Zum Haus der gerechten Hoffnung

Zum Haus der gerechten Hoffnung.

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Freitag, 17. August 2012

Bundesräte und Minen in Südafrika



Hallo Odin



In den letzten Tagen wurden 40 Minenarbeiter in Südafrika von der Polizei erschossen. Die Minenarbeiter demonstrierten gegen schlechte Löhne und gefährliche Arbeitsbedingungen.




Schlimm an der Sache ist, dass dies seit Jahren immer wieder geschieht. Vor allem zur Zeit der Apartheit wurden täglich Arbeiter von Aufpassern erschlagen oder erschossen. Was Du auch wissen musst ist, dass Altbundesrat Blocher einen Club der Freunde Südafrikas gegründet hat. Er tat dies in den 80ern, damals als alle Welt täglich sehen konnte wie grausam die Apartheitsregierung gegen die Schwarze Bevölkerung vorging. Von den Strassenschlachten unbeirrt machten Blocher-Schmidheiny-Merz  mit den schwarzen Asbestslkavenarbeitern ein Millionenvermögen. Es ist seit 1900 bekannt, dass Asbestkristalle die Lunge zerstören und Krebs verursachen können. Die Arbeiter mussten unter Bundesrat Merz ohne jeglichen Schutz Asbest abbauen.
Ja Odin viel Blut und Elend klebt an unseren Altbundesräten Christoph Blocher und Hans Rudolf Merz, sehr viel. Widerlich wer solche Menschen als Landesväter bezeichnet, einfach nur widerlich.

Als Erinnerung poste ich die Fotos der Ex-Bundesräte und Sklaventreiber


Das ist Christoph Blocher, er hat sein Vermögen nicht bloss dem Apartheitsregime Südafrikas zu verdanken, sondern auch der Nazi-Fabrik IG-Farben in Auschwitz Birkenau. Denn der IG-Farben CEO Johan Giesen flüchtete nach dem Ende des 2 WK in die Schweiz aufs Schloss Rhäzüns zur Firma Ems-Chemie. Die EMS-Chemie versteckte Giesen vor der Strafuntersuchung durch die Allierten. Giesen plapperte dafür die IG-Farbenbetriebsgeheinisse aus und verhalf Blocher so zu seinem heutigen Milliardenvermögen.
archiv.onlinereports.ch/2002/EmsGiesen.htm



Das ist Hans Rudolf Merz auch ein ehemaliger bürgerlicher Bundesrat. Er hat für die Familie Schmidheiny (Eternit-Asbest) gearbeitet. Viele Asbesttote gehen auf das Konto Merz-Schmidheiny. Merz war zudem lange bei der UBS. Er hat, um seinen alten Arbeitgeber Marcel Ospel (CEO UBS) zu schützen, das Bankkundengeheimnis an die USA verraten. Marcel Ospel ist übrigens auch ein ganz enger Freund von Christoph Blocher. Und ja über die Freimaurer-Mafia Bank habe ich Dir ja schon genug erzählt. Den Höhepunkt der Unverschämtheit müssen wir ja im Moment erdulden mit dem UBS-CEO Sergio Mafiotti, welcher zuvor die Mafiabank Unicredit auf skandalöse Art und Weise führte für Hauptaktionär Silvio Berlusconi. Manchmal, lieber Odin, denke ich wirklich weshalb ich in all diesem Dreck wühle, aber wer tut es sonst. Ich habe jedenfalls den Respekt vor der Politik und der Hochfinanz verloren. Mir tun die wenigen aufrichtigen Grossbanker und Politiker leid und gleichzeitig auch nicht. Wenn die Politik und Wirtschaft wieder das Vertrauen der Massen gewinnen will, dann muss sie Menschen wie Christoph Blocher, Hans Rudolf Merz, Sergio Ermotti, Marcel Ospel verurteilen und lebenslänglich hinter Schloss und Riegel bringen.

Denn sie haben, wie oben beschrieben, vom Leid und Elend anderer Menschen gelebt. Sie haben gelogen, betrogen und Menschen ausgenützt, welche sich nicht wehren konnten. Grössere Verbrechen kann man nicht begehen.

Schau mal wie solche Menschen sich als Landesväter benehmen.

So machen sich diese Verbrecher lustig über unsere Gesetze. Schau Dir das Video in voller Länge an. Ich finde das absolut eklig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen