefallen haben. Sowohl Thyssens wie Flicks Bankgeschäfte fliessen über die von Bush geführte Union Banking. Dillons riesige Spekulationspyramide U.S. & International Securities Corp. (USIS) betrog Aktionäre um Hunderte von Millionen und trug wesentlich zum Börsenkrach bei. Harriman traf sich 1927 auch mit Benito Mussolini.
Die Fusion zu Brown Brothers Harriman 1931, der nun grössten und politisch einflussreichsten Privatbank der USA, eröffnete über Thatcher Brown die Beziehungen zum Direktor der Bank of England, Montagu Collet Norman, einer der wichtigsten Hitler-Unterstützer im englischen Filz. Auch Sir Henri Deterding, Vorsitzender der weitgehend der britischen Königsfamilie gehörenden Royal Dutch finanziert Hitler, der seine politische Karriere im deutschen militärischen Geheimdienst begann. Das britische Königshaus unterstützt nicht nur Hitler, sondern auch Mussolini. Ohne die Gelder von Thyssen (über seine Bank voor Handel en Scheepvaart) und von Harrimans Hamburg-Amerika Line (als Teil der American Ship and Commerce Corp.) wäre Hitler 1933 nicht an die Macht gekommen. Dank Norman, Harriman und Bush konnte eine Übernahme des nach dem Börsenkrach bankrotten deutschen Stahlkonglomerats durch die katholische Zentrumspartei verhindert und die Kontrolle durch Thyssen gesichert werden.
Mitbeteiligt an der Finanzierung der teuren Wahlpropaganda mit Harriman und Bush war Hjalmar Schacht und Baron Kurt von Schroeder, Direktor der Thyssen-Hütten mit engen Beziehungen zu den Dulles-Brüdern. Schroeder ist SS-Brigadeführer und gehört als Bankier der Stein Bank zu den Geldgebern Himmlers. Schroeders und Montagu Normans Protégé Hjalmar Schacht wurde Hitlers Financier. Baron Rudolph von Schroeder ist Vizepräsident und Direktor der Hamburg-Amerika Line, die mit ihren Finanzierungen die von der Regierung 1932 beschlossene Auflösung von Hitlers Privatarmee von 300'000 bis 400'000 Mann verhindern konnte. Hitlers SA, mit Waffen aus amerikanischer Produktion ausgestattet, zerschlug die Opposition daraufhin nachhaltig.
Samuel Pryor, Gründungsmitglied der Union Banking und der American Ship and Commerce, ist Vorsitzender der Remington Arms, die ein Sprengstoff-Kartell mit der I.G. Farben einging, wonach über Holland grosse Mengen an Waffen nach Deutschland geliefert wurden. An ähnlichen Waffenlieferungen zwischen Du Pont und I.G.Farben war auch Walter S. Carpenter, ein weiterer Freund von Bush, beteiligt. Obwohl diese Deals mit den Nazis dann wie bei Bush unterbunden wurden, blieb Carpenter am Manhattan Project zum Bau der ersten Atombombe involviert und präsidierte Du Pont von 1948 bis 1962.
I.G.Farben und Du Pont kontrollieren ein Kartell, das die Chemie-Märkte in den USA und Deutschland unter sich aufteilt. Du Pont unterstützt faschistische Gruppen, die einen Sturz Roosevelts planen. Am 8.2.1924 wird im Staatsgefängnis erstmals ein Gefangener mit Blausäure hingerichtet, und 1930 wird erstmals eine Gaskammer unter US-Patentschutz gestellt.
In der I.G. Farben übernehmen die Nazis unter NSDAP-Mitglied Herrmann Schmitz, der über direkte Verbindungen zu Hitler verfügt, die Leitung, und die Gründer werden in den Verwaltungsrat abgeschoben. Schmitz führt in Basel eine Tarnfirma, über die die Geschäfte mit Du Pont während des Kriegs weiterlaufen. Dazu gehören die Projekte zur Giftgasproduktion. Die I.G.Farben-Tochter Degesch unter Gerhard Peters entwickelte Zyklon B., das zur Vergasung der Juden eingesetzt werden soll. Die USA werden von Erwin Respondek, der an einer geheimen Übereinkunft von Du Pont und I.G.Farben mitgearbeitet hatte, über die Kriegspläne Hitlers gegen die Sowjetunion und über den Einsatz von Giftgaseinsätzen informiert. Schmitz wird nach dem Krieg wegen Verwendung von Gefangenen zur Sklavenarbeit, aber nicht wegen der Giftgasgeschäfte zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, und bald begnadigt.
Ebenfalls beteiligt an der Hamburg-Amerika Line und späteren Hapag-Lloyd war der berühmte Jude und Hitler-Unterstützer Max Warburg. Frederick M. Warburg, einer der Direktoren von Harrimans Eisenbahnnetz, kontrolliert das American-Jewish Committee, das sich von 1933 bis zum Kriegsbeginn gegen einen Boykott Nazi-Deutschlands einsetzte. Dank einem Vertrag, der von Hjalmar Schacht, John Foster Dulles, Max Warburg und Kurt von Schroeder geschrieben wurde, liefen ab Mai 1933 alle deutschen Exporte in die USA über die Harriman International. Mit der Unterstützung von Prescott Bush und Felix Warburg von der Kuhn Loeb and Co. organisierte der spätere Aussenminister John Foster Dulles während den 30er Jahren die Schuldenrestrukturierungen für deutsche Firmen und ermöglichte damit die Umstellung auf die Rüstungsproduktion, wofür die beiden enorme Summen kassierten. US-Investoren unterstützen die Nazis nicht heimlich, sondern so offen, dass der US-Botschafter in Deutschland, William E. Dodd, 1937 einem Reporter der "New York Times" mitteilt: "A clique of U.S. industrialists is hell-bent to bring a fascist state to supplant our democratic government and is working closely with the fascist regime in Germany and Italy. I have had plenty of opportunity in my post in Berlin to witness how close some of our American ruling families are to the Nazi regime...."
Polens grösstes Industriekonglomerat, die Upper Silesian Coal and Steel Company, wird von Friedrich Flick und der Harriman Fifteen Corporation über die Silesian-American Corporation kontrolliert, bei der auch Prescott Bush im Verwaltungsrat sitzt. Die polnische Regierung verlangte 1934, dass Bush, Harriman und ihre Nazipartner wenigstens die normalen Steuern zahlen. Der Konflikt wurde im September 1939 mit dem Überfall Hitlers auf Polen gelöst, wobei ironischerweise die russischen Panzer, die den Osten Polens besetzten, mit dem Öl von Harriman/Walker/Bush-Konzessionen fuhren. In einer der polnischen Minen von Bushs Firma werden Zwangsarbeiter eingesetzt.


Der Ölhandel bleibt während dem Krieg erstaunlich intakt. Rockefellers Standard Oil of New Jersey beliefert Deutschland auch im Krieg, und der Vertreter von Standard Oil in Deutschland, Emil Helfferich, repräsentiert zugleich die Hapag-Lloyd. William Stamps Farish organisierte das Kartell von Standard Oil of New Jersey, der späteren Exxon, mit der I.G.Farben, die seit 1940 mit Zwangsarbeitern in Auschwitz produziert. Walter Teagle von Standard Oil arbeitet eng mit Hermann Schmitz von I.G.Farben zusammen, und die Amerikaner, auch Texaco, liefern den Deutschen Benzin, Motorenöle und Diesel für die Flugzeuge, Panzer und U-Boote. Dank dem deutsch-amerikanischen Geheimabkommen werden die Anlagen der I.G.Farben für die Herstellung von synthetischem Benzin aus Kohle finanziert, und die von KZ-Häftlingen betriebene Anlage in Oberschlesien hilft, die Folgen des alliierten Embargos abzuschwächen. Die Freundschaft und Zusammenarbeit von Humble Oil-Gründer Farish und Prescott Bush begann 1929, als Harriman die Dresser Industries kaufte, deren Direktor Bush wird. Bush und Farish schmieren SS-Chef Heinrich Himmler über Emil Helfferich, Kurt von Schroeder und Karl Lindemann, Verwaltungsratsmitglied der Hamburg-Amerika-Line, bis 1944.

Harriman, Rockefeller und Bush organisierten und bezahlten Eugenik-Kongresse mit Nazi-Ideologen wie Dr. Ernst Rüdin oder Alfred Plötz in den USA. Auf Initiative von Rüdin wurden 250'000 Blinde, Taube und Alkoholiker sterilisiert, wozu sie eine Generation von Ärzten ausbildeten. Seit Kriegsbeginn werden Behinderte und "Degenerierte" meist umgebracht. Dillon, Farish und sein Freund Hermann Schmitz, der Vorsitzende der I.G.Farben, bezahlen den Werber Ivy Lee, der Pro-Nazi-Propaganda in den USA betreibt.

Farish lässt den Nazis Patente ("Auschwitzpatente") zukommen, die er der US-Militärindustrie vorenthält. Auf Initiative von Verteidigungsminister Henry L. Stimson stoppt Roosevelt im April 1942 die Senatskommission, die Kartellallianzen von deutschen und amerikanischen Firmen untersucht. Obwohl Farishs Rolle als Kriegsunterstützer der Nazis publik wird, bleibt die Farish-Bush-Verbindung die finanzielle und politische Basis für die Karriere von George Bush. Prescott Bush wird, obwohl rechtlich für die Bankoperationen mit den Nazis verantwortlich, in den Beschlagnahmungs-Verfügungen nicht erwähnt.

General William H. Draper Jr. arbeitete bei Dillon Read & Co, wo er die Konten von Fritz Thyssen verwaltete und die German Credit and Investment Corp. bis im November 1943 leitete, und Hitler unterstützte. Er finanzierte zusammen mit Harriman, Rockefeller und Prescott Bush bereits 1932 den Internationalen Eugenik-Kongress in New York und ist Gründer und Präsident des Population Crisis Committee. Nach dem Krieg wird Draper, selbst 15 Jahre lang an den übelsten Nazi-Geschäften beteiligt, zum Chef der Wirtschaftsabteilung der US-Kontrollkommission ernannt und leitet die "Entflechtung" der faschistischen Korporationskartelle. Dabei bestimmt er, wer sein Business behalten kann und wer vor Kriegsgericht gestellt wird, und kann nicht nur seine eigenen Profite mit den Nazis, sondern auch beispielsweise die von Harriman und Bush geheim halten. Draper arbeitet später mit Averell Harriman für die NATO, ist Berater Eisenhowers und Johnsons und fördert Bushs Karriere.

Nach seinem dubiosen Abschuss im Pazifik, wobei seine beiden Kollegen ums Leben kommen, studiert Veteran George Bush an der Yale und wird Mitglied der Russell Trust Association. Die Geheimgesellschaft wurde 1833 von William Huntington Russell gegründet, dessen Russell and Company die grösste und durch Opiumhandel reichste kriminelle Organisation (mit Partnern wie John Murray Forbes, Joseph Coolidge, Warren Delano, Jr. oder Russell Sturgis) in den USA war, und verwendet das Piratenemblem der ‚Skull and Bones'. Eine lange Reihe von einflussreichen Leuten gehörte zu den S&B wie Präsident William Howard Taft, Gifford Pinchot, Robert Lovett, Richard M. Bissell, McGeorge Bundy oder Henry L. Stimson. Stimson, initiiert 1888, ist bis zu seinem Tod 1950 Minister unter 7 Präsidenten. Als Kriegsminister Roosevelts ist "The Colonel" einer der Architekten des 2. Weltkriegs und des anschliessenden Kalten Kriegs. Die Ideologie der S&B-Brüder geht nicht nur von einer Überlegenheit der weissen Rasse aus, sondern auch von ihrem Recht, als elitäre Ritter dieser Rasse die Geschicke der Menschheit zu kontrollieren.

Quellen: Tarpley/ Chaitkin: 21-44, 74-100, Ploppa, Schröder/ Schroeder, Karel (2003, 2004), Christianson/ Koch (2011).




1939 US-Firmen und die Nazis top

Aber nicht nur die Mafia, auch andere Firmen und Grossinvestoren verdienen am Krieg. IBM-Chef Thomas J. Watson lieferte seinem Freund Adolf Hitler die Hollerith-Lochkartenmaschinen, womit die erste Volkszählung im Dritten Reich durchgeführt wurde. Dank diesen Personendaten können die Konzentrationslager, Gettos, Judendeportationen und deren Vernichtung effizient organisiert werden. Die auf den Armen tätowierten KZ-Häftlingsnummern entsprechen den Personenkennziffern der IBM-Maschinen, die Haftgrund, Gesundheitszustand, Nationalität, Beruf, Art der Lagerstrafen und schliesslich die Todesart auf den Lochkarten festhalten. Da auch die gesamten Wirtschafts- und Rüstungsdaten mit den Hollerrith-Maschinen verrechnet werden, besteht die Gefahr der Enteignung und Verstaatlichung der Tochter Dehomag, was Watson mit der Einsetzung eines Treuhänders verhindern kann. Als Präsident der Handelskammer und Berater Roosevelts sprach sich Watson stets gegen die Isolation Deutschlands aus und kooperierte bis 1940 direkt und danach indirekt mit allen Regierungsstellen des NS-Regimes. Die europäischen Interessen von IBM während dem Krieg vertritt Werner Lier, ein Hauptmann der Schweizer Armee in Genf. 1942 hält IBM 94% der Munitions Manufacturing Corporation, die Kanonen und Flugzeugmotorteile produziert und IBM $200 Mio. einbringt. Nach dem Krieg erhält Watson nicht nur die "Computer"-Maschinen zurück, sondern auch die Gewinne der Tochterfirma Dehomag. Watson wird Vertrauter und Golfpartner von Eisenhower und von 1952 bis 1962 Senator von Connecticut.

Nur etwa 60'000 der Hunderttausenden jüdischen Flüchtlinge, die ein Visumsgesuch stellen, gelangen aus Europa in die USA. Viele der Abgewiesenen schicken Geld voraus, da Mittellose sowieso keine Chance haben, weshalb Milliarden von Dollars an Flüchtlingsgelder in die USA strömen und von den Behörden als Vermögen der "enemy aliens" eingefroren werden. Nach der Krieg beschlagnahmt die US-Regierung $900 Mio. (der heutige Wert ist rund 10 Mal höher) auf diesen Bankkonten und entschädigt damit die deutschen Tochterfirmen amerikanischer Unternehmen wie General Motors mit $16,4 Mio. oder Ford mit $785'000, obwohl Henry Ford Hitlers Wahlkampf mitfinanzierte. Ford ist ein radikaler Antisemit, dessen Ansichten Hitler beeinflussten, und geht mit eigenen Werkpolizisten gegen Gewerkschafter vor. Beide Firmen beschäftigen Zwangsarbeiter und sind Bestandteil von Hitlers Kriegsmaschinerie: 1942 stammt ein Drittel der 350'000 produzierten Lastwagen aus Ford-Fabriken. Seit 1929 gehört Opel zu 100% der GM und bildet mit 100'000 produzierten Opel Blitz-Lastern das Rückgrat der Reichwehr. Während dem Krieg baut Opel etwa die Hälfte der Antriebssysteme für die JU-88-Bomber. Obwohl Carl Luer am 25.11.42 die Verwaltung in Rüsselheim für die Nazis übernimmt, werden die wesentlichen Entscheidungen weiterhin in Detroit gefällt. 1943 entwickelt, produziert und montiert Opel die Motoren für das erste Düsenflugzeug Messerschmitt 262, während General Motors die US-Luftwaffe aufrüstet. Für die Schäden an den Tochterfabriken in Deutschland, Österreich, Polen und China durch die Bombardierungen der Alliierten erhält GM 1967 Steuervergünstigungen von $33 Mio. Die Fabriken von Ford und IBM werden bei den Bombardierungen durch die USA offensichtlich geschont.
Opel erzielt dank den Zwangsarbeitern hohe Kriegsgewinne, ohne einen Cent an den Zwangsarbeiterfonds der amerikanischen Handelskammer zu zahlen. Insgesamt werden 10 Millionen Verschleppte aus 26 Nationen im Dritten Reich zur Arbeit gezwungen (davon 3 Mio. Russen, 1,2 Mio. Polen und 1,2 Mio. Franzosen). Ohne diese Sklaven wären die Landwirtschaft und die Kriegsindustrie nicht in der Lage, die Produktion aufrecht zu erhalten.


Anfangs der 40er Jahre propagieren 3000 Agenten des britischen Secret Service innerhalb der USA, Hitler strebe die Weltherrschaft an. 80% der Amerikaner wie auch der Kongress sind gegen den Kriegseintritt der USA. Die Propaganda des British Service Coordination kommt den Kriegsplänen Roosevelts entgegen, weshalb das FBI sie toleriert.

Aristoteles Onassis verkauft an beide Seiten Öl und Waffen und vermietet seine Schiffe, wofür die Alliierten $250'000 pro Jahr zahlen. Interessanterweise verliert er als einziger während des ganzen Krieges kein einziges Schiff und keinen einzigen Matrosen, während beispielsweise von den 450 griechischen im Krieg eingesetzten Frachtschiffen 360 sinken. An die Japaner, die einen grausamen Eroberungskrieg in Asien führen, verkauft Onassis Schiffe, die er durch neue aus Südamerika ersetzt. Ab dem November 1942 wird Onassis vom FBI wegen seinen Beziehungen mit Faschisten wie Fritz Mandl, Juan Peron, Alfred Krupp oder Hjalmar Schacht überwacht. Als Hollywoodplayboy hat er eine Affäre mit Gloria Swanson, mit der Kennedy ein langdauerndes Verhältnis hatte.
Nach dem Krieg beschliesst der amerikanische Kongress den Verkauf der nicht mehr benötigten Kriegsfrachter "Liberty ships" für $550'000 pro Stück. Da Onassis nicht zur kaufautorisierten griechischen Reederunion gehört, ist er von der einmaligen Gelegenheit ausgeschlossen. Er umgeht die Bestimmung mithilfe des Anwalts Burke Marshall und der neu geschaffenen Scheinfirma "United States Petroleum Carriers Inc", die 4 T2-Tanker kaufen kann. Er schliesst zudem Kohletransportverträge mit 16 "Liberty ships", die er gar nicht hat, ab. Dasselbe macht er mit Öltankern, die noch gar nicht gebaut sind. Mit der Metropolitan Life Insurance Company handelt er einen Investitionsvertrag über $40 Mio. für eine neue Supertankergeneration aus. Die vier "Liberty"-Schiffe aus den US-Kriegsbeständen werden für die Waljagd eingesetzt, in die Onassis, unter Umgehung der Jagdgesetze, einsteigt. Die erste Walexpedition bringt ihm $4,2 Mio., weshalb es nicht kümmert, dass beispielsweise 69% der Pottwale, die er vor der Küste Perus erlegen lässt, nach den Bestimmungen zu klein sind. 1950 schliesst Onassis einen Vertrag mit Lars Anderson für den Walfang in der Antarktis und in Argentinien. Anderson gehörte zur norwegischen Nazikollaborationsgruppe Vidkum Quisling. Ebenfalls 1950 wird ein Geheimabkommen zwischen dem Aussenministerium und den sieben Ölmultis geschlossen, dass alle Tantiemen für die arabischen Nationen steuerfrei sind. Onassis gewinnt den Konkurrenzkampf um Tina Livanos gegen den bereits verheirateten Stavros Niarchos, der sich mit der älteren Schwester zufrieden geben muss.
Über Sasha de Seversky lernt Onassis während dem Krieg den Nobelgangster Johnny Meyer kennen. Meyer arbeitet für Howard Hughes, für den er dank seinen ausgezeichneten Beziehungen in Washington Rüstungsaufträge und Mädchen organisiert.


Quellen: Morgenthaler Piechowiak, Evans, Glaser, Best: 47-49, Morgenthaler, Schweitzer, Levis, Brussell (1983), Haar, Kindhauser, Schröder/ Schroeder. Laurent: 13-17.


Du siehst, Odin, der wahre Teufel ist der, welcher Menschen für seinen Zweck einspannt und sie Ethik und Moral gegen Geld brechen lässt.

Und da habe ich noch einen anderen Artikel gefunden. Die Schandtaten der Nazis bleiben, aber wir müssen auch die Kräfte hinter den Schandtaten in betracht ziehen. Die Deutschen haben sich selber vom Sockel geschlagen, weil sie sich durch blinde Wut (Hass auf Juden, andere Ethnien) zu grässlichen (fotogenen) Schandtaten habe verleiten lassen. Die Deutschen haben sich so selber aus dem internationalen Geschäft genommen und ihre Freiheit (eigene Nation und unabhängige Nationalbank) an die Sieger (Finanziers des Krieges) abgeben müssen.
Der Teufel ist absolut gefühlskalt. Er tut alles berechnend, er dreht nie durch. Er ist der lachende Dritte, der über allem Materiellen steht.

Wollte Hitler eine unabhängige Wirtschaftslösung? Wurde er deshalb von seinen einstigen Finanziers (darunter auch jüdische Geldinstitute) fallengelassen?

Ich poste hier deshalb noch einen weiteren Text. Sebstverständlich bin ich auch skeptisch. Ich weiss nicht, ob es eine internationale Verschwörung gibt. Darüber nachzudenken ist aber sicher nicht falsch. Einige Fakten sprechen dafür, dass eine Gruppe von Menschen in vollster Immunität einen immensen Einfluss auf das Weltgeschehen haben. Liess den Text einfach mal NEUTRAL durch und mach Dir selber ein Bild.


alles Gute

Simorre


Eine Diskussion über das Thema des Zweiten Weltkrieges und Hitlerdeutschland zu führen, ohne die Gefühle der Menschen zu berühren ist ein schwieriges Unterfangen. Und das ist verständlich. Wir lehnen hiermit jede Art von Gewalt ab. Wir unterstützen nicht die Politik des Krieges oder der Völkervernichtung. Wir distanzieren uns von der Politik des Kapitalismus, Kommunissmus sowie des religiösen Fanatismus.
Der folgende Text möchte klarstellen, woher die tatsächliche Bedrohung in unserer Zivilisation kommt.
Wir können nicht mit Sicherheit bestätigen, dass es eine weltweite Verschwörung jüdischen Glaubens gibt, mit dem Ziel die Welt zu beherrschen. Wir wissen jedoch, dass es eine Verschwörung gibt, welche von großen Bänkern und Finanzinstituten sowie Multinationalen Industrien betrieben wird, welche darauf zuarbeitet, die ganze Welt zu kontrollieren (Freimaurer, Bilderberggruppe).

„Die Geschichte ist von den Siegermächten geschrieben“ – Winston Churchill

In dem folgenden Text handeln wir eine interessante Perspektive des Zweiten Weltkrieges und und der daran beteiligten Mächte ab.
Ab und zu hört man die Worte: „Wall Street und jüdische Bankiers haben Hitlers Krieg finanziert.” Es gibt viele dokumentierte Nachweise, dass die Wall Street und die jüdischen Bankiers in der Tat zur Finanziung von Hitler bereit waren, jedenfalls zu Beginn des Krieges, teils weil dies die Bankiers noch reicher machen würde, teils jedoch auch um Stalin kontrollieren zu können. Aber als Deutschland sich aus den Klauen der gierigen und verbrecherischen Bankiers befreite, erklärten genau diese Bankiers (Grossbanken, Zentralbanken und Privatbanken, zumeist in jüdischer Hand), Deutschland den Krieg.
Wenn wir uns alle Fakten ansehen, dann wird die Aussage, die Juden hätten Hitler finanziert, irrelevant. Die Rechtsanwältin Ellen Brown aus Los Angeles diskutiert dieses Thema in ihrem Buch „Web of Debt“ (Netz von Schulden).
Als Hitler an die Macht kam, war Deutschland hoffnungslos pleite. Der Versailler Vertrag war auferlegt worden und die Reparationszahlungen hatten zerstörerische Auswirkungen auf das deutsche Volk, Forderungen durch welche die Deutschen allen Alliierten Nation die Kosten des Krieges zu erstatten hatten. Diese Kosten beliefen sich auf den dreifachen Wert aller Immobilien in Deutschland. Nun verursachten auch noch Private Währungsspekulanten einen Wertsturz der Reichsmark, Grund für eine der schlimmsten ausser Kontrolle geratenen Inflationen in der Neuzeit. Eine Schubkarre voll von 100 Milliarden-Reichsmark Banknoten war nicht genung, einen Laib Brot zu bezahlen. Die Staatskasse war leer. Zahllose Häuser und Höfe sowie Industriebetriebe wurden von Spekulanten und Privatbanken enteignet. Die Deutschen lebten in Hütten und verarmten. Sie waren am verhungern. Hinzu kamen auch noch Überfälle von Truppen aus Frankreich und Holland, mit dem Ziel alles zu Stehlen, was nicht Niet- und Nagelfest war.
Noch niemals zuvor war soetwas dramatisches passiert, die totale Zerstörung der nationalen Währung, sowie die Vernichtung der Ersparnisse, Unternehmen und landwirtschaftlichen Erträge. Und dazu kam nun auch noch die Weltweite Finanzkriese aus den USA, die eine globale Depression verursachte. Deutschland hatte keine andere Wahl, als sich der Schuldknechtschaft der internationalen Bankiers zu unterwerfen, bis dann im Jahre 1933, als die Nationalsozialisten an die Macht kamen sich dies alles ändern sollte.
Von diesem Zeitpunkt an vereitelte Deutschland die verbrecherischen Aktivitäten der internationalen Banken und Kartells sowie der Alliierten, durch die Ausgabe einer eigenen Währung durch die Regierung anstatt durch eine Privatbank.
Das Weltjudentum reagierte, indem es einen globalen Boykott gegen Deutschland ausrief.
Hitler begann mit einem nationalen Kreditprogramm durch die Ausarbeitung eines Plans öffentlicher Arbeiten so wie z.B. Hochwasserschutz, Reparaturen von öffentlichen Gebäuden und Privathäusern, den Bau von neuen Straßen, Brücken, Kanälen und Hafenanlagen. All dies wurden nun mit Geld bezahlt, welches nicht von den privaten internationalen Bankierverbrechern kam und somit hochverzinst wäre.

Die voraussichtlichen Kosten dieser verschiedenen Programme wurde auf eine Milliarde Einheiten der Landeswährung festgesetzt. Um für diese Kosten aufkommen zu können, verwendete die deutsche Regierung (nicht die internationalen Bankiers) Wechsel sowie Arbeits- und Wertzertifikate. Auf diese Weise schafften es die Nationalsozialisten, Millionen von Menschen arbeit zu beschaffen, und bezahlten diese mit den neuen Wertzertifikaten. Unter den Nationalsozialisten war in Deutschland das Geld nicht durch Gold gedeckt (das Gold war ja im Eigentum der internationalen Bankiers und anderer Halunken). Es handelte sich bei diesem Geld vielmehr im Wesentlichen um eine Quittung für die an die Regierung gelieferten Dienstleistungen und Produkte.
Hitler sagte: “Für jede sich im Umlauf befindende Mark müssen wir über den Gegenwert in Form von Dienstleistungen und/oder Waren verfügen.” Die Regierung bezahlte die Arbeitnehmer nun also mit diesen neuen Zertifikaten. Die Arbeiter ihrerseits tauschten diese Zertifikate gegen andere Waren und Dienstleistungen ein, wodurch nun noch mehr Arbeitsplätze entstanden.
Auf diese Weise wurde das deutsche Volk von der erdrückenden Schuldenlast, welche ihnen von den internationalen, korrupten Verbrecherbanden auferlegt worden waren, befreit.

Innerhalb von zwei Jahren war das Problem der Arbeitslosigkeit gelöst, und Deutschland war wieder auf die Beine gekommen. Es gab eine solide, stabile Währung, man hatte keine Schulden und keine Inflation, und dies zu einer Zeit, als Millionen von Menschen in den Vereinigten Staaten und in anderen westlichen Ländern (von internationalen Bankiers gesteuert) immer noch arbeitslos und am rande des Abgrunds waren. Innerhalb von fünf Jahren verwandelte sich Deutschland von der ärmsten zur reichsten Nation in Europa. Deutschland gelang es sogar, den Außenhandel wieder aufzunehmen, und dies trotz der Kreditablehnung von Seiten der internationalen Bankiers, und trotz des weltweiten Boykottes der jüdischen Industrien. Deutschland gelang dies durch den direkten Austausch von Waren mit anderen Ländern, also einem Tauschhandel, welcher die kriminellen Bankiers einfach umging. Deutschland florierte, da der Tauschhandel die Staatsverschuldung sowie die Handelsbilanzdefizite eliminierte. (Venezuela macht dasselbe, wenn es Öl für Rohstoffe sowie medizinische Hilfe und so weiter, handelt. Daher versuchen die Bankiers, Venezuela zu erdrücken.)
Die wirtschaftliche Freiheit Deutschlands war von kurzer Dauer, aber sie hat mehrere Denkmäler hinterlassen, darunter die berühmte deutsche Autobahn, die weltweit erste umfassende und komplett ausgebaute Strassenverkehrsverbindung ihrer Art.
Hjalmar Schacht, ein bekannter Rothschild Agent, der zeitweise die deutsche Notenbank leitete, fasste es so… Ein amerikanischer Bankier hatte ihm kommentiert: “Dr. Schacht, Sie sollten nach Amerika kommen. Wir haben viel Geld und das ist echtes Banking (Bankengeschäft). “Schacht antwortete:” Sie sollten nach Berlin zu kommen. Wir haben kein Geld. Das ist echtes Banking. ” Der Rothschild-Agent Schacht unterstützte tatsächlich die privaten internationalen Bankiers in Ihrem Zuge gegen Deutschland, und wurde bei Kriegsende belohnt, indem bei den Nürnberger Prozessen alle Anklagepunkte gegen ihn fallen gelassen wurden.

Diese neu erlangte wirtschaftliche Freiheit machte Hitler beim deutschen Volk äußerst beliebt. Deutschland wurde aus der englischen ökonomischen Theorie befreit, Theorie, nach welcher alle Währung gegen das Gold in Bankenbesitz ausgeliehen werden muss, ausgeliehen also von privaten und geheimen Bankkartells – wie der Federal Reserve Bank in den Vereinigten Staaten oder der Europäischen Zentral Bank- anstatt von einer Regierung zum Wohle des Volkes ausgestellt werden zu können.
Der kanadische Forscher Dr. Henry Makow (Jüdischen Glaubens), sagte, der Hauptgrund, warum die Bankiers für einen Weltkrieg gegen Deutschland stimmten war, dass Hitler die Bankiers umgieng, indem er sein eigenes Geld druckte, und damit die Befreiung des deutschen Volkes erreichte. Schlimmer noch, die Banken sahen sich bedroht, weil sich diese Freiheit und dieser Wohlstand auf andere Länder ausbreiten gekonnt hätte. Hitler musste gestoppt werden!

Hier ein Makow Zitat aus der 1938er Befragung von C.G. Rakowski, Gründer des sowjetischen Bolschewismus und intimer Trotzki Freund: Rakowski war in Schauprozessen in der UdSSR unter Stalin vor Gericht gestellt worden. Laut Rakowski war Hitler zunächst von den internationalen Bankiers finanziert worden, durch den Bankier Agenten Hjalmar Schacht. Die Bankiers finanziert Hitler um Stalin zu kontrollieren, der wiederum mit Hilfe des Agenten Trotzki die Macht an sich gerissen hatte. Dann wurde Hitler eine noch größere Bedrohung als Stalin, nämlich als Hitler mit dem Druck seines eigenen Geldes begonnen hatte. (Stalin kam im Jahre 1922 an die Macht, elf Jahre vor der Machtergreifung Hitlers.)
Rakowski, sagte:
“Hitler übernahm das Privileg der Herstellung des Geldes, und das nicht nur in Form von Banknoten, sondern auch in der Form finanzieller Geldprodukte. Er entriss den privaten Banken und Geldinstituten die teuflische Maschinerie der Geldfälschung und legte sie dem deutschen Volk in die Hände zu dessen Wohl. Können Sie sich vorstellen, was passieren würde, wenn eine Reihe von anderen Staaten davon infiziert worden wären? “(Henry Makow,” Hitler wollte keinen Krieg “, 21. März 2004).
Henry C.K. Liu, Economist schreibt über diesen bemerkenswerten Wandel in Deutschland:
“Die Nazis kamen 1933 an die Macht, als die deutsche Wirtschaft insgesamt Zusammengebrochen war, mit ruinösen Wiedergutmachungsverpflichtungen aus dem ersten Weltkriege stammend und ohne Aussichten auf ausländische Investitionen oder Kredite. Durch eine unabhängige Geldpolitik souveränen Kredites (Kredit welcher von einem Staat ausgegeben wird, nicht jedoch von privaten Banken vorfinanziert, sondern durch Staatseigenes Kapital) und eines öffentlichen Vollbeschäftigungs -Arbeitsprogrammes, war das Dritte Reich in der Lage, ein bankrottes und seiner Kolonien beraubtes Deutschland, innerhalb von vier Jahren in die stärkste Volkswirtschaft in Europa zu verwandeln und dies noch bevor die Ausgaben für die Deutsche Wiederbewaffnung begannen. “(Henry CK Liu,” Nationalsozialismus und das deutsche Wirtschaftswunder, “Asia Times (24. Mai 2005).
In „Milliarden für die Bänker, Schulden für die Menschen“ (1984), kommentierte Sheldon Emry:
“Deutschland hat ab 1935 schuldenfreies und zinsloses Geld ausgestellt, dies sorgte für den überraschenden Aufstieg Deutschlands von einer tiefen Depression zu einer Weltmacht und dies in nur fünf Jahren. Die deutsche Regierung finanzierte ihre gesamten Aktivitäten von 1935 bis 1945 ohne Gold und ohne Schulden. Die ganze kapitalistische und kommunistische Welt war notwending, um die deutsche Revolution zu zerstören und um Europa wieder unter das Joch der verbrecherischen Bankiers der betrügerischen Zentralbanken zu bringen. ”
Diese Tatsachen erscheinen leider seit dem Ende des 2. Weltkrieges in KEINEN Lehrbüchern. Was erscheint ist die katastrophale Inflation von 1923 der Weimarer Republik die Deutschland von 1919 bis 1933 regierte. Die heutigen Schulbücher verwenden diese Inflation um die Wahrheit zu verdrehen. Sie zitieren die radikale Abwertung der Deutschen Mark als ein Beispiel dafür, was passiert, wenn die Regierungen ihr eigenes Geld drucken, anstatt es von privaten kriminellen und gottlosen Verschwörer-Kartellen (den heutigen Banken) gegen Wucherzinsen auszuleihen.
In Wirklichkeit begann die Weimarer Finanzkrise mit den masslos überhöhten Reparationszahlungen welche im Versailler Vertrag stipuliert waren. Hjalmar Schacht (der nie ein NSDAP Mitglied war) – der Rothschild Agent und Kommissar der Währung der Republik – lehnte das drucken von eigenem Geld durch die deutsche Regierung kategorisch ab …
“Der Versailler Vertrag ist ein Modell ausgeklügelter Maßnahmen mit dem Ziel der wirtschaftlichen Vernichtung Deutschlands. Zwischen 1918 und 1935 fand Deutschland keinen anderen Weg um einen sicheren Untergang zu verhindern, als den, Banknoten zu drucken und dies in inflationärer Quantität.. ”

Schacht wiederholt die Lehrbuch-lügen, dass die Weimarer Inflation durch den Druck des eigenen Geldes durch die deutsche Regierung verursacht wurde. In seinem Buch “The Magic of Money“ (1967), lässt Schacht jedoch durch die Enthüllung, dass es die in Privatbesitz stehende Reichsbank war und nicht die deutsche Regierung, welche Unsummen an Währung in die Wirtschaft pumpte, die Katze aus dem Sack.



 Fazit: Roths Orkus hat viel in mir ausgelöst. Vor allem mich mit Schuld und Sühne auseinanderzusetzen. Und das Böse weiterhin zu schen. Indem man es aufdeckt, schadet man ihm am besten. Das Böse ist wie ein lichtscheuer Vampier, beim ersten Lichtfunken, fällt es kraftlos in sich zusammen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen