Zum Haus der gerechten Hoffnung

Zum Haus der gerechten Hoffnung.

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Mittwoch, 15. Februar 2012

Was ist Liebe?



Liebe ist, dem Hund nicht auf den Schwanz zu treten, sagt der Hund.












Der Alltag in Dublin.







Ein Valentistag am selben Ort?




Liebe ist keine Flucht, Liebe ist die einzige Rettung aus den Fängen der Vergänglichkeit.

Liebe ist keine Furcht, Liebe ist Vertrauen in das Leben und den Tod.

Liebe ist Kein Wollen, Liebe ist zulassen.

Liebe ist kopflos übergeistig.

Liebe ist alberne Glückseeligkeit.

Liebe ist Verzicht, Verzeihen, Grechtes Verteilen.

Liebe ist gelassene Zufriedenheit.

Liebe ist antriebsloser als der Tod.

Liebe ist der Tanz jedes Atoms.

Liebe ist ein Ton, der den Schall nicht kennt.

Liebe wächst, ohne Grössenwahn.

Liebe währt auch jenseits aller Stunden.

Liebe ist, ist Liebe nicht.

Liebe ist mehr als Liebsein.

Liebe ist ein kleiner Buchstabenwechsel, sagen die Leibe(r).

Liebe braucht den Leib nicht zum lieben, sagt die Liebe.

Der Leib ist die Projektion der Liebe, sagt der Leib.


Wahrscheinlich haben beide recht, das ist Liebe.

Liebe umkreist frierend, treu den Mond und schwärmt ihm von der warmen Sonne.

Liebe schenkt, was Liebe denkt, ohne Lügen.

Liebe ist mehr als der 14. 2. 2012. Denn der 14.2. ist bloss ein Tag.


alles Liebe.


simorre

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen