Zum Haus der gerechten Hoffnung

Zum Haus der gerechten Hoffnung.

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Samstag, 28. April 2012

Schlangenalarm in Berlin!

Hallo Odin



Ich komme eben aus Berlin zurück. Eine wunderschöne, pulsierende Stadt mit ganz grosser Geschichte. In Berlin habe mich mal in die antiken Welten zurückversetzen lassen wollen und habe deshalb die staatlich-historischen Museen aufgesucht. Als ich von der Anna-Louisa-Karsch-Strasse kommend über die Spree setzte, landete ich nicht bloss auf der Museumsinsel, sondern es war mir während dem Uebersetzen, als wäre ich in eine andere Zeit gehoben geworden. Wie ein Mensch der ein Sternentor und gleichzeitig ein Dimensionsloch durchwandert hat.
Es war mystisch Still, inmitten Berlinmitte, gerade so als hätte Germanien auch sein Avalon.
Kurz ich war überwältigt, staunte und versuchte dann mich wieder zu  ordnen.

Die Zeit das Jetzt hatte mich wieder, mein Geist war klar und frisch gelandet. Ich Schritt durch Säle und wurde vom grossen Chronos (Gott der Zeit, Gott der seine Kinder frisst) eingeholt. Denn sämtliche Ausstellungen waren chronologisch geordnet. Am Anfang war die Zeit, ohne sie wäre keine Ordnung. Der Ordnungswahn, den jede Vernunft fordert, hat aber seinen Preis, nämlich nicht einen minderen, als den der Endlichkeit. Was permanente Verändernung, eine Art kalkuliertes Chaos und schliesslich unausweichlich  Vergänglichkeit, auch die persönliche, fordert. Der Zeitgefangene Mensch ist den Zeiten ausgeliefert, wie der Plastikball eines Kleinkindes, welcher unachtsam in die Aare geschossen, irgendwann mal über den Rhein in die Nordsee getrieben, an irgend einem Strand der Welt gespült,von der Zeit in Fetzen zerlegt, als bunter Plastikmüll endet.

Stargate und Aare runtergeschwommen kam ich wieder zu mir im vollklimatisierten Jetzt und Hier.

Zunächst war ich erstaunter Beobachter, im Verlauf  meines Rundganges fühlte ich mich aber direkt angesprochen.  Ich stellte mir die Frage, ist die Zeit wirklich eine lineare Grösse, oder aber gibt es überall Zeitlöcher, ohne dass wir sie beweisen können?  Damit meine ich, ist es möglich, dass die Antike durchaus direkt und unmittelbar mit uns im Saal der heutigen Museen kommuniziert?  Es schien mir, jedenfalls als würde mir ein schuppiges Ding, mit fast schon überaufdringlicher Penetranz, ganz ohne Unterlass nachstellen. Es war die Schlange, der Drache. Ich war auf Kultursuche und wurde von Zoologie gequält? Weshalb sind die schönsten historischen Kunstobjekte alle von Schlagen umgarnt? Was hat das Reptil mit der Menschengesichte zu tun? Weshalb kommt es bei den Sumerern, Aegyptern, Griechen, Römdern und im Wappen der Churchill Familie vor? Sag mirs Adonis-Apollon-Luzifer-Satan und wenn Du mir es nicht sagst, so werde ich mit aller Kraft versuchen die Lösung selber zu finden?? Als ich vor der Adonisstatue angelangt so sinierte (siehe Bild unten), erschrack ich ob dieser  Wortfolge. Adonis-das strahlend Schöne, Apollon-der mächtige Sonnengott,  Luzifer-der teuflische Lichtbringer? Was haben die miteinander zu tun?

Schwindel überkam mich erneut und fette Düppigkeit klaute den freien Atmen und das alles im Februar, in einem vollklimatisierten Raum, mitten in Berlin, auf absolut festem Grund? Ich setzte mich, entsetzt. Und las das Schild unter dem teuflisch schönen Schlangenträger.



Am Sockel der Adonis-Schlangenskulptur Skulptur war folgendes Schild angemacht.




Die Menschenschlangenstatue  sei mit Unterstützung des Lions Club und des ZDF aufwendig restauriert worden? Wie kann ein Serviceclub an der Schlange am Menschen, oder dem Menschen in der Schlange, wer kann das schon genau auseinanderhalten, den Narren gefressen haben? Ja und wer zum Geier war, oder besser ist, dieser Antinoos denn überhaupt? 
Einem Menschen, dem bei dieser Statue und dem Schild nicht schwindlig wird, muss schlicht das Hirn zum Schwindligwerden fehlen. Oder er hat ein Schlangenherz? 
 
 Das Bild (siehe oben) zeigt Antinoos, einen antiken Lustknaben. Auf der einen Seite trägt er das Füllhorn (Symbol für Reichtumg, Schönheit, Luxus etc), um denselben Arm räkelt sich eine ausgewachsene Schlange. Als ich das so erkannte, kamen mir sofort die Frage hoch. Ist es so, dass man den Bund mit der Schlange eingehen muss, um unendlichen Reichtum, absolute Schönheit zu erhalten?  Mir kam der Faust von Goethe und la peau de chagrin von Balzac in den Sinn. Gibt es unermesslichen materiellen Reichtum nur zum Preis des Bundes mit dem Mephisto (der Schlange)? Was hat der Lionsclub (Serviceclub) damit zu tun? Ist die karitative Arbeit dieser Clubs bloss Tarnung, um den wahren Zweck der Clubs (Luzifer Anbeter) zu vertuschen? Was hat das ZDF damit zu tun? Auf der anderen Hand hält Antinoos einen kleinen Zauberstab (Zepter). Was hat das zu bedeuten? 
Das Füllhorn bedeutet materielle Sicherheit, das Zepter Macht über die Materie. Wenn man das Zepter als Zauberstab deutet und das tun einige, dann bedeutet das, dass der Träger des Stabs die Materie verändern (verzaubern) kann. Wenn wir es prosaischer nehmen, dann bedeutet das Zepter einfach, dass der Träger des Zepters sich nicht an Gesetze halten muss, dass er über geheimes Wissen verfügt und vor allem auch über ein Netzwerk von einflussreichen und reichen Freunden. Genau das streben elitäre Menschen, welche sich oft in Serviceclubs treffen, an. Paradebeispiel ist sicher die hohe Diplomatie. Ob man in Herrenclubs (Freimaurer) richtig zaubern lernt weiss ich nicht (das glaube ich kaum), aber die Fesseln der Ethik und Moral, die lassen sich in Riten sehr wohl sprengen und das macht aus einem Menschen einen seelenlosen Uebermenschen. Einen schlangenumwundenen Soldaten des Bösen.
 
Und wie kann man Herr über die Materie sein? Körperkraft allein reicht nicht zum Herrschen, denn sie kommt aus der Natur! Es ist der erleuchtete Geist, der die Materie besitzt und besetzt. Es sind die Wissenschaften, Geldwirtschaft und viel Heimlichtuerei, welche normale Menschen zu herrschenden Herrenmenschen macht und diesen menschen- und naturverachtende pompöse Herrlichkeit beschert. Die caritativen Engagement der Frauen der Mephistobündler ist bloss fadenscheinige Tarnung. Es ist die Lüge, Falschspielerei, leben auf Kosten der Massen, Manipulation, Kriegstreiberei, welche den Schlangen Sadisten Reichtum und damit Macht verleiht.

Zurück zu Antinoos. Dieser war der Lustknabe des Kaisers Hadrian. Hadrian missbrauchte, so könnte man es sagen, das Ideal der Schönheit als Lustobjekt. Er besudelte, beflügelt von seiner Macht, das ethisch-moralisch-aesthethisch Intakte (schöne Kind) nicht nur, sonern er zerstörte auch deren Seele. Oder gibt es einen Menschen, der das liest, der meint Kindersexsklaven seien glücklich, nur weil sie von einem Kaiser vergewaltigt werden? Ach sie meinen das gäbe es heute nicht mehr?? Ich bitte sie , werter Leser denken sie an Berlusconi, Marc Dutroux etc etc etc. Die Mächtigten unserer Welt benützen den Zauberstab (das Zepter), um die Gesetze auszuhebeln. Siehe all die Gesetze, welche P2 Freimaurer Berlusconi für sich hat ändern lassen, siehe wie oft er sich hinter seiner Immunität versteckte, siehe wie er es geschafft hat, fast sämtliche seiner Anklagen abzuwehren. Er hat Richter bestochen, Gesetze alleine zu seinem Schutz machen lassen und noch vieles mehr. Das Füllhorn (unermessliche materielle Schätze) gibt es gratis, wenn man mit den Teufelsanbetern gemeinsame Sache tut. Einmal in der richtigen Loge, die Riten durchgemacht und gut geschworen, muss man sich um kein Startkapital bemühen, man erhält es. Brüder für Brüder muss es heissen, Brot für Brüder ist bloss ein lächerlicher Vertuschungsslogan. Mit dem Füllhorn ausgestatten, können die Brüder sich alles kaufen, um die eigene Gier nach Genuss befriedigen zu können. An diesem kostbaren Gesamtpacket klebt die  Schlange. Und diese Paket wird gesponsert von ZDF und Lions Club.

 Ich mache hier einen Einschub. Im Haus eines echten Hedonisten darf eine Lustknabenstatue nicht fehlen. Lustknaben, oder Lustmädchen heissen heute Sexsklaven.  Man kriegt sie für wenig Geld in Kriegsgebieten oder verarmten Drittweltländern. Ein echter Hedonist schert sich einen Teufel (die Schlange) um Ethik und Moral. Er lebt nach dem Prinzip, des ultimativen Genusses. Und da es auf der Erde keinen ultimativen Genuss gibt, bleibt bloss das stete Jagen nach immer höherem erotischen-kulinarischen- alle Sinne stimulierenden Genuss. Ein mächtiger Hednoist verliert irgendwann mal alle Hemmungen. Gesetze sind schmerzliche Schranken für seinen Trieb er macht sich deshalb immun dagegen. 
Die Schlange gibt dem mächtigen Hedonisten die Möglichkeit auf der Welt alles und jedes/jeden auszuprobieren. Nur eines hält sie ihm vor, den ultimativen Genuss, der Seelenfrieden bedeutet, den gibt sie nicht. Ganz im Gegenteil, den Frieden klaut sie dem Süchtigen und macht ihn so erst recht Uebersüchtig. Das sinniere ich, nachdem ich von den vielen Schlangen in den Berliner Museen heimgesucht worden bin.

 Genusssucht. frei nach dem Motto:  Ich fresse hemmungslos alles in mich hinein und überlasse dem Rest der Welt bloss  den ekligen Abfall meines Tuns. Ich kaschiere meine Völlerei mit stinkenden Lügenexkrementen?
 Stell Dir vor, lieber Odin, wenn ein solcher Hedonist, um seine Untaten zu legitimieren, einen jeden Haushalt erreichende Lügenkloakenke besässe? Für was stehen die Buchstaben ZDF? Z um D ünkel der F resssucht (Hedonisten)? Was wenn sich Lionsclubhedonisten regelmässig im Restaurant Z um D ünkel der F resssucht träfen und wir in unseren TV-Kloaken (Tschuldigung TV-Apparaten) deren Abwasser konsumieren müssten?

Man weiss es nicht, aber die intelligenten Herren des ZDF und des Lionsclub haben den schlangenbehangenen antiken Sexsklaven nicht einfach so mit viel Geld wieder auf Vordermann bringen lassen? Da war doch sicher Kalkül dahinter! Kein Geschäftsmann investiert Geld in Nichts, er lechzt nach Rendite? Will uns die moderne Elite mit ihrem kulturellen Schlangengottengagement   etwas mitteilen? Wenn ich nur wüsste was genau? Vielleicht traut sich ja irgendein Leser, lieber Odin, mal beim  ZDF (Zunft der Fledderer) direkt nachzufragen!

Man könnte meinen, die Geschichte wäre hier zu Ende, ist sie aber nicht. Denn die Lügenexkrementensender haben nicht eine REINE Statue gesponsert, sondern ein chimärisches Monstrum. Wie das? 

Körper und Kopf der Statue sind nicht aus einem Guss. Es sind zwei verschiedene Objekte, welche zu einem zusammengebastelt wurden. Eine Art antikes, in Stein gehauenes Frankesteinmonster. 
Der Kopf, der stammt vom antiken Lustknaben, der Körper hingegen von der Skulptur eines Dämons, namens Agathos Dämon. Die Geschichte dieses Dämons geht auf Alexander den Grossen zurück. Als Alexander der Grosse  befahl Alexandria zu bauen, stiessen die Bauarbeiter beim Graben plötzlich auf eine ungeheuerliche Schlange, sie erschracken zu tiefst und wollten nicht weiter arbeiten. Alexander befahl die Monsterschlange zu töten und an der Stelle einen Tempel zu errichten. Als der Tempel fertiggestellt war, erschienen massenhaft Schlangen im Tempel. Die Schlangen wurden dann als Agathoi Daimones verehrt. Der Kult der Agathoi Dämonen war ein sehr persönlicher Kult. In jedem Haushalt/Familie wurde ein eigener persönliche Agathoi-Schutzgeist verehrt. 
Der Schlangendämon sollte Wohlfahrt (Luxus) bringen. 

Wenn man in der Schlangenmythologie weiter zurück geht, kommt man auf die Schlangendarstellungen im Hinduismus. Da nennt man sie Hüter des höheren Wissens und auch Wächter zu höheren Dimensionen. Nagas (Schlangendämonen) wurden seit es menschliche Kulturen gibt, als die Entitäten verehrt, resp. verteufelt, welche dem Menschen höheres Wissen brachte. Lieber Odin, ohne Schlangenwissen hätten wir heute kaum Atombomben, Umweltzerstörung und kein Dollardikat? Sind jene, welche heute im Luxus schwimmen und die Welt beherrschen Schlangenanbeter? 

Jetzt wird es noch extremer! Gemäss sumerirschen Schriften (Enkiepos). Hat ein Obergott seine beiden Söhne Enil und Enki mit dem Projekt Erde beauftragt. Sie sollten auf der Erde Rohstoffe finden, welche man auf dem Heimatplaneten der "Götter" nötig hatte. Die beiden Brüder bauten mit ihrem Gefolge anfänglich selber verschiedenste irdische Mineralien ab. Mit der Zeit wurde das dann aber zu mühsam. Die "ausserirdischen Enil und Enki" versuchten ein geeignetes, aber nicht zu intelligentes Wesen, zu kreieren, welches die schwere Mienenarbeit auszuführen hatte. Sie schufen den Menschen, der von Enki und Enil leicht zu  manipulieren war und unglaublich geschickt und emsig für die beiden hart arbeitete.
 Doch die Mensch vermehrten sich rasch. Enil fühlte sich bedroht durch die Menschen und wollte sie vernichten. Enki hingegen war der Freund der Menschen, er schützte sie vor Enils Wut. Er gab einigen auserwählten Menschen höheres Wissen, um sie so vor der drohenden Ausrottung zu schützen. Das erzürnte die Götter, welche beschlossen hatten die Menschen auszurotten, so sehr, dass sie Enki vom Gott zum Teufel machten. Ob Prometheus, oder Luzifer, Enki ist die älteste Sagengestalt, welche eingeweihten Menschen höheres Wissen brachte und deswegen von den Göttern hart bestraft wurde. 

Jetzt spitz die  Ohren gut, lieber Odin. In Geheimbünden (Freimaurer etc) wird heute noch die  hellenistische Form des Lichtbringers (Prometheus-Luzifer) als der wichtigste Gott der Menschen angeschaut. 
Im Christentum war das Symbol der Schlange hingegen ganz klar jene des Teufels (Luzifers). Es erstaunt also nicht, dass sich die Freimaurerei und die katholische Kirche über Jahrhunderte hinweg gar nicht gut gesonnen waren.  

Es ist wenig erstaunlich, dass  der Schlangendämon (oder Drache) in fast allen Kulturen der Welt vorkommt. Und es erstaunt ebenso wenig, dass die einen in ihm den grössten Feind und andere den grössten Heilsbringer sehen. Mit dem Stoss eines Gottes (Enki) vom Himmel (fremder Planet?/andere Dimension??) hat der Kampf zwischen Gut und Böse begonnen und dauert an.

Wem soll man glauben? Was soll man glauben? 
Darauf, lieber Odin, musst Du Dir selber Deine Antwort geben, nur Du kannst das für Dich tun. Was hast Du lieber Odin: Krieg oder Friede, Liebe oder Hass, Tod oder Leben, Krankheit oder Gesundheit. Wäge alles mit Deinem Herzen (Deiner inneren Stimme ab),lass Dich dabei von keiner fremden Schlange verführen.  



Eines steht jedenfalls fest, wir leben besser, bequemer und länger, als frühere Generationen, aber zu welchem Preis? Auf was für Fundamenten steht unser Wohlstand Odin? Auf dem Fundament der Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit, Liebe, Hilfsbereitschaft?
Was ist der Preis für das Wissen der Schlange, Odin? Dass unsere Herzen zu Schlangenherzen werden? 
Interessant ist, dass bereits in den ältesten Kulturen (Religionen) beschrieben wurde, dass diese Schlangen nicht nur Hüter des Wissens und Wächter beim Uebertritt in andere Dimensionen sind, sondern, dass sie auch menschliche Gestalt annehmen können, ja sogar, dass sie sich mit Menschen paaren würden? 





Was hat das aegyptische-phallische Horussymbol (man sagt, dass Horus ein Nachfahre des Enki sei) auf dem Pertersplatz verloren? Weshalb steht im Hintergrund des katholischen Zentrum ein Gebäude, das schwer an griechische Tempel erinnert?



Warum wird das griechische Pantehon in Rom (Pantheon heisst Halle aller Götter) heute als katholische Kirche benutzt? Du erinnerst Dich an den Agathosmythos. Sie töten eine Schlange (heiliger Krieg), bauen einen Tempel, weihen diesen ihrem einzigen christlichen Gott und beten dann darin hunderte von Schlangen an??

Erinnerst Du Dich an die grossen Schlangengeschichten der Griechen?

Man schlägt einen Schlangenkopf tot und es wachsen zwei nach, kennst Du diese Geschichte?
Weil die Griechen die Religion der Aegypter übernommen haben wird Agathos Daimon auch mit dem Gott Shai (Schicksalsgott) der Aegypter verglichen. Wichtiger aber scheint mir, dass Du die zwei grossen mythologischen Schlangengestalten des antiken Griechenlands kennst. Die eine ist die Hydra, die andere die Medusa. 

Die Hydra hat neun Schlangenköpfe, wenn ihr einer abgeschlagen wird, dann wachsen an derselben Stelle zwei nach. Die Hydralegende passt gut zur Agathos Daimonlegende. Nur dass die Hydra nicht angebetet wurde!!

Ich werde Dir die Geschichte später noch genau erzählen, zunächst fasse ich nochmals zusammen, was mich in Berlin so beschäftigt hat.

Ich bin in den Museen Berlins von Schlange zu Schlange gewandert. Die Schlangen/Drachensymbole sind auf den Kultgegenständen fast aller Epochen ersichtlich. Von den Sumerern über die Babylonier, hin zu den Aeypter bis zum Christehntum kann man die Schlangen-/Drachendarstellungen auf den sakralsten Gegenständen finden. Auch Indien, China und die Indianer Amazoniens kannten die fliegenden Drachen- und Schlangengötter!!
Es kann nicht bei derart gewaltiger Schlangengeschichte kein harmloser Zufall sein, dass die heutigen Geldelite, Schlangengottstatuen finanziert? 

Ich bin KEIN religiöser Funamentalist Odin. Ich weiss auch, dass vieles was wir in unserer Bibel stehen haben den Ursprung bei den Sumerern und dann den Umweg über Babylon-Aegypten-Griechen-Hebräer-Christen hat.

dennoch zitiere ich aus Joh. 12-7; 12

Da entbrannte im Himmel ein Kampf. Michael und seine Engel erhoben sich, um mit dem Drachen zu kämpfen. Der Drache und seine Engel kämpften, aber sie konnten sich nicht halten und sie verloren ihren Platz im Himmel. Er wurde gestürzt, der grosse Drache, die alte Schlange, die Teufel oder Statan hiesst und die ganze Welt verführt.
Im Himmel freut sich Michael über den Sieg, aber er sagt zugleich.
Weh aber euch, Land und Meer! Denn der Teufel ist zu euch hinabgekommen. Seine Wut ist gross, weil er weiss, dass ihn nur noch eine kurze Frist bleibt.

Soviel also zum Kampf zwischen Gut und Böse und dem Fall der Schlange auf die Erde. Welches ist die erste Hochkultur der Menschheit? In unserem Kulturkreis  sind es sicher die Sumerer. Sprachen die Sumerer auch schon von einer Schlange?

Wie Du hier siehst gibt es sogar Bilder der sumerischen Schlange.


Bereits die Sumerer verehrten den Schlangengott 4000 J vor Ch. Sie nannten ihn Ninnghizhiddha. Der Schlangengott Ninnghizhiddha war der Gott der Unterwelt.
Von einer höheren Dimimension (als die irdische) aus betrachtet (Himmel, anderer Planet was auch immer) war dieser Gott der Herrscher der Erde und auch der Wächter vom Wissen über die anderen Welten. Du siehst auf der sumerischen Stele schön, dass zwei Schlangen sich um einen Stab winden. Es ist dies der Stab des Aesculap, Hermes trismaigistos oder auch des Moses. Es ist der Stab, welcher Herr über die Materie ist. Nur wer diesen Stab (Wissen) besitzt, vermag zu zaubern. Harry Potters Stab hat dieselbe symbolische Funktion, es ist der Stab, welcher das esoterische (geheime) Wissen beinhaltet.

 Hüter dieses Wissens waren seit jeher nur Eingeweihte (Schwur behaftet) und absolut loyale (unfreie) Menschen. Du kannst Dir, lieber Odin, natürlich vorstellen, dass höheres Wissen zum Heil der Menschen, aber durchaus  auch zum Unheil der Menschen und der Natur gebraucht werden kann. Leider sagt die Mythologie (dazu gehört auch die Bibel), dass die Schlange mit ihren negativen, ausbeuterischen, egoistischen Attributen Herrscherin über die Welt ist.
Aber Hoffnungslos, lieber Odin, ist die Situation auf gar keinen Fall. Wir können die Schlange besiegen. Oben habe ich begonnen von den griechischen Schlangenlegenden zu schreiben. Die Hydrageschichte habe ich bereits erzählt. Ich komme nun auf die Medusa, die andere grosse Schlangengestalt. Medusa hatte einen Kopf, welcher statt mit Haaren mit lauter Schlangen versehen ist.


Die Medusa hat eine schier unüberwindbare Waffe, nämlich den bösen (hypnotischen/verführerischen) Blick. Jeder der ihr in die Augen schaut wird zu Stein. Perseus gelingt es aber die Medusa zu besiegen, weil er ihr einen Spiegel vorhält und sie so selbst zu Stein werden lässt.
Was will uns die Geschichte sagen, lieber Odin? Es ist unsere Pflicht den Schlangen in uns und um uns herum den Spiegel vozuhalten, nur so können wir Leid und Ungerechtigkeit überwinden. Ich behaupte, dass wir nicht von aussen, sondern uns nur von innen heraus erlösen können. Ich will mich darüber nicht weiter aufhalten. Nur soviel: Was aussen erscheint, steckt immer auch tief in Dir.

Gehen wir zur nächsten Hochkultur nach den Sumerern, den Babylonieren. Im Pergamonmuseum in Berlin siehst Du eine originalgetreue Nachbildung des babylonischen Ishtartor und die ganze Prozessionsstrasse. Wenn Du genau hinguckts, dann siehst Du auch folgendes Bild.




Der Drache/Schlange erscheint auf dem Ischtartor.



und steht unmittelbar neben dem Löwen.


Lieber Odin, Du weisst sicher für was der Löwe in unserer Gesellschaft steht. The King of lions (lions club) ist  Herr über alle Tiere. Der Löwe wurde seit jeher als Attribut des höchsten irdischen Herrschers angeschaut. Der höchste König (the king of the lions) lebt im Buckingham Palast in London. Hier sein Wappen.



Auf diesem Bild siehst Du 9 Löwen (3x3). Und diese Löwen sehen nicht nett aus. Das Opfer der Löwen ( Diana ) ist als Einhorn zu sehen. Den Drachen-Schlangen-Horusgöttern wurden seit alters Menschenopfer dargebracht. Unter den Obelisken wurden Menschenknochen gefunden.  Unten (Fundament) siehst Du die bescheidene, unauffällige Rose, welche Du an vielen Botschaftsgebäuden (schweizer Botschaft in Berlin), Banken und Parlamentsgebäuden der Welt siehst. Es ist die Rose, die auch viele Logenhäuser (Rosenkreuzer) ziert.

Dieu et mon Droit. Ist der Wahlspruch der britischen Krone. Das bedeutet, dass der König nur Gott (Schlangengott?) verpflichtet ist, keinem irdischen Gesetz. Der Schlangenkönig macht die Gesetze, für ihn selber gelten sie nicht.

Wenn man bedenkt, dass der Lionsclub Schlangendämonen finanziert, dann kann es durchaus auch sein, dass der britische Königsgott als Schlange oder Drache gezeichnet werden könnte?? Unten siehst Du den weissen Drachen Englands. (white Dragon flag England). Auch wenn man einen Drachen weiss anmalt, bleibt er ein Drache. Das kennen wir vom grimmschen Wolf, welcher weisse Kreide frass und trotzdem ein übler Wolf blieb, nicht??



Unten siehst Du die niedlichen, vertrauenswürdigen britisch royalen Löwenkätzchen, welche sicher nie das Einhorn (Diana) fressen würden???? 


So grimmig sehen die Könige der Welt aus? Sind das überhaupt Löwen, oder Dämonen mit Löwenpranken und Schlangenschwanz, ich weiss es nicht.

Ich möchte mit Dir nun aber nochmals zurück zur Statue im Berliner Museum gehen, welche vom LIONS Club gesponsert wurde.

Ausgerechnet der egoistische, geizige Löwe zahlt viel für einen Schlangendämonen. Lieber Odin, ist das nicht unheimlich? Ist es nicht an uns, uns mutig vor den Buckingham Palace und auch vor all die anderen Lionclubs zu stellen und mit dem reinen Spiegel unserer Seelen deren Schlangenaugen zu blenden?

Tönt martialisch, aber hier noch eine wahre persönliche Berlinergeschichte.

Mit all diesen Gedanken bin ich aus den Museen geflohen und unter den Linden Richtung Brandenburgertor gewandert. Plötzlich zog es mich in ein Gebäude, sie nennen es neue Wache.




Am Boden vor der Statue mitten in diesem düsteren Mahnmals  lag ein einziger bunter (verführerischer) Kranz. Dieses Gebäude war früher das Mahnmal zum Gedenken an die fürchterlichen napoleonischen (Freimaurer) Kriege, welche Millionen von Toten forderten. Die Allierten nannten das Mahnmal nach dem zweiten Weltkrieg einfach um. Es heisst seither Mahnmal gegen den Faschismus. Damit war der Freimaurer Napoleon aus dem Schuss. Jawohl Odin, die Sieger entfernen die Erninnerung an ihre eigenen, primitiven, blutdrünstigen Taten, indem sie die Gesichte so biegen, dass die Schande über andere kommt. Mit Respekt, Gerechtigkeit und Ehre hat das nichts zu tun. Das sind ganz feige, perverse Taten. Odin das musst Du Dir ganz fett hinter Deine Ohren schreiben,  wer die dicksten und schleimigsten Krokodilstränen vergiesst, vergiesst immer Schlangentränen. Die Tricolorestaaten USA-UK-F sind für Millarden Toter verantwortlich. Diese drei Freimaurerstaaten haben im Namen von Freiheit-Brüderlichkeit und Gleichheit. Religonskriege, Erbfolgekriege, Bürgerkriege, Revolutionen (französische u. russische), US-Sezessionskrieg, 1. u. 2. WK finanziert und angezettelt. Und ihr Freimaurergeneral Napoleon, war eine gerade so menschenverachtende Gestalt wie Hitler und Stalin auch.

Wer nur, legte also in heuchlerischer Manier den bunten Kranz zu Füssen der Statue, welche erschaffen wurde, um an  die grausamen napoleonischen Blutkriege zu erinnern, nun aber auf Geheiss der Geldelite,  Deutschland die faschistische Vergangenheit unter die Nase zu reiben hat! Wer legte diesen Kranz nieder??

Der Kranz wurde ausgerechnet vom Grossherzog von Luxemburg dahin gelegt. Ausgerechnet vom Luxemburgischen Adel, der soviel Schande, Elend und Terror über das deutsche Reich, ja über ganz Europa gebracht hat. Ich werde Dir versuchen zu erklären, weshalb die Luxemburger eine der schändlichsten und unfähigsten Adelsfamilien Europas waren.
Die Luxemburger stellten nämlich eine kurze Zeit lang den deutschen Kaiser. Die Luxemburger schafften es während nur zwei Kaisergenerationen (Karl und Wenzel) das ehemals grosse Reich hochverschuldet, instabil und zerstritten dem Schicksal zu überlassen .
 
 Ohne Luxemburger wäre Jan Hus nicht im Konzil von Konstanz verbrannt worden. Der Luxemburger Kaiser Karl IV garantierte nämlich seinem Prager Mitbürger Jan Hus den kaiserlichen Schutz in Konstanz. In Konstanz überliess der   Kaiser Karl Jan Hus  dann aber peinlichen Verhören und willigte der Exekution auf dem Scheiterhaufen gar zu. Dieser Akt löste die Reformation aus. Die Reformation artete in den dreissig jährigen Krieg aus, in dem während dreissig Jahren in ganz Europa gekriegt wurde und die Hälfte der Einwohner niedergemetzelst wurden. Das war aber noch lange nicht die ganze Luxemburgerschande. Das ist aber noch nicht alles, lieber Odin.
 
Karl IV, ein Luxemburger, (Vater des Alkoholikers Wenzel) war es, welcher für die goldene Bulle verantwortlich war. Mit dieser Bulle wurde das Judenregal an die Kurfürsten abgetreten. Damit hatten die Juden keinen kaiserlichen Reichsschutz mehr und waren der Willkür der korrupten Kurfürsten voll ausgesetzt. Die Luxemberuger aus diesem Grund mitverantwortlich für zig Pogrome die die Kurfürsten gegen die jüdische Bevölkerung verhängt. Auch die künftigen Kaiser sollten gegen die Willkür der Kurfürsten nicht mehr einchreiten können. Ihnen waren die Hänge gebunden. Karl IV schreib die goldene Bulle, weil er hochverschuldet war und von den Kurfürsten unter Druck gesetzt wurde. Damit aber noch nicht genug, lieber Odin.
 
 Dazu kommt, dass in der goldenen Bulle der Luxemburger den Kurfürsten auch die oberste Gerichtsbarkeit übergab. Das heisst, wer von einem Kurfürsten zum Tode verurteilt wurde, konnte vom Kaiser keine Gnade erwarten. Das Volk war damit den korrupten Kurfürsten völlig schutzlos ausgeliefert. Wer den Kurfürsten nicht passte, konnte von diesen einfach gemeuchelt werden. Auch das ein Verschulden der Luxemburger. Auch damit noch nicht genug der Luxemburgerschande, lieber Odin.
 
Karl IV vergab mit der goldenen Bulle auch das Münzrecht und das Zollrecht an die Kurfürsten. Damit verschenkte er auch die materielle Kontrolle über das Reich den Kurfürsten. Die Kurfürsten, welche wenig Ahnung von Finanzgeschäften hatten, übergaben das Münz- und Zollrecht voll ihren Hoffaktoren. Damit leiteten die Luxemburger den Aufstieg der Grossfinanzclans ein, welche heute noch Bedeutung haben (Rothschild, Oppenheimer etc etc etc). Auch das ein Verschulden der Luxemburger. Aber damit noch nicht genug Odin.
 
Der Grössenwahnsinnige Luxemburger Karl IV macht am östlichsten Ende des d. Reichs Prag zur Reichshauptstadt. Er war es der ausser der Karlsbrücke viel Prunk und Tand nach Böhmen brachte. Am Ende seiner Regierungszeit war der Kaiser und damit auch das Reich unglaublich verschuldet (bei den Hoffaktoren). Karl verhurte und verprasste den ganzen Reichstresor. Damit aber nicht genug, lieber Odin.
 
Karl war ein so dumpfer und tumber Herrscher, dass er den Westen und Süden des Reichs nie besuchte. Er grosse  Ländereien ihrem Schicksal. Gerade im Westen (Lothringen) nahm der Einfluss von Frankreich zu. Viele Adelsfamilien fühlten sich total vernachlässigt und waren vom Luxemburger Kaiser masslos enttäuscht. Es gab innere Spannungen und Streit. Das Reich wurde dadurch völlig instabil. Und zerfile in zig Untereinheiten. Verschulden der Luxemburger war es sicher, dass Deutschland deshalb nie zu einer Einheit fand wie England oder Frankreich. Damit, lieber Odin, aber nicht genug.
 
Die Söhne Karls hiessen Wenzel und Sigismund. Wenzel war ein Alkoholiker und Choleriker. Bisher hat man nie so offen über die geistige Krankheit eines hohen Würdenträgers geschrieben. Der Irrsinn Wenzels muss grandios gewesen sein? Sigismund war ein kriegerischer Haudegen. Gemeinsam schändeten die Luxemburger  die heilige Stephanskrone Ungarns (Kreuz wurde abgeknickt) nicht nur, sondern  klauten die Krone auch gleich noch. Damit aber nicht genug lieber Odin.
 
Sigismund schuf auch noch einen Orden (Geheimbund) für adelige Männer mit ähnlichem ethisch-moralischen Hintergrund, wie er selber. Er nannte den Bund DRACHENBUND. Damit sind wir wieder beim Thema Schlangen-Drachen-Reptiloide-Berlin......
 
Fazit: Es gibt kaum ein Adelsgeschlecht, das soviel Elend über Europa brachte wie die Luxemburger. (Vielleicht zusammen mit den Lord of Marlborough (Churchills), welche übrigens  Drachen in ihrem Familienwappen haben).
 
Schau nun das Familienwappen der Luxemburger.



Ausgerechnet ein Ahne dieser frevlerischen Luxemburger legt also einen Kranz vor die Faschismuswunde der Deutschen nieder und fährt danach direkt ins Kanzleramt, um Milliarden von den Deutschen für Europa zu betteln. Das ist der Drache Odin, er heuchelt etwas vor, legt die Finger in Deine Wunde, stellt dich in aller Oeffentlichkeit bloss und fordert dann immense Gelsummen von Dir. Das ist teuflisch Odin, jawohl. Und ich werde Dir später noch beweisen, dass diese Teufel so Krieg um Krieg angezettelt haben.
Weshalb darf der wirtschaftlich todkranke englische Löwe das britische Pfund tragen und die wirtschaftlich durchaus gesunde Nation Deutschland müssen den Euro übernehmen, denk mal nach??

Wenn Du ganz genau auf das Löwen-Schlangenwappen der Luxemburger schaust, siehst Du, dass die roten kleinen Löwen  einen doppelten Schwanz haben, der den Schlangen gleicht, welche um den Aesculapstab herum gehen. Unsere Doppelhelix (Genom) sieht übrigens auch ganz ähnlich aus, ob es da wohl auch noch einen genetischen Zusammenhang Schlange-Löwe gibt? Ja es gibt die Bruderschaft, welche das hermetische Wissen (Luziferwissen) aufbewahrt. Diese Elite, bedient sich des Doppelhelixsymbols. Es ist die Elite die heute die Welt über IWF-Weltbank-too big to fail Banken-FED-EZB etc regiert.

Fazit: Einer der Oberbanker der EU (Grossherzog aus Luxemburg ??) legt also ostentativ einen Kranz vor das Mahnmal des Faschismus und fährt,  moralisch den Deutschen scheinübermächtig, sicher eskortiert zum Kanzleramt, um vom deutschen Staat Milliarden für die EU zu erpressen. Krokodilstränen sind keine freundschaftlichen Tränen, Odin schreib das nicht nur fett, sondern auch wasserunlöslich hinter die Ohren.

Hier zeige ich Dir das belgische Königswappen..


Der Löwe hat eine Schlangenzunge (die überlange Schlangenzunge, oder den Schlangenschwanz findest Du auf den meisten Königswappen) und im Wappen siehst Du auch den Stab (Zepter) der Eingeweihten (Erleuchteten). Es ist die Fakel des Prometheus (Luzifer-Enki??), oder eben der Aesculapstab um den sich zwei Schlangen schlängeln.

Manchmal nahmen die Königsfamilien auch den Löwen der Lüfte als Familientotemtier. Aber auch der Königsadler wurde immer mit Schlangenzunge gezeichnet. Aussen ein Löwe innen eine Schlange??, das muss man sich schon fragen.



naja vor lauter Schlangenpolitiker und Schlangenkönigshäuser wurde es mir im ICE auf der Heimreise ganz schuppig zu mute.

alles Gute

in Liebe

simorre

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen