Zum Haus der gerechten Hoffnung

Zum Haus der gerechten Hoffnung.

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Sonntag, 22. Juli 2012

Was ist der Mensch?



Hallo Odin



In meinem blog hat sich sehr viel um die materielle Welt gedreht. Es ist dies die Welt, die wir als fest und unumstösslich um uns herum wahrnehmen. Es ist die Welt, die für Geld zu haben ist. Weil das so ist, gibt es auch den erbarmungslosen Kampf um Geld und Geltung. $$$$$£££££

Dieser Welt sind wir ausgeliefert, so scheint es. In dieser Welt können nur die gewinnen, welche in reiche Familien geboren werden, oder sich in deren Rückenwind die Karrierenleiter emporkämpfen. Du kannst Dich selber durch unsere deutsche Geschichte hangeln (von Teil I bis Teil 67 in meinem Blog). Lügen,Intrigen, Verrat, Mord, Totschlag pflastern den Weg der Geschichte um die Macht über die deutschsprechenden Völker. Oft, sehr oft sogar, habe ich, während dem Brüten über unsere Vergangenheit, micht gefragt, ob die deutsche Geschichte überhaupt von Menschen geschrieben wurde, oder eher von menschenverachtenden Gräuelwesen? So seelenlos und kaltherzig kann doch kein vernünftiger Mensch agieren! Es scheint, als würde der verbissene Kampf um die Materie den Menschen zu einem skrupellosen, von sich selbst besessenen, alles (die Seele) zerstörenden Tyrannen machen.

Weshalb wird der Kampf um Materie so verbissen geführt? Ist es, weil der Mensch seine wahres ICH nicht mehr zu erkennen vermag? Ist es, weil er sich nicht mehr an seine Seele erinnern kann?

Was ist der Mensch? Wer bist Du? Wer bin Ich?



Hier hast Du den Menschen, so wie ich Ihn sehe. Er besteht aus einem für alle sichtbaren Teil und aus einem nicht für alle sichtbaren Teil.

Widmen wir uns dem für alle sichtbaren Teil. Nennen wir ihn den naturwissenschaftlich-materiellen Teil des Menschen. Das ist der Körper, den jeder makroskopisch ( von blossem Auge) wahrnehmen kann.
Dieser Körper besteht aus:

a1) Knochen die zusammen mit den Gelenken das den rest tragende Skelett bilden. Das ist die Einheit, die dem Menschen Standhaftikeit (Statik) gtibt.
a2)den Muskeln, welche für die Bewegung verantwortlich sind und den Menschen dynamisch machen.
b) dem Kreislauf (Arterien-Venen mit dem Herz als Pumpe), welcher dem Menschen den Austausch mit der Umwelt (Energie) erlaubt. Das heisst, dank dem Kreislauf, werden die Zellen mit Lebensenergie (Sauerstoff, Fette, Proteine, Vitamine, Wasser) versorgt und können Gifte abtransportiert werden (CO2, Harnstoff und viele wasserlösliche Gifte).
c) dem Nervenkostüm, welches man als Kommunikationskanal zwischen den verschiedenen Einheiten verstehen kann. (ähnlich dem Telefonnetz, oder World Wide Web). Der Hauptserver des Menschen könnte man als Hirn bezeichnen, die Nervenzellen (Ganglien) als Umschaltstellen (Verteilung der Information aufs Glasfasernetz).

Der Mensch besteht also aus einem festen (Knochen und Muskeln), einem flüssigen (Kreislauf d.h. Blut ==>Harn-Schweiss-Galle-Tränen-Schleim-Stuhl) und dem elektrischen Anteil. Diese Dreiheit zieht sich übrigens durch die ganze Natur und darüber hinaus. Leib-Seele-Geist respektive Körper-Emotionen-Gedanken.
Aus diesen drei Teilen bestehen auch alle Organe des Körpers.

Sexualorgane: Fortpflanzung-Trieb
Leber/Bauchspeicheldrüse u. restl. Verdauungstrakt: Ernährung-Existenzsicherung
Milz/Thymus/ Knochenmark/Lymphknoten/Haut: Isolation-Immunität-Abwehr
Nieren/Blase: Ausscheidung: Entgiftung, Loslassen
Herz/Gefässe: Energietransport-Wärmeregulator: Motor und Ofen.
Lunge: Energieaufnahme-Tor zur Aussenwelt
Schilddrüse: Gas-Bremse des Körpers
Hirn u. Sinnesorgane: Zentrale Speichereinheit und zentraler Stimulator.

Wäre der Mensch bloss eine Maschine, dann hätten wir hier die wichtigsten Bestandteile der Menschmaschnie erklärt. Damit bist Du aber sicher nicht zufreiden, denn Du bildest Dir bestimmt ein mehr zu sein als bloss eine Maschine. Richtig, ich wiederhole mich, Du bildest Dir das ein. Du machst Dir im Geist ein virtuelles Bild von etwas.

Das heisst, Du bist Dir Deiner selbst Bewussst. Du hast ein Bewusstsein. Du denkst über Dich nach. Dieses Denken besteht aber weder aus Festem, noch Flüssigem, noch Elektrischem!
Aus was denn?

Nun schau Dir dazu, das Bild oben genau an. Was siehst Du nebst Skelett-Kreislauf-Nervensystem?


Du siehst, dass der Mensch in einer Gashülle steckt. Und du siehst auch, Kreisförmig angedeutete Energiezentren. IN der modernen Esoterik (Geheimlehre) nennt man diese farbigen Gasmantel des Körpers Aura. Seit Platon sprach man vom siderischen Körper (sidus: der Stern, oder sidereus gestirnt), später nannte man diese Gashülle dann Astralkörper.

Hier ein Bild, dass Dir übertrieben, verklärt, esoterisch vorkommen mag. Schau es genau an, auch das bist DU, ich werde es Dir nachdem Du darüber nachgesinnt hast, um Dich uneingenommen selber zu erkennen, zu deuten versuchen.



In uns liegt das gesammte Universum, um uns herum ein kitschiger, sehr reduzierter, Abklatsch davon. Das ist eine These von mir, ich lass das mal einfach so stehen.

Nun zurück zum Menschen. Ich habe Dir oben die Struktur des festen, materiellen Körpers zu erklären versucht. Und Dir gesagt, dass es um diesen Körper noch einen feinstofflichen, nicht für ale sichtbaren, aber schon seit Menschengedenken beschriebenen Astralkörper gibt. Ich werde Dir diesen Astralkörper zu erklären versuchen mittels der ältesten übermittelten Mysterienschule- den indischen Upanishaden und der tantrischen Lehre.

Wenn Du nun meinst, dass Dir als Christ oder Moselm die hinduistische (budhistische) Astralkörperlehre nichts zu bedeuten hat, poste ich Dir zwei Bilder von erleuchteten Figuren.

Hier siehst Du den erleuchteten Christus von Giotto im Astralkörperbad.



Du siehst unten den übers Herz meditierenden entzündeten Sufi und rechts davon den entrückt in den Kosmos tanzenden Derwisch.


Seit Menschen Geschichten aufschreiben, beschreiben sie ekstatische Momente, in denen der Mensch entrückt zu den Sternen fliegt. Ob Shamane, Geistheiler, christliche Mysthiker, Platoniker, Gnostiker, Sufi, Buddhist, Saddhu alle, alle bedienen sie sich des Astralkörpers für ihre Reise.


Ich versuche Dir dieses Sternenfahrzeug, das in jedem von uns steckht, zu beschreiben. Ich bediene mich dazu des hinduistischen Chakrenmodelles.



In der Tantralehre spricht man von sieben Chakras (Energiezentren) welche dafür verantwortlich sind, dass wir, wenn sie optimal laufen gut mit dem Kosmos im Einklang sind. Diese Energiezentren sind die Motoren des Astralkörpers. Wenn sie nicht richtig funktionieren, dann kann der Mensch nicht zu den Sternen fliegen. Ich wiederhole mich, Odin, jeder Mensch hat in sich die Möglichkeit Zeit-Raum zu überwinden. Jeder Mensch hat in sich die Möglichkeit mit dem Allwissen direkt verbunden zu sein. Das ist gefährlich, für jene, die die Massen möglichst dumm, verängstigt und Konsumorientiert halten wollen. Ich bin der festen Ueberzeugung, dass die Machthaber der irdischen Welt, alles daran setzen dieses uralte Wissen für die Allgemeinheit unzugänglich machen zu wollen, oder es aber der Lächerlichkeit preiszugeben. Ich bin auch ganz fest der Ueberzeugung, dass die Mächtigsten Menschen sich des feinstofflichen Körpers ganz gekonnt benutzen, um uns zu unterdrücken, falsche Wunder vorzugaukeln und falsche Sicherheiten anzupreisen.

Gehen wir die Sache einmal ganz neutral an, ohne moralisch-ethischen Hintergrund, sondern einfach nüchtern beschreibend.

Der menschliche Körper hat also in sich sieben Hauptenergiezentren. Diese sind fast in einer Linie von der Sakralgegend (Steissbein) bis zur Fontanelle (Scheitel) aufgereiht. Wir beginnen mit dem untersten Zentrum und steigen dann jeweils um ein Schritt nach oben.
Nachtrag: Mit Energiezentrum, meine ich, dass sowohl von der äusseren-als auch inneren kosmischen Energie (unbeschränkte Möglichkeit) ein ganz persönliches Energiespektrum an den Astralkörper weitergegeben wird, welches dann in den Chakren (Energietransformatoren) auf unsere Person massgeschneidert (Karma, Schicksal, Aktion-Reaktion, Familienkarma, Nationalkarma, Rassenkarma etc) in unseren materiellen Körper und unser Bewusstsein (Geist) fliesst. Deshalb sind wir uns auch nicht der unendlichen Möglichkeiten bewusst, denn im Geist erhalten wir nur die Information, für welche wir auch reif genug sind und der Körper ist klarer Spiegel unseres Ichs.


 

Muladhara: Das Wurzelschakra


Liegt beim Steissbein. Es ist der Anfang des Ichbewusstseins. Es ist das Chakra, welches vor allem die festen, irdischen aber auch ideologisch-dogmatischen Keile legt. Ohne dieses Chakra können wir als Individuum nicht auf festem geistigen und materiellen Grund gehen. Es ist der Anker jeder Persönlichkeit.

Wie überall ist hier der Mittelweg wichtig. Zu starkes Muladhara macht borniert, starrköpfig, unflexibel und verunmöglicht Entwicklung. Zu schwaches Muladhara macht flatterhaft, manipulierbar, unsicher und verunmöglicht so auch eine gesunde persönliche Entwicklung.

Attribute: Farbe rot, 4 kleine Wirbel, Drüse Nebenniere, Hormon Adrenalin, aber auch zu den Sexualhormonen. Das Muladhara Chakra steht für die primär existentielle  Funktionen. Sensibilität, Tastsinn, Flucht und Kampfreflexe. Das zweite , nachfolgende Chakra Swadhistana ist auch mit den Gonaden (Secualhormonen) und der Nebenniere (Adrenalin/Cortison) verbunden. Es bedient aber die Triebe (Emotionen).
 Für mich ist das Muladhara Chakra der existentielle Energieanker für diese Welt. Das Eintrittstor der universalen Allenergie, welche  das einzigartige und ganz persönliche Ich (Seele). an das Leben auf der Welt (Körper) bindet. Mir kommen dazu zwei  Lieder in den Sinn. Denn je nachdem wo mein Muladhara seinen Anker auswirft, da habe ich dann auch eine Inkarnation lang zu existieren.


Wenns nach oben geht.


Wenns nach unten geht:


Wie Elektronen Quantensprünge machen, können wir das auch. Wir können mit jedem Leben unseren Orbit wechseln. Das Tor zum persönlichen Quantensprung ist für mich ganz klar das Sakralchakra. In Indien heisst der ensprechende Gott (übrigens auch mein innerer Freund) Ganesh. Die Römer nannten ihn Merkur, die Christen Jesus. Hier ein Bild von Ganesh. Ganesh hebt und wirft den Muladharaanker auf den jeweiligen Planeten (Erdteil, Familie etc), wo wie zu leben haben.

Der Geruchsinn wird dem Muladhara zugeschrieben, ob das etwas mit dem Ganesharüssel zu tun hat?


Hier hast Du erklärt für was der Quantenspringer Ganesh, steht.

Das erste Chakra steht für die Erde, Stabilität, Aufrichtigkeit. Aber auch unbewegliches Dickhäutertum.


Swadhisthana: Sakralchakra


Das Swadhisthana-Chakra produziert das Orange-Körperlicht. (wenn man die Aura betrachtet ist immer rot das Fundament darauf folgt orange und gelb-grün-(hell u. indigo) blau-violett und rosa. Es ist als ob alle Spektralfareben auf  rotem Grund tanzen würden.

Das Swadhisthana-Chakra ist der Sitz der Emotionen und des Geschmacksinnes. Die Emotionen werden in vier Hauptemotionen unterteilt: Freude, Angst, Wut, Trauer.

Als Gott wird Vishnu dem Sakralchakra zugeteilt. Vishnu ist einer der drei ganz grossen Götter im Hinduismus. Die Dreiheit besteht aus Brahama (dem Schöpfergott), Vishnu (dem erhaltenden, schützenden Gott) und Kali (dem zerstörenden, auflösenden Gott).

Vishnu kämpft also einerseits gegen die Auflösung und auch gegen die Verdrängung durch neues. Im Hinduismus ist es ganz natürlich, dass sich die Gottheiten auch unters normale Volk mischen. Ich füge Dir die zehn bevorzugten Avatare Vishnus an.

Ich gebe zu diese Liste aus Wikipedia geklaut zu haben. Aber sie gibt eine sehr schöne Uebersicht.

  1. Matsya, the fish that kills Damanaka to save the vedas and saves mankind.
  2. Kurma, the turtle that helps the Devas and Asuras churn the ocean for the nectar of immortality.
  3. Varaha, the boar that rescues the Earth and kills Hiranyaksha.
  4. Narasimha, the one (half-Lion half- human) who defeats the demon Hiranyakashapu (Nara = man, simha = lion).
  5. Vamana. the dwarf that grows into a giant to save the world from King Bali.
  6. Parashurama, A Sage, Rama with the axe, who appeared in the Treta Yuga.
  7. Rama, Sri Ramachandra, the prince and king of Ayodhya and killed Demon King Raavana.
  8. Krishna (meaning 'dark coloured' or 'all attractive' or the Existence of Bliss,[56]), appeared in the Dwapara Yuga along with his brother
  9. Buddha, ((North India) Buddha, the ascetic prince is listed as an avatar of Vishnu in many Hindu scriptures including Bhagavata Purana, Bhavishya Purana, Narasimha Purana etc.[8][9] With the departure of Krishna, Kali Yuga sets in, in this age, the true devotion to Vedas was replaced by empty rituals. To enlighten the world in such times, Vishnu descended the earth as Buddha, the enlightened one.)
  10. Kalki ("Eternity", or "timeless", destroyer of time or "The Destroyer of foulness"), who is expected to appear at the end of Kali Yuga, the time period in which we currently exist.

Es mag paradox erscheinen, dass Vishnu in der letzen Inkranation als Kalki (Zerstörer der Zeit) auftritt. In der Mythologie heisst es, dass Vishnu am Ende das Kali Yoga (Endzeit), als Gott der Gerechtigkeit erscheinen wird und dass er die Zeit (Vergänglichkeit) aufheben (zerstören wird). Du siehst also, indem Vishnu die Zeit aufhebt, bewahrt schafft er gleichzeitig ewiges Leben. Vishnu ist der grosse Freund des Menschen und des friedlichen, harmonischen, ewigen Lebens. Vishnu ist m. christlich gesehen am ehsten mit Jesus Christus zu vergleichen. Vishnu, heilt, erlöst, erleuchtet und richtet (kämpft gegen das Böse).





Auf dem Bild siehst Du schön, wie Vishnu die Schlangen bändigt. Eine Legende besagt, dass die Weltenschlange am Ende der Zeit einen Rest der Erde verschluckt. Und dass Shiva im Auftrag von Brahama als aktiver irdisch-verwurtzelter Gott daraus einen neuen Weltenzyklus schaffen kann. Vishnus Heimat ist der Himmel und der Ozean, deshalb ist auch seine Körperfarbe blau. Himmel und Ozean bedeuten, dass Vishnu überall auf der Welt anwesen ist. Vereinfacht  könnte man sagen Brahama gibt die Idee und Vishnu realisiert sie in der Materie.

Die Attribute Vishnus sind in seinen vier Händen zu sehen.
a) Chakra (Sonnendiskus) den er gegen Feinde/Ungerechtigkeit schleudern kann. Sinnbild für Licht ins Dunkle bringen.
b)Muschel (Sankha). Ist der alles durchdringende heilende und schützende Lebenshauch, der von Vishna ausgeht.
c)Keule(Gada) symbolisiert Gewalt über Dämonen
d)Lotos (Padma) Symbol für: Reinigung/Neuanfang/Klärung/Heilung

Wichtig ist auch zu sagen, dass Ganesha ein angenommener Sohn Vishnus ist. Das kam so. Als Vishnu einmal extrem lang vor sich hin meditierte wurde es seiner Gemahlin (Pravati) derart langweilig, dass sie sich selber ein Kind schuf (Ganesha). Als Vishnu seine Frau in ihrem Badezimmer aufsuchen wollte, stand der dem Vishnu unbekannte Ganesha als Schützer Pravatis Gemacht. Vishnu, wurde derart zornig, dass er als Herr des Hauses nicht ins Gemach seiner Frau gelangen konnte, dass er Ganesha umgehend den Kopf abschlug. Als die Gattin dies hörte und sah wurde sie untröstlich traurig. Vishnu versprach ihr Ganesha den Kopf des nächsten Lebewesens, welches vorbeischreiten werde aufzusetzen und ihn so zum Leben zu erwecken. So kam es, dass das Kind Ganesha einen Elefantenkopf aufgesetzt erhielt. Vishnu bereute seine Tat und forderte von allen Menschen, dass sie, wenn sie zu den Göttern beten wollen immer zuerst zu Ganesha beten müssen. So kam es, dass der Sohn, der vor der Pforte des Elternzimmer erschlagen wurde, zum Gott der Schwelle (Uebergänge, Neuanfänge etc) wurde.
Kein Fest (Hochzeit, Geschäftseröffnung etc) sollte gefeirt werden, ohne Ganesha einzuladen und zu ehren. Denn er ist der oberste Türöffner zur Götterwelt.

Fazit: Das orange Swadhisthana-Chakra ist der grosse Baumeister  und Beschützer der Materie. Es ist dem Wasser (Lebenswasser, das alles umspült, aber auch in den Dingen ist und ihnen die Form gibt)



Manipura: Nabelchakra

Das Nabelchakra liegt, wie der Name schon sagt auf Höhe des Bauchnabels. Hauptaufgabe des Nabelchakras ist die Umwandlung von äusseren Energien in innere Energien. Das Manipura ist der Motor, der uns bewegt, das innere Feuer, das uns antreibt. Psychisch gesehen ist es der Ort, des Entscheidungsvermögens. Es ist auch der Ort des logischen differenzierens. Auch die Assimilation von Wissen geht über das Manipura. Klares Denken und Handeln ist nur möglich, wenn das Manipura optimal läuft und mit genügend Energie und Bildern (Formen) versorgt wird. Manipura Handeln ist berechnendes, naturwissenschaftliches (nicht ganzheitliches) Handeln. Denn im Manipura wird nicht zwischen Gut und Böse unterschieden. Es ist das klare Bewusstsein.

Ich wiederhole hier.
a) Muladhara: Reflexe
b) Swadhisthana: Emotionen
c) Manipura: Bewusstsein des Ichs und der Welt. Ohne ethisch-moralische Differenzierung.

Sein körpersentsprechendes Organ ist das Pankreas (Bauchspeicheldrüse). Die Bauchspeicheldrüse bildet Enzyme (aktivatoren (Katalysatoren) biochemischer Prozesse), welche Fett, Proteine und Kohlehydrate aufzunehmen vermögen. Die Buachspeicheldrüse produziert auch (Langerhansinseln, Inselzellen) produzieren Insulin. Insulin ist dafür verantwortlich, dass gespaltener, freier Zucker (Glukose) in die Zellen aufgenommen werden kann.

Fazit: Manipura ist verantwortlich dafür, dass wir genug Energie aufnehmen. Manipura zwingt über das a) Somatostatin (ebenfalls vom Pankreas ausgeschüttet) und b) Ghrelin, dass wir a) bei der Nahrungsaufnahme nicht einschlafen und andere Prozesse (Wachstum etc) auf Kosten des Assimilation (Nahrungsaufnahme) unterdrückt werden und b) einen riesen Kohldampf (Appetit) haben.

D.h. ungebremste Manipuraenergie artet in egoistische selbst- und die Umwelt zerstörende Völlerei aus. Irgendwie ist dies für unsere westliche Welt ein ziemlich reales, aktuelles Problem.

Göttin mit Sitz im Manipura ist Lakini und Vahni.

Vahni ist die Göttin des Feuerse (Hausherdes). Die Göttin des immerlodernden Hausofens hiess bei den Griechen Hestia und bei den Römern Vesta.
Die Bedeutung dieser Gottheit ist klar, sie schützt und erhährt das heranwachsende. Eine übereifrige Hestia-Vesta-Vahni oder Lakini verhätschelt ihr Kind so sehr, dass es fett, unsebständig und äusserst egoistisch wird. Eine fehlende Vahini lässt das Kind verkümmern, seelisch und körperlich.


Hier das Lied, das man dem Manipura zuschrieben kann. Schau bitte auch auf die Stola von Jonny Cash.










Anahata-Herzchakra

Das Herzchakra liegt auf Höhe des Herzens. Seine Farbe ist grün und das Organ, welches dem Herzchakra zugeschrieben ist, heisst Thymus. Thymus ist griechisch und bedeutet auf deutsch übersetzt: Herz, Leben, Seele, Sitz der Gefühle.

Was ist die Funktion des Thymus.

Der Thymus ist das Herz (Zentrum) der Abwehr. Es erlaubt dem Menschen eine klare Trennung zwischen sich und der Restwelt.

 Die T-Zellen (Lymphozyten) werden im Knochenmark gebildet, sind aber noch nicht programmiert. Dann müssen sie den Thymus durchwandern. Im Thymus werden sie dann mit körperspezifischen-Rezeptoren versehen. Dank diesen Rezeptoren können die T-Lymphozyten dann unterscheiden zwischen körpereigenen und körperfremden Proteinen.



Hier siehst DU einen programmierten T-Lymphozyten. Die weissen Würmer an der Zelloberfläche sind Rezeptoren (Proteine), welche nach der Durchwanderung des Thymus gebildet werden.

Dank diesen Rezeptoren  kann der T-Lymphozyt Fremdprotein erkennen. Wenn z.B. eine Zelle von einem Virus befallen ist, dann durchwandert der Virus die Zellmembran der Wirtszelle und schleust im Zellkern der Wirtszelle sein genetisches Programm (DNA) ein. So wird die Wirtszelle gezwungen immer wieder Kopien (neue Viren und virale Proteine) herzustellen. Bei diesem Vorgan hinterlässt das eindringende Virus immer Spuren (Fingerprints-Proteine) an der Oberfläche der berallenen Zelle. Die T-Lymphozyten erkennen das verräterische virale Eiweiss an der Oberfläche der infizierten Körperzellen. Sie vernichten diese Zellen dann sofort und töten damit auch den Virus ab.
Bei HIV-wird genau dieser Mechanismus gestört, weil die Anzahl der T-Lymphozyten durch den Virus dramatisch verringert wird, was dann zu AIDS (extreme Infektanfälligkeit und Krebsanfälligkeit) führt. Auch Krebs wird von T-Lymphozyten erkannt. Denn Krebszellen produzieren haufenweise nicht körperspezifische Eiweise, welche sich an der Oberfläche ablagern. Im Normalfall werden solche Zellen sofort zerstört. Lieber, Odin, jeden Tag vernichten die T-Helferzellen haufenweise Krebszellen, in jedem menschlichen Körper. Wir sind also dem Herz unseres Körpers zu aufrichtigem Dank verpflichtet.


Ueber jedem guten Weisheitstempel stand, in der Antike.

Nosce te ipsum. resp. auf Griechisch Γνῶθι σεαυτόν Gnōthi seautón.

Das bedeutet: ERKENNE DICH SELBST.

Die Meditation über den Thymus-das Herz lässt es zu Dich selber (Deine Persönlichkeit) zu erkennen. Erst hier auf höhe dieses Chakras entsteht das klare Bewusstsein über sich selber. Es ist das Chakra der Verantwortung über sich, aber auch über alles andere. Wer ein Mangel an Thymusenergie hat wird von anderen manipuliert, wer ein zuviel davon hat manipuliert andere.
Denk über diese Sätze nach.

Ich provoziere Dich nun mit einem Widerspruch.

Die wahre Reflexion über den Kern des eigenen Ichs brachte jeden Mysthiker zur Einsicht, dass es keine klare Trennung zwischen dem Universum und dem eigenen Ich gibt, obwohl in der körperlichen Welt klare Barrieren bestehen. Das mag Dir paradox erscheinen lieber Odin.
Eben haben wir gesagt, dass der Thymus das Organ sei, welches das Selbst vor dem Fremden (infektiöse Keime) und den zerstörerischen eigenen Anteilen (Krebs) schützt. Und nun behaupte ich, dass der Thymus das Tor zu höheren Wahrheiten (Richtung Einswerden mit allem resp. Anfang der Transzendenz) sei?

Ich versuche es Dir anhand der Lage des Herzchakras im ganzen Chakrensystem zu erklären. Das Herzchakra teilt die Chakren in obere und untere Chakren auf.

Die unteren Chakren haben wir bereits besprochen (Muladhara-Swadhistana-Manipura). Die unteren Chakren sind wichtig zur eigenen Lebenserhaltung. Auf diesem Niveau gibt es nur eine Beschäftigung mit sich selber.  Die unteren Chakras dienen dazu den Körper mit elementaren Dingen zu versorgen. Vieles läuft unbewusst, automatisch ab, anderes wird durch Triebbefriedigung konditioniert.
ZB. behagliche Wärme als Schutz vor Erfrieren, Wasser gegen Durst, etc. Es gibt durchaus auch Emotionen auf diesem Nieveau, Zorn-Angst-Liebe. Aber eines fehlt das MITGEFUEHL. Wie kommt MITGEFUEHL zu stande??

Erst wenn der Mensch sich selber erkennt. Von ausserhalb des Körpers über seine Körperlichkeit und auch die restliche Welt betrachtet (reflektiert). Kann er verstehen, dass wenn er einen anderen Menschen schlägt, dieser Mensch dieselben Schmerzen erfährt wie er selber auch, wenn er geschlagen wird..
Damit meine ich, wer sich selber erkennt, erkennt gezwungenermassen auch die anderen. Wer sein eigenes Leiden und seine eigenen Freuden bewusst erlebt (nicht blosse Triebhaftigkeit), der weiss, dass auch andere so fühlen.
Wer über sich selber brütet, entdeckt dabei auch die anderen. Was in Dir Drinnen ist auch Draussen.
Das Herzchakra wird in der christlichen Kabalistik oft mit Jesus Christus verglichen. Wer sich selber erkennt, der öffnet sich für die christliche Allliebe, könnte man es zusammenfassen. Das Herzchakra ist das Neue Testament, welches den Zorngott des alten Testaments überwindet.

Welche Gottheit ordneten nun die Inder dem Anashata-Chakra zu?

Es ist der Herr des Windes. Die Luft ist etwas, das wir nicht fassen können. Luft bedeutet, grenzenlose Schnelligkeit. Wer sich selber erkannt hat, hat alles erkannt. Er kann sich unglaublich schnell in andere Menschen versetzen und in sie eindringen, mit Worten, Gedanken etc.

Ein destruktiver Herr der Lüfte (wir könnten alle Meister unserer Chakren sein) beeinflusst andere Menschen. Er verlockt sie, macht sie von ihm abhängig. Ein bösartiger Meister des Anashata könnte man am ehesten mit Mephisto in Goethes Faust vergleichen. Ein negativer Meister des Anashata ist überall präsent (TV) und kann sich so geben, wie es die Sehnsüchte der dürstenden Massen verlangen. Ein Meister des Anashata ist ein mächtiger Politiker, grossartiger Rhetoriker und legt unglaublich viel Wert auf jede Geste und jedes andere Detail, um die Menschen zu seinen Gunsten beeinflussen zu können.

Auf dem Niveau des Anashata sind die verborgenen Schattenspieler unserer heutigen Welt. Auf dem Niveau des negativen Manipura (wie ich Dir bereits erzählt habe) Heerscharen von geldgiereigen Bankern, welche durch ihre Gier geblendet, zu willigen Spielfiguren der Meister des Anashata werden.




Wie gesagt, das positive (Richtung Erlösung) Anashata, ist jenes, welches mitfühlen kann. Es hilft anderen Menschen, schützt sie vor dem Verderben. Es warnt, hilft, heilt bedingungslos. Es hat die materielle Seite dank positiv geöffnetem Herzchakra durchbrochen. Es hat keine Geheimnisse, sagt die Wahrheit laut, verzichtet auf materiellen Klotz und Protz und setzt sich für die Schwächsten der Gesellschaft ein. Positives Anashata heisst aber auch, dass man sich in der materiellen Welt frei bewegen können muss. Ohne Verankerung (sozial-regional), Sicherung der Ernährung gibt es kein solides Fundament, um den restlichen Menschen zu helfen. Ein Meister des Herzchakras tut alles, um anderen nicht zur Last zu fallen, deshalb versucht er sich mit aller Kraft eigenständig zu ernähren und nimmt nur soviel, wie er wirklich für sich braucht. Den Rest teilt er mit Kranken, Schwachen und Kindern.









Wenn man mitfühlt und die Welt betrachtet, dann geht es einem wie Joan Baez im obigen Lied, man ist erschüttert, ob all dem Leid und der Zerstörung und Vergänglichkeit. Man ist in seinen Fundamenten erschüttert. Das gehört zum Anashata dazu, man ist wird sich auch des Todes bewusst. Nun geht es Richtung Transzendenz, Ueberschreiten des Todes. Viele Menschen reagieren auf das Todesbewusstsein mit Flucht und Verdrängung, andere neigen zu Frustration und Lethargie.


 Hier siehst Du den Kalpavriksha, es ist der Baum des freien Willens, er wird oft als Zeichen des Anashatas verwendet. Der Meister des Anashata lässt sich nicht von anderen manipulieren, er entscheidet selbständig. Du siehst aber auch, dass der Baum des freien Willens immer ein Spiegelbaum im Jenseits hat. Alles was wir tun, spiegelt sich im Jenseits auch. Wir sind also für jede Handlung verantwortlich, auch im Jenseits. Wenn wir sterben werden wir mit dem Spiegelbild unseres Anashatabaums konfrontiert.

Fazit:  Was wir in unserem Leben aus freiem Willen,  spiegelt sich unmittelbar im Karmabaum und bleibt dort auf immer haften.

Der Tod ist der Eintritt zur grossen Show des eigenen Lebens. Jeder Mensch schaut wenn er stirbt sein ganzes Leben nochmals an. Wenn Du das tibetanische Totenbuch kennst, dann kannst Du Dir vorstellen, dass wir jetzt zusammen ins Bardö (Zwischenreich) steigen. Die Energiezentren, welche sich oberhalb des Anashakras befinden, sind unsere Fühler, welche tief ins Jenseits reichen.



Also Odin, komm mit ich nehme Dich zur nächsten Energiestufe.



VISHUDDHA-Kehlkopfchakra


Uebers Herz, Mitgefühl kommt man an die eigene irdische Grenze, an den Tod. Dort angelangt, ist es wichtig, mit Hoffnung und Zuversicht diese grosse Kluft zu meistern. Nur wer den eigenen Tod überwunden hat, ist anderen eine ehrliche und zuverlässige Hilfe.


Der Sitz des Vishuddha-Chakra ist die Thyreoidea (Schilddrüse). Die Schilddrüse kontrolliert den ganzen Körper und auch die Psyche. Es ist der grosse und zentrale Motor des Menschen. Die Schilddrüse sezerniert Hormone, welche das Wachstum des ganzen Körpers aber auch die Körpertemperatur aufrecht erhalten. Ohne Thymus wäre der Mensch wie ein Auto ohne Antrieb. Nun stelle ich Dir eine entscheidende Frage. Kann das Auto den Motor selber reparieren, oder sogar ersetzen? Nein es ist auf Hilfe von aussen angewiesen. Ohne Mechaniker kann das Auto keinen Defekt beheben. Mit dieser Methapher will ich sagen, dass die materielle Natur ohne Kontrolle von aussen nie funktionieren könnte. Nun kommts noch dicker, ich behaupte, dass wir andauernd sowohl im Körper als auch ausserhalb des Körpers existieren.

 Nur wenn wir bewusst aus unserem Körper steigen können, können wir als geistiges Wesen unseren Motor pflegen. Das Geist ist dazu verpflichtet sich von seinem Körper zu lösen, um ihn zu retten. Wenn wir aus Angst dem Geist die Höhenflüge ins Jenseits verweigern, dann wird die Seele und der Körper krank.


Ich versuche zu erklären anhand des Gottes, der für das Kehlkopfchakra steht, sein Name ist Ambara.




Schau genau hin. DU wirst sicher einen alten bekannten wiedersehen. Richtig, der weisse Elefant (Ganesha). Ambara sitzt auf dem weissen Elefanten. Ich habe Dir gesagt, dass Ganesha der Pförtner ist, der Gott, der immer als erster verehrt werden will. Nur er gewährt Zutritt, sowohl ins irdische, wie auch ins jenseitige Reich.

Ambara steht für den Raum der im Kehkopfchakra vorherrscht. Man kann ihn mit Aether umschreiben. Erde-Wasser-Feuer-Luft sind gut wahrnehmbar, Aether hingegen ist durch die normalen Sinnesorgane (irdischen) nicht wahrnehmbar. Hier beginnt die Arbeit der Esoteriker. Esoteriker sind Menschen, welche die Aura (Astralleib) sehen, oder fest daran glauben, dass sie existiert. Ich versichere Dir, Odin, dass man die Aura sehen kann, ich kann das ohne jegliche Hilfsmittel. Ich schreibe das hier, nicht um mich wichtig zu machen, sondern um Dir Vertrauen zu geben, Dich mit den Grenzen des wahrnehmbaren zu beschäftigen und Dir Mut machen will. Es gibt viel mehr, als wir wahrnehmen können, heisst, dass die materielle Welt (mit samt Präsidenten, Direktoren etc) nur ein klitzekleiner Bruchteil des Ganzen sind. Wenn man das gekopft hat, verzweifelt man nicht so schnell an der vermeintlichen Ungerechtigkeit die auf der Welt herrscht.

Die meisten Menschen, sehen diese Dinge nicht. Wollen sie oft auch nicht sehen, weil sie Angst haben vor den versteckten Realitäten (ihren eigenen Schatten). Die mächtigen der materiellen Welt fürchten natürlich, dass wenn die Menschen zu höheren Erkenntnissen gelangen könnten, ihre Macht extrem geschnitten würde. Deshalb wurden viele Menschen, welche höheres Wissen erlangten äusserst grausam von den Machthabern ihrer Zeit verfolgt und getötet. Aus diesem Grund hat sich das alte Wissen auch im geheimen (Esoterik-heisst Geheimlehre) abspielen müssen.

Wer den Mut nicht hat in die eigenen dunkelsten Winkel zu steigen, wird sich im Kehkopfchakra nicht weiterentwickeln können. Die Auseinandersetzung mit dem Dunkle ist eine der Hauptaufgaben in diesem Chakra.
Es ist das Chakra der Elementargeister, der Dämonen, der Engel, der Vampiere und der Werwölfe. Aether ist wie ein grosser Spiegel, der immer die Form annimmt dessen der in den Spiegel blickt. Es sind Deine persönlichen Dämonen, welche Dich hier plagen, es sind Deine persönlichen Schutzgeister, welche Dich durch die verwirrlichen Nebel des Vischudda führen. Du bist in dieser verwirrlichen Welt, das musst Du Dir immer wieder eintrichtern, um Dich weiterzuentwickeln. Du bist hier, um die Fehler, welche Du im materiellen Leben mittels Deines freien Willens getan hast zu korrigieren. Wie gesagt, es ist der Ort der erbarmungslosen Konfrontation mit der eigenen Seele. Am Ende des Ganges durch die Aetherwelt, wirst Du meistens wieder die Chance haben als neuer Mensch in einem neuen Leben ein weiteres Leben in der Materie zu fristen. Der Preis der Reinkarnation ist das bewusste Vergessen. Komischer Ausdruck nicht?? Mit bewusstem Vergessen meine ich, sobald der Mensch seinen Körper bewusst wahrnimmt und damit auch die materielle Welt, verliert er den Link zu seiner Seele. Er muss sich diesen Link (falls er es nicht von seinen Eltern, oder sonst einem guten Lehrer erzählt kriegt) wieder selber erarbeiten. Leider leben viele Menschen in einer spirituellen Einöde, völlig auf das Diesseits fokussiert. Veile haben vergessen, von wo sie kommen, oder verdrängen es bewusst!!

Spinnig-irrsinnig-übergeschnappt, ich höre Dich aufbegehren. Du verlangst nach Beweisen. Ich frage zurück, was sind für Dich stichhaltige Beweise? Mit welchem Messgerät kannst Du Liebe oder Hass messen? Oder was sieht ein Farbenblinder, wenn ich ihm ein rotes Blatt unter die Nase setze. Wie kann ich diesem beweisen, dass es sich um ein ROTES Blatt handelt, wenn er blind für ROT ist. Was nützt es dem Farbenblinden, wenn ich (Farbcode: #FF0000) aufschreibe und behaupte das sei das Rot auf dem Blatt? Was bringt es dem Farbenblinden, wenn ich ich ihm sage, dass  Licht, welches mit der Wellenlänge 560 nanometer auf die Sehzäpfchen trifft im menschlichen Hirn als rot interpretiert wird? Rot ist wie alles auf der Welt nur innerlich zu erfahren. Wahrnehmung ist immer subjektiv, deshalb kann es für gar nichts auf der Welt absolute Beweise geben!! Glauben und fühlen sind die obersten Prinzipien, viel wichtiger als Statistiken und Dogmatas.

Du siehst also wie absurd es ist, einem Lebenden das Jenseits zu beschreiben, denn das Jenseits lässt sich nur erahnen, vermuten und letzendlich ganz persönlich (für jeden anders) erfahren. Zunächst ist  der Mensch meistens total blind für das Jenseitige und zweitens ist jede Erfahrung (Traum-Meditation-Eingebung) eine subjektive. Du kannst niemandem etwas beschreiben, dass er nicht selber erfahren hat. Du kannst höchstens Metaphern gebrauchen. Dem Farbenblinden kannst du mit Metaphern umschreiben wie sich rot für Dich anfühlt, wie es auf Dich wirkt. Das heisst aber noch lange nicht, dass wenn der Farbenblinde wirkrlich plötzlich rot sehen würde, er dieselbe Erfahrung machen würde, wie Du sie ihm beschrieben hast. Vielleicht wäre er unglaublich enttäuscht über Dich und würde Dich sogar einen Lügner schimpfen.


Zurück zum Kehlkopfchakra. Wir befinden uns da in der Zwischenwelt zwischen irdischem-Raum-Zeit Leben und dem Raum-Zeit losen Jenseits. In diese Zwischenwelt können viele Lebenden abtauchen, im Schlaf oder in einer tiefen Meditation. Eigentlich gibt es zig Pforten, welche andauernd offen sidn. Das Jenseits spricht jederzeit und überall mit uns. Das werde ich Dir später auf einem höhren Chakraniveau erklären.

Schamanen waren früher die grossen Zwischenweltreiseführer. Mir kommt da Merlin, aber auch Odin in den Sinn. Beides sind Wandler und Führer zwischen den zwei Welten.

Im Video unten siehst Du Merlin (Beherrscher der Elemente) im Kampf gegen eine die Menschen hypnotisierende (oben (Anashatachakra) habe ich Dir Politikern erzählt, die das Anashatachakra negativ auf uns anwenden, genau das tut die Hexe im Viedo auch ) und sie verführende egoistische Kraft (Bilderberger, Grossfinanz, TV-Mogule, Börsengurus etc).

Merlin (wie Harry Potter etc. auch) kämpft aus mit Kraft aus dem Jeneits gegen die negativen in der materie behafteten Kämpfe. Dieser Kampf gehört zur Läuterung der Seele unbedingt dazu!!. Im Kampf für das Gute reinigt sich der Suchende (Merlin) von  den eigenen Karmalasten. Erst wenn sie makellos rein sind, haben sie die Möglichkeit aus dem Zyklus der Inkarnationen herauszukommen. Dieser Kampf ist sehr komplex, verwirrlich und treibt den Kämpfenden in die Isolation und oft auch in den Wahn. Es ist die Beschäftigung mit der eigenen inneren Welt, welche nach aussen gestülpt wird. Sol kämpfende Menschen scheinen für die Masse weltfremd. Für viele in unteren Chakren haftende Menschen sind es Spinner ja sogar psychisch Kranke. Andere bezeichnen sie als Verschwörungstheoretiker oder als schizophren.

Im Energiebereich des Kehkopfchakra geht es um Läuterung. Bewusstwerden von Gut und Böse ist der Anfang. Im Herzchakra ging es noch vielmehr einfach um den freien Willen, ohne klare Trennung zwischen gut und böse. Die Gewichtung zwischen Gut/Böse war noch unklar, das Spiel mit der Freiheit (freier Wille) war da die entscheidende Erfahrung. Im Kehkopfchakra geht es definitiv darum die eigenen Fehler (aus früheren Leben, Entscheidungen) wieder gut zu machen.
Das Böse kann man nie ganz besiegen. Es muss bleiben, bis die letzte Seele es überwunden hat. Dazu aber später.





So jetzt bin ich müde, ich tauche ins Land des Hypnos ab. Werde später weitererzählen.




So ich habe ausgeschlafen, wir reisen eine Stufe höher, mitten ins dritte Auge.



Ajna-Chakra: Das dritte Auge


Schau Dir mal folgendes Bild genau an. Was siehst Du? Was spührst Du?






Aussen siehst Du die das kalte Blau des Ajna-Chakras. Man stellte sich das Ajna-Chakra als zweiflügelig vor. In der Mitte fliessen die zwei Flügel im dritten Auge zusammen.

Ich poste Dir ein anderes Bild. Califorina-Sunsetboulevard






Auch hier siehst Du, dass die abgebildete Person in blaues Licht gehüllt ist und dass im Zentrum aus dem dritten Auge das weisse (alle Spektren enthaltende) reine schöpferische Licht enspringt.

Was bedeutet das?

Der Mensch, ja jede Kreatur, hat in sich die Möglichkeit die Polaritäten. Licht-Schatten, Gut-Böse, Alt-Jung, Mann-Frau zu transzendieren.

Das Aufheben jeglicher Polarität geschieht im Ajna-Chakra.

Ich poste Dir hier ein weiteres Bild.



Ardhanarishvara ist nicht die Auflösung jeglicher Polarität, sondern ein Prozess der Verschmelzung.

Der Mensch hat alle Möglichkeiten in sich. Er ist potentiell gut, aber auch potentiell schlecht, er ist potentiell Frau, aber auch potentiell Mann, er ist potentiell Sklave, aber auch potentiell Herrscher.
Das Leben (materielle Formen) legt zwar für eine Periode Aeusserlichkeiten fest, im Innern ist aber der Mensch immer frei. So kommt es, dass ein Mensch im Körper eines Mannes sich eher als Frau fühlt und umgekehrt. So kommt es, dass ein Sklave eine sehr dominante Persönlichkeit hat und ein Herrscher durchaus ein grotesker Pantoffelheld sein kann.

Die Form ist blosser Schein. Die Form zwingt uns zwar in irgendeiner Art auf sie zu reagieren, aber die Form macht noch lange nicht die Persönlichkeit des Menschen.
Ein alter gebrechlicher Mönch kann sich an Knaben vergehen, ein schwerbewaffneter US-GI kann Kinder schützen.

Wer die Kunst besitzt mit dem dritten Auge zu schauen, der sieht die Fassaden bröckeln. Wer die Kunst besitzt mit dem dritten Auge zu schauen, dem kann man nur noch wenig vorgaukeln. Wenn es im kleinen Prinzen von Saint Exupery heisst, man solle mit dem Herzen schauen, dann bedeutet das nichts anderes als den Mut zu haben das dritte Auge zu öffen.

Weil man im Ajna-Chakra bewusst wird, dass alles in allem steckt. Lösen sich die harten Konturen. Es gibt keinen absolut bösen Menschen mehr, es gibt keinen  ultimativ gierigen Banker mehr. Man wird im Bösen das Gute sehen und in der Gier die Grrosszügigkeit.

Wer mit dem dritten Auge schaut, hat starkes Mitgefühl mit allem. Denn nur mit reinem, uneigennützigem Mitgefühl kann man mit dem dritten Auge klar sehen.

Wer mit dem dritten Auge siehst, fühlt sich unendlich dankbar, dass er von der Natur und in der Natur leben darf. Er will niemandem Schaden und wenn er sich trotzdem einmal gegen den Willen einer anderen Kreatur behaupten muss, tut er dies immer aus höherem Grund und mit grossem Respek. Ein höherer Grund ist, dass man dem ganzen Helfen will. Wer mit dem Ajna-Chakra in die Welt schaut, lässt keinen Nepotismus zu, ist unkorrumpierbar und tut, wass er aus innerster Ueberzeugung zum Wohl der Entwicklung der ganzen Welt tun muss. Und Respekt bedeutet, dass wenn ich einem Baum die Aepfel nehme und sie verzehre, dass ich dafür auch zum Baum schaue ihn liebevoll pflege und hege. Denk mal an die freimaurerisch-automatisierten-chemischen Tierfabriken, wie viel Liebe erfährt ein Kalb da noch?

Im Ajna-Chakra löst sich das Wort Sünde und Strafe auf. Denn wo es keine Polarität gibt, da gibt es auch kein Urteil. Wer im Ajna-Chakra denkt, weiss, dass jedes Lebewesen Schmied des eigenen Glücks ist, weil alles mit allem vernetzt ist. Und weil es auf dem Plan der ewigen Kreisläufe keine Geheimnisse gibt.
Wenn ich sage es gibt keine Geheimnisse, dann schreckst Du auf uns schreist: Dann ist ja das Ajna-Chakra noch schlimmer als Big Brother. Darauf antworte ich Dir, um Dich zu beruhigen: Das Anja-Chakra urteilt und straft nicht. Es ist jenseits des rationalen Bewusstseins. Es weiss alles und ist in allem. Es weiss es aber nie als egoistische, strafende, Vorwürfe machendes Bewusstsein, sondern als harmoniebedürftiges Prinzip, welches jedes Individuum seinen Weg machen lässt. Das Ajna-Chakra plaudert  Deine Taten nie anderen Menschen aus, weil es keine Zunge zum sprechen hat. Das Ajna-Chakra ist der See des absoluten Wissens und der Hort der Urprinzipen. Obwohl wir dieses Prinzip in uns haben, müssen wir nicht davon Gebrauch machen, müssen wir nicht mit ihm in Kontakt sein.  Selbstverständlich können wir unser a) Seelenheil beim Psychiater, b) das Schönheitsideal beim plastichen Chirurgen, c) die materielle Sicherheit beim UBS-Banker, d) die Gerechtikeit vor dem obersten Gericht und e) den Eintritt ins Paradies durch Teilnahme am "heiligen" Krieg verlangen. Wir dürfen aber nicht erstaunt sein, wenn wir als Preis a) abhängige, ausgebrannte Pharmajunkies b) unpersönliche Silikonpüppchen c) bankrotte Bankengläubiger d) ungerecht Verurteilte e) Höllenbewohner werden.
Hu beim letzten Vergleich wirst Du mir vielleicht wutschnaubend über die Lippen brausen wollen: Wie kann einer der behauptet es gäbe keine Polarität von einer Hölle sprechen. Lieber Odin, es gibt Prinzipen die nicht bloss in vergänglichen Stein gemeisselt sind, sondern die Raum und Zeit formen und beeinflussen.
Unser Bewusstsein badet in diesem Prinzipien. Es atmet diese Prinzipien, es trinkt und isst sie jeden Tag, jede Sekunde und selbst nach dem Leben immer weiter. Wir sind im Innersten diese Prinzipien. Würden wir uns gegen die Prinzipien stemmen, hätten wir kein Bewusstsein.
So erntet jeder, was er im "freiwilligen" Leben tut. Die Freimaurer-liberalen Industriebarone-haben uns von der Last der Moral und Ethik befreit. Wir haben in unserer Zeit alle Möglichkeiten, wer hart arbeitet kann den amerikanischen Traum erleben. Die Freimaurer (und andere Zinsgeschäftbetreiber) haben die Welt zu einer gemacht, die für Geld immer zu haben ist. Sie haben uns aber zum Glück nicht vom ewigen Leben, ewigen Kreislauf befreit. Ich denke ganz im Gegenteil, sie haben die ganze Weltgesellschaft so stark wie kaum zuvor an die Materie gekettelt. Sie lügen uns soviel Sicherheiten vor, die keine sind, dass sich die ganze Welt, weil die Masse die Welt mit ihrem Bewusstsein-Emotionen formt nach ihrem Plan verändert hat, nach ihrem Willen richtet. Weil aber das Ajna-Harmoniebedurfnis Gleichgewicht will, wird es zu Reaktionen kommen, die die Herren der Welt vom Sockel ihrer Eingebildetheit wegfegen werden, wie ein leichter Windhauch tote Fliegen nach dem ersten Frost wegwischt. Die Herren der Fliegen, spielen mit der Wucht des Urwindes.

Der freie Wille wird von diesen "liberalen" Kräften massiv verführt. Innere Werte werden von Aeusserlichkeiten weggefegt. Schlimm ist auch, dass die Weltenherrscher uns ganz bewusst das alte Wissen geraubt haben. Sie speisen uns mit kläglichem geistigem Junkfood ab, um uns süchtig davon zu machen und unsere eigenes Ich vergessen zu lassen.  Sie behaupten, dass uns Technologie, Justiz, Wissenschaft, Banken keine Sicherheit bringen, in Tat und Wahrheit aber führen sie uns auf einen schmerzlichen Holzweg. Gut zu wissen ist, dass die Verführten sicher weniger hart "Karma" aufarbeiten müssen, als die skrupellosen Verführer.
Wie funktioniert die Verführung der liberalen-Kapitalisten?  Mit billigen, illegalen Tricks haben sie die ganze Welt gleichgeschaltet. Ueber Weltbank, systemrelevante Banken, Medien, BIZ (Bank für internationalen Zahlungsausgleich), UNO-Sicherheitsrat, EZB (Europäische Zentralbank) diktieren sie unsere Politik und kaufen sie sich die Justiz.
Angst ist der schlimmste Türschliesser für das dritte Auge. Hier einige Freimaurerangstmacher: Krebs, Eurokrise, AIDS, Terror, Tod, Alzheimer, Parkinson, MS, ALS, A-Bomben, Chemiewaffen, Vogelgrippe, Schheinegrippe, Pest......
Mit dieser Angst, lieber Odin lassen sich Milliarden machen, weil verängstigte Leute keinen freien Willen und kein klares Bewusstsein mehr haben.
Gerade weil das Verbrechen, dass die "Freimaurer/Rationalisten/Atheisten/Materialisten" an der Menschheit und an der Natur begannen haben, gerade deswegen ist mein Mitleid mit Ihnen derart gross.
Denn das Prinzip des Ajna-Chakras ist glasklar. Es gibt kein Urteil, es geschieht einfach. ZB. Wenn Du mit einem Auto grobfahrlässig zu schnell fährst, dann erhälst Du auf der irdischen Welt eine Busse. Im Ajsha-Chakra hingegen wird dieses Vergehen einfach gespeichert und es wird Dir in Deinen Existenzen in irgendeiner Form wieder zufallen. Das hat nichts mit Strafe zu tun, sondern damit, dass Du immer wieder versuchen kannst, reifer zu werden und Dich von Deinen eigenen Taten zu reinigen.
Wenn Du meinst, dass es Dir in der Hölle gefällt, (viele machen sich einen Spass daraus zu sagen, in der Hölle sei es viel lustiger als im Himmel), dann kannst Du durchaus grausam zu Deinen Nächsten sein. Nun das Ajna-Chakra weiss eben alles, es weiss genau, was Du nicht magst und genau das wirst Du in Deiner persönlichen Hölle immer wieder erhalten. Eine lustige Hölle gibt es nicht, das wäre wider die Ajna-Prinzipien.

Wenn wir ein Energieniveau teifer gehen, so erinnerst Du Dich, dass das klare Bewusswerden für Gut und Böse und der Kampf gegen die eigenen Schatten angesagt gewesen war.

Auf Niveau des Ajna-Chakra fallen die Hüllen. Und weil sie fallen und wir sehen, dass alle gleich gebaut sind, vergeht die Aufteilung in Gut und Böse sofort. Hier ist der Ort, wo der Mensch sogar einwilligt nochamls einen Lernzyklus (Leben) durchzumachen, weil er sieht auf was er achten müsste.
Es gibt aber auch, Wesen, lieber Odin, die bewusst nicht bis ins Ajna-Chakra steigen wollen, die bleiben sogar noch viel tiefer stecken. Aber auch diese Wesen haben immer die Möglichkeit ihre Augen (inneren Organe) zu öffnen.

Deshalb lieber Odin, musst Du nicht dozieren und missionieren, denn Deine Worte werden nie genügen die absoluten Wahrheiten zu verkünden. Du musst vorleben, Vorbild sein und Du musst Deinen persönlichen inneren Welten trauen und folgen. Und du musst den armen Seelen, die auf niedersten Chakren tanzen und obere Chakren vergeben, genauso wie spinnigen Seelen, welche alles irdische vernachlässigen.


Ich poste Dir noch ein Bild, dass ich für sehr wohl gelungen halte. Hier siehst Du einen echten Ghost-Writer, einen Weltenschöpfer am Werk.

Das blaue Licht in dem er zeichnet und dass in bis in die kleisnte Ecke seiner Existenz durchdringt ist die Ajna-Chakra-Energie. Es ist die blaue Gerechtigkeit, die jeden Menschen, jede Form durchdringt.

Habe keine Angst, Odin, auch wenn die Welt untergeht, ist es bloss eine Ernte für unsere Taten. Hoffnung ist das wovon wir im nächsten und höchsten Chakra sprechen werden.

Mein Kopf ist dick, ich komme nun zu Dir, um mit Dir einwenig zu spielen.

Das Leben ist ein Spiel, mit Konsequenzen. Das Leben ist kein feindliches Spiel, sondern ein freundliches. Darin kannst Du Dir am meisten helfen kannst, indem DU anderen hilfst.

Steigen wir nun also zum Kronenchakra.


Kronenchakra-Sahasrara

Lieber Odin nun befinden wir uns ausserhalb des Körpers. Hier gibt es kein Ich und Du mehr. Hier ist alles ein Ding. Hier will das Bewusstsein nicht, es ist einfach. Die Buddhisten nennen diesen Ort Nirvana, die Hinduschriften sagen es sei die Einswerdung mit dem Brahama.

Ich kann mit dem NICHTS nichts anfangen, mir ist die Selbstauflösung als oberstes Ziel, wie es der Buddhismus lehrt, fremd. Der hindusitische Gedanke hingegen ist mir schon viel näher.
Glauben ist eine Herzensangelegenheit. Es gibt keine Beweise für das was ich Dir sage, aber ich werde Dir zeigen, dass gerade die Herrscher dieser Welt sich sehr stark mit den Kräften des Kronenchakras beschäftigt haben.

Ich meine, dass spirituell das Erreichen des Kronenchakras damit gleichkommt, dass man Eins mit allen Naturkräften wird. Man steht ausserhalb jeden Zwanges, es ist der Moment der äussersten Freiheit. Hier ist man weder Zeit noch Materie unterworfen.  Hier ist der eigene Geist das oberste Wesen. Da es aber keinen Egoismus gibt, ist diese Erfahrung nicht eine persönliche Erfahrung, sondenr eine Allerfahrung. Man ist alles und allem verpflichtet.

Ganz klar, dass es katatsrophal wäre, wenn ein selbstsüchtiger Mensch in diesen Bereich vorstossen würde. Wenn ein Mensch dem nicht das Heil des Universums am Herzen liegt, sondern die persönliche Bereicherung, die Kräfte des Kronenchakras zur Verfügung stehen würde.


Ich zeige Dir nun ein paar irdische Kronen. Die Kronen hatten in allen Religionen und in allen Ländern die Funktion den Träger daran zu erinnern, dass er im Sinne der Allgemeinheit und der Natur zu herrschen habe. In alten Zeiten war es so, dass der Papst oder ein von ihm autorisierter Bischof den Herrscher zum König auf Erden salbte. Mit dieser Salbung sollte er erinnert werden, dass er Stellvertreter Gottes auf Erden war und die volle Verantwortung für Mensch-Tier-Natur hatte. Sein oberstes Ziel musste sein, gerechtes urteilen und Friedenssicherung.

Die Aufklärung hat diese Pflichten von den Herrschern genommen. Die heutigen Banken und Grossindustrie-CEOs (Vasella, Sergio Mafiotti, Brady Dougan) tragen keine Kronen mehr, sie werden nicht mehr von einem Religionsführer als Repräsentant Gottes auf Erden eingesetzt. Sie müssen nicht mehr für die Wohlfart, Sicherheit und Gerechtigkeit einer Gesellschaft arbeiten, sondern für ihren persönlichen Reichtum und den Reichtum ihrer liberalen Freimaurerfreunde. Sie dürfen Lügen, Betrügen, Schummeln, denn sie haben sich von ihren spirituellen Pflichten ganz offensichtlich getrennt. Sie tragen Kravatte und schmucke Anzüge, anstatt Zepter und Krone!


Hier also eine Sammlung von Kronen:



Diese Krone kommte dem Kronenchakra, wie es beschreiben wird sehr ähnlich. Es handelt sich hier um einen Saddhu, einen indischen Erleuchteten. (nicht dass es darunter nicht auch Scharlatane gäbe??)


Hier siehst Du den Hindu-Gott Shiva. Er trägt als Symbol der obersten Erleuchtung eine Haarkrone und aus dieser Krone entsteigt weisses Licht (welches alle Spektren enthält). Dieses weisse Licht ist die Verbindung mit Brahama (dem schöpferischen Urprinzip). Dieses Prinzip beinhaltet alles Wissen und alle Natur- (kosmischen) Kräfte. Es handelt sich um ein allumfassendes Potential, welches selber ungerichtet ist, wir bringen es mit unseren Gedanken in Bewegung.


Hier siehst Du den König von Butan mit einem Religionsführer sprechen, auf völlig gleicher Augenhöhe. Das helle Brahamalicht wird durch einen Vogel repsäsentiert. Das dritte Auge (Ajna-Chakra) fehlt natürlich auch nicht.

Dass die irdieschen Kronen oft mit viel Schmerz und Blut verbunden ist, zeigt Dir ein anderer Kronenträger.


Die Christusfigur zeigt aber auch, dass es Hoffnung gibt und man aus der irdischen Dornenkrone mit seinen Taten durchaus eine himmlische Lichtkrone machen kann.




Wie ist das in anderen Religionen mit der Krone?


Buddha der Erleuchtete, trägt eine Krone.



Der Papst trägt eine Krone, er nennt sie Tiara. Der Papst hat sogar ein Odinsstab (Zepter) in der Hand, als Zeichen seiner spirituellen Kräfte.



Hier siehst Du den russischen Patriarch mit Krone auf dem Haupt und dem dritten Auge, in der Hand trägt er die Taube (Pfingsttaube) als Zeichen zur Verbindung mit dem göttlichen Licht (Brahama).


Früher veranstalteten die Landesoberhäupter viele Zeremonien fürs Volk, in denen sie spirituelle Dank- und Bittfeste zelebrierten. Sie waren sich ihrer enormen Verantwortung bewusst. Einige haben natürlich trotzdem völlig verantwortungslosen Machtmissbrauch begannen. Aber der ethisch-moralische Druck haftete täglich an Ihnen. Der letzte Kaiser, welche sich dieser grossen spirituellen Verantwortung noch bewusst war, war Karl V. Am 25. Oktober 1955 musste er in Brüssel (Sitz der heutigen EU) Abdanken und Eingestehen, dass er den göttlichen Auftrag als Kaiser gegenüber den Kriegshetzern ( Geldmacht der Freimaurer-liberalen Kräfte) nicht mehr ausüben konnte. Karl gab resigniert seine Macht ab, weil er merkte, dass er dem Reich keinen göttlichen Frieden geben konnte. Er musste widerwillig die Macht den Kapitalisten abtreten. Er zog sich ins Kloster San Yuste zurück wo er am 21. Septemer 1558 starb.

Mit dem Tod Karls ist die Macht definitvn an die jüdischen Hoffaktoren und Kaufleute in protestantischen Gebieten gegangen.

Heute haben die gekrönten Häupter nur noch eine repräsentative Funktion und werden oft zum lächerlichen Spielball der Finanzmafia gemacht.

Erinnerst Du Dich an die Queenpuppe die vor wenigen Tagen bei der Eröffungsfeier der Olympiade in London aus dem Helikopter der Finanzmafia geworfen wurde??



Der König ist bloss noch eine teure Showpuppe. Die Macht liegt beim Management. Im untenstehenden Foto siehst Du, wie die Queen die olympischen Spiele (Freimaurer-Geldmaschine) eröffnet und du siehst auch den Finanzmanager der Spiele gleich nebenan stehen.

Hinten siehst Du einen ungekrönten, verantwortungslosen Manipulator der Massen, es ist Tony Blair. Diesen Menschen hat Karl V seine Krone übergeben. Sie haben die Krone (Verantwortung) mit Füssen getreten, sie tragen sie nicht. Der Link ins Brahamareich besteht bei der Geldmacht nicht. Ihre Kräfte holen sie sich anderswo. Es ist an uns zu entscheiden ob wir die alten Kronen und ihre Bedeutung wieder aus dem Kasten holen wollen, oder den neuen barköpfigen Materialisten die Macht überlassen wollen.


Akzeptieren wir solche Könige?

Sergio Mafiotti CEO UBS, Ex-Vizepräsident Unicredit

oder wollen wir selber zu solchen Königen werden?



Faktum ist, dass die Macht dieser Krone

Krone Wilhelm II

Heute von der D-Bank verwaltet wird. Welche ihrerseits der JP-Morgan Chase und Royal Bank of Soctland unterworfen ist.

Faktum ist, dass die Macht dieses Kreuzes


heute diesen Kräften




gehört.

Der neoliberale Untergrund hat die Kronen weggefegt. Es gibt kaum ein Land mehr, wo es noch Kronenchakras als Symbol gibt. Wo Menschen noch im Namen Gottes über Menschen zu regieren haben. Die Zeit der Willkür, Selbstherrlichkeit, des puren materiellen Individualismus wurde von den Hoffaktoren eingeleitet und ist heute Realität.

Wenn einer Meint im Judentum und im Islam gäbe es (hätte es gegeben) keine Kronenträger, der irrt sich.


Auch der Rabbi trägt ein markantes drittes Auge (heilige Schrift) auf der Stirn und hat sein Haupt mit einem weissen Tuch geschmückt (weiss ist Sinnbild für das reine, göttliche Licht).


Auch Imame tragen das Symbol des weissen-göttlichen Lichts auf dem Kopf.

Es wäre gut, wenn wir uns von den barhäutigen Finanzmafiosi nicht gegenseitig aufwiegeln lassen würden. Es ist egal welcher Religion man angehört, man kann in jeder spirituellen Richtung sein Seelenheil finden.

Wer aber jegliche göttliche Entwicklugn verneint und Menschen verschiedener Kulturen-Religionen gegeneinander aufwiegelt, um selber Profit zu machen, der trägt eine ganz grosse Karmaschuld auf sich. Es ist nicht gut, wenn wir diesen Kräften auch nur den kleinen Finger geben. Besser in Hunger und Bescheidenheit zu leben, als Sklave menschenverachtender Kräfte zu werden.

Ich bin strikt gegen Gewalt, aber eine Gewaltszene hat mich zum Schmunzeln gebracht.

Vor einigen Jahren hat ein Bürger Italiens eine Modell des Meiländerdoms an Silvio Berlusconis Geschicht geknallt.


Hier siehst Du den barhäuptigen Freimaurer-Mafiapaten Berlusconi.



Hier siehst das geworfenen Gotteshaus.

Und unten siehst  Du die Quelle der Berlusconischen-Rhetorik nach dem Kontakt mit dem Modell eines grossen Gotteshauses.


Nochmals ich bin strikt gegen die Gewalt. Es geht mir nicht darum zu sagen, man soll gewaltätig gegen die Mächtigen der heutigen Welt (Mafia-Grossfinanz) werden, sondern es geht um den Symbolchrakter der Bildserie. Wisse, dass Berlusconi über genügend Geld verfügte, dass er heute wieder blendend ausschaut und seinen alten Maifa-Wirtschaft-Politgeschäften uneingeschränkt nachgehen kann. Viele Kriegsopfer, sind ihngegen wegen den menschenverachtenden Geschäften der Grossfinanz ein leben lang verkrüppelt. Viele Väter sind nicht mehr aus Sergio Ermottis, Profumos, Berluscnois, Obamas, Blairs etc. etc. Kriegen lebend zurückgekehrt.

Ja lieber Odin. Das Kronenchakra ist das oberste allumfassende Uprinzip allen Seins. Leider wurde das Kronenchakra von Egoismus-Kapitalismus-Massenmanipulation verdrängt. Viele Menschen leben in Angst und Schrecken oder sind psychisch krank (Depressionen, Burn-Out, Psychosen etc etc). Die Welt der Finanzmärkte hat es geschafft die Weltenseele massiv zu kränken.

Es ist deshalb an jedem von uns den Buddha-Christus-Shiva-Mohammed-Moses in uns zum leuchten zu bringen. Es ist an jedem von uns die Schatten der Finanzjongleure mit unserem Licht zu blenden. Denn wenn wir unser Licht in deren Dunkel werfen, dann ist es mit ihrem Spiel aus. Die Finanzwelt lebt nur, weil wir uns einschüchtern lassen und weil wir uns unsre Spiritualität gegen lächerliche TV-Shows, Autos, hübsche Kleider klauen lassen.

Es ist an der Zeit, dass die Welt neu erwacht. Ich liebe, also lebe ich. Ich stehe für Gerechtigkeit ein, ohne jemanden zu verurteilen. Ich gebe jedem und allem eine neue Chance. Ich respektiere den Willen anderer Kreaturen. Ich pflege und hege was mir gegeben wird, mit grossem Respekt. Ich glaube an eine Erlösung für alle und jeden. Ich glaube an die Erfüllung von Herzenswünschen. Ich glaube an das Gesetz der absoluten Gerechtigkeit. Ich glaube daran, dass es ein ewiges Leben gibt.

Es ist unser oberster Auftrag in einer dunklen Welt Hoffnung zu geben. Es ist unsere edelste Aufgabe denen Nahrung zu geben, die nichts haben (auch spirituelle Nahrung).


 Mögen wir gemeinsam das Gesetz von absoluter Gerechtigkeit und Liebe herbeiträumen. Haben wir den Mut und die Hoffnung, dass wir unsren Teil dazu beitragen können, auch in sehr dunklen Zeiten.


Geben wir Sergio Mafiotti, Brady Dougan, Marcel Ospel, Christoph Blocher, Ben Bernanke und der restlichen Finanzmafia ihren billigen Gelddrachen zurück. Kehren wir ihren lächerlichen, leeren Shows den Rücken und widmen wir uns unserem inneren Seelenheil. Das Kronenchakra wird leuchten und die göttliches Licht verabscheuenden Kreaturen vertreiben.

Sprengen wir über unser drittes Auge unsere eigen Krone.



Hier siehst DU, wie das dritte Auge die Krone durchbrochen hat und so den Weg frei zum göttlichen Licht macht. Wisse, dass diese Krone die ehemalige Zarenkrone war. Nicht dass die Zarenherrschft nicht ohne Zweifel erhaben gewesen wäre, aber wenigstens wurde der Zar mit den Insignien der göttlichen Herrschaft über die Welt ausgestattet. Er wurde jeden Tag an seine Pflichten erinnert. Die Finanzkönig von heut zu Tage sind für nichts und niemanden verantwortlich. Sie erhalten ihr Geld, egal ob Krieg-Frieden-Hausse-oder Baisse herrscht.
Dies heilige Krone wurde von der russichen Revolution (die Revolutionäre wurden von US-UK Geld bezahlt) erschossen. Genauso ging es zuvor der französischen und noch vielen anderne Kronen. Mit Kriegen haben die Finanzjongleure sämtliche Monarchien dem Gelddiktat unterworfen. Die Kronen sind verschwunden, deshalb ist es an der Zeit unsere eigenen Kronen zu öffenen, um damit die Wahrheit über die heutige Geldelite zu bringen. Es ist nicht an uns zu richten, aber wir müssen zulassen, dass gerichtet wird von den Urprinzipien.


Ich wiederhole mich. Damit diese Urprinzipien auf der materiellen Seite aktiv werden können.  Müssen wir an uns, unsere ewiges Leben und die Schöpferkraft welche in jedem von uns herrscht glauben. Wir müssen vertrauen, dass himmlische Kraft nur für gerechtes Handeln zu haben ist. Wir dürfen keinen Moment zweifelen, dass die Kraft immer mit den Gerechten wandelt.
Dass Schwäche immer mit Lügen zusammengeht. Spirituelle Stärke braucht keine materiellen Sicherheiten, sie nährt sich aus ihrer eignen tiefsten Ueberzeugung.
Ausdruck der höchsten spirituellen Einsicht ist die Allliebe, weil in jedem Menschen irgendwo das göttliche Prinzip lauert. Der eine Macht sehr viele Umwege, um es zu entdecken, der ander wandert ganz gezielt auf die eigene Krone zu und öffnet sie dem Urlicht.


Amen..

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen