Zum Haus der gerechten Hoffnung

Zum Haus der gerechten Hoffnung.

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Samstag, 10. November 2012

Basilisk und die Büchermesse




Hallo Odin




Ich komme aus Basel zurück. In meinen Vorblogs habe ich Dir bereits gesagt, dass die Schlange und der Drache bereits sehr früh als Symbol des Bösen verwendet wurden. Die grosse Verführerin des Menschen ist nicht erst seit der Bibelschreibung (Genesis-Rauswurf aus dem Paradies) eine Schlange, sondern sie war es bereits zuvor.

Hier ein kleiner Beweis aus dem Antikenmuseum in der Stadt des Basilisken in Basel.





Du siehst hier eine Stele, welche 200-300 v. Ch entstanden ist. Am rechten Bildrand siehst Du die Schlange des Verderbens sich um eine Säule winden. Im Bild siehst Du einen reichen Mann, der sich von einer hübschen Mätresse und einem Lustknaben Wein kredenzen lässt. In der Mitte oben siehst Du die phrygische Mütze. Diese Mütze ist das Symbol der Jakobiner, welche die französische Revolution organisierten nach dem Slogan: Egalité-Liberté-Fraternité. In Vorblogs habe ich Dir bereits erklärt, dass die Jakobiner nichts anderes als Freimaurer waren. Auch dazu habe ich Dir einige Bilder aus Basel.

Ein Totentanz um den Freimaurerobelisken der französischen Revolution

Bedeutet Union hier europäische Freimaurerunion? Wenn ja wie weise hat man die EU vor 200 Jahren vorausgesehen.

Wenn Freimaurer Freiheit meinen, meinen sie Abhängigkeit von Freimaurermedien-Industrie-Banken



Wenn Freimaurer Gleichheit (Egalité) meinen, meinen sie Immunität für Freimaurerbrüder.




Glaubst Du mir das nicht?? Ich wiederhole mich. Die Freimaurer schufen die Monarchien ab und führten das Gelddiktat ein. Die Freimaurer Bewegung entsand vor allem aus dem jüdischen Grosskapital (deshalb sind auch die Säulen des Salomontempels ein ganz wichtigstes Freimaurersymbol). Mit Religion hat aber die Grossfinanzfreimaurerei gar nichts zu tun!!

 Freimaurer sagen selber sie seien versessen auf Symbole, dadurch verraten sie sich auch. Der Teufel ist eitel, das ist seine schwäche Odin, das musst Du Dir fett hinter die Ohren schreiben. Sperr Deine Augen weit auf, dann siehst Du was recht und was unrecht ist.


Hier ein Bild eines Freimaurerschuzes, aufgenommen anlässlich der Freimaurerausstellung in Hannover. Kommt Dir die Frau in der Mitte bekannt vor. Nimm mal ein Einfrankenstück hervor und vergleiche die Frauen!!




Hier die klassische Darstellung der Pallas Athene, mit griechischem Helm. Beachte die Schlange unten rechts und die Eule links.



Hier die Statue einer Pallas Athene. Bemerke die Schlange unten rechts.


Hier siehst Du nun eine antike Münze. Auf der Kopfseite Pallas Athene und hinten die Eule.


Hier findest du die Minverva auf der Freimaurer-Weltwährung Dollar wieder.


Hier siehst Du die Freimaurer-Pallas auf einer österreichischen 10 Euromünze. Die Euro-Sterne sind Freimaurersterne. Heute ist der europäische Freimauretotentanz bittere Realität geworden.

Das schweizer Fränkli wird geziert von einer Pallas Athene (man nennt sie bei uns sogar Helvetia-Landesmutter). Schön ersichtlich sind auch die Freimaurerpentagramme (EU-Sterne) welche die Pallas Athene umgeben.


Ja Odin, wir werden von den Mächtigen bewusst belogen. Aber glaube mir es ist tausendmal weiser den Athene-Freimaurern (Luzifer-Prometheus-Satananbeter) ausgeliefert zu sein, als bei ihren Spielchen mitzumachen. Es ist an uns, lieber Odin, den glasklaren Spiegel aufzuheben. So lange bis die Athene selbst ins Grübeln kommt, und die Schlangen sich in Stein verwandeln.



 Hier grübelt die Helvetia am Rhein bereits über ihre Lüge nach. Wie soll sie dem schweizer Volk nur erklären, dass sie keine Landesmutter sondern eine Freimaurergöttin ist?




Nun aber zurück zum Basler Basisken. Oben siehst Du eine von vielen Darstellungen des niedlichen Monsters, das in Basel zum Schildträger gemacht wurde.

Wenn man über die Wettsteinbrücke von Grossbasel nach Kleinbasel geht, dann kommt man an diesem netten Basilisken vorbei.




Hier die netten Wappentiere Basels. (vergleiche die Tierchen mit dem Tieren im Familienwappen von Winston Churchill (Lord Marlgorough). Es sind dieselben!!!)) Nun was ist der Basilisk überhaupt? Im Mittelalter galt der Basilisk als König der Schlangen. Er war ein Mischwesen, halb Mensch und halb Reptil. In Basel gibt es eine Sage wonach ein solches Wesen am Grund eines Brunnens gelebt haben soll. Eine reine Magd hat das Ungeheuer (das Böse) überlistet in dem es ihm einen blanken Gegenstand entgegenhielt. Sobald das Untier sich selber sah, erstarrte es zu Stein. Vampiere haben es ja bekanntlich auch nicht so mit dem Tageslicht. Sie brauchen die Dunkelheit der politischen Immunität (der Neutralität??). Sie praktizieren ihre Macht über Geheimlogen aus, so dass sie gar nie für die Oeffentlichkeit wahrnehmbar sind. Ist der Sitz des Königs der Schlangen in BASEL???????????

Wenn Du nochmal zur Freimaurerschürze oben zurückgehst und Dir den Globus genau anschaust, dann wirst Du sehen, dass eine Kette um die ganze Erde gelegt ist. Das ist das Freimaurernetz, das alle wichtigen (mächtigen Stellen der Welt beinhaltet). Du glaubst mir nicht?? Du meinst arabische Länder hätten mit der Freimaurei nichts am Hut??

Dann schau hier, ich habe einen Leckerbissen für Dich.


Hier hast Du die Ehrenmedaille von Jordanien, welche der Familie des Petra "Entdecker" Johann Friedrich Burckhardt 175 Jahre nach seinem Tod von der jordanischen Königin Nuur übergeben wurde.



Leider einwenig unscharf, aber hier handelt es sich um eine Freimaurermedaille aus Hannover. Du siehst den Salomontempel im Innern des Pentagramms. Gibt es Aehnlichkeiten?????



Nun fragst Du Dich was die kleine Stadt Basel in der neutralen Schweiz mit der internationalen Freimaurei zu tun hat???

Basel wurde zum zionistischen Denkzentrum. Die zionistischen Kongresse wurden seit 1893 (1. Kongress) in Basel abgehalten.

Ich kopiere hier aus Wikipedia ein.

"
Der erste Zionistenkongress sollte zunächst in München stattfinden. Dies scheiterte aber an der strikten Ablehnung des Allgemeinen deutschen Rabbinerverbandes und des Vorstandes der Israelitischen Kultusgemeinde Münchens. Als Alternative fand man Basel, wo der Kongress vom 29. bis 31. August 1897 organisiert und das Basler Programm formuliert wurde.
„Der Zionismus erstrebt die Schaffung einer öffentlich-rechtlich gesicherten Heimstätte in Palästina für diejenigen Juden, die sich nicht anderswo assimilieren können oder wollen.“
Um dieses Ziel zu erreichen, gründeten die 204 Abgesandten von jüdischen Gemeinden aus aller Welt die WZO und wählten den Tagungsleiter und Initiator Theodor Herzl zu deren erstem Präsidenten. Das Programm folgte Herzls politischer Vorstellung, den jüdischen Staat nicht durch ungesicherte Besiedlung Palästinas, sondern durch diplomatische Verträge mit den europäischen Großmächten zu erreichen. Nach Abschluss des Kongresses schrieb Herzl am 3. September 1897 in sein Tagebuch:
„Fasse ich den Baseler Congress in ein Wort zusammen – das ich mich hüten werde öffentlich auszusprechen – so ist es dieses: in Basel habe ich den Judenstaat gegründet. Wenn ich das heute laut sagte, würde mir ein universelles Gelächter antworten. Vielleicht in fünf Jahren, jedenfalls in fünfzig wird es Jeder einsehen.“  """"
1939 war der zionisten Kongress in Genf und 1946 in Basel.

1948 war das Ziel erreicht. Der Staat Israel wurde völkerrechtswidrig auf palästinensischem Boden gegründet. Die arabische Bevölkerung wurde zwangsumgesiedelt. Die Welt konnte nach dem Holocoust gegen dieses völlig widerrechtliche Prozedere nicht einschreiten, zu gross war das Schamgefühl.
Mit der Gründung Israels haben die Probleme im nahen Osten begonnen. Seither gibt es andauernd Spannungen zwischen Juden und Araber. Zuvor haben sich die Juden über Jahrhunderte in allen arbischen Grossstädten völlig sicher bewegen können. Nach diversen Kriegen hat heute Israel 90% Palästinas besetzt, beherbergt 200 atomare Sprengkörper und schreit nach einem Krieg gegen den Iran. Dies weil der Iran womöglich Uran anreichere, um eine A-Bombe zu bauen.
Die Grossfinanz (welche völlig areligiös ist) hatten ihr Ziel erreicht. Denn die Freimaurer leben nach dem Prinzip der hegelschen Dialektik.
Baue einen Guten und einen Bösen auf und lasse sie gegeneinander kriegen. Investiere in beide und leihe nach dem Krieg Geld für den Wiederaufbau und raube die kostbaren Rohstoffe. Es ist nie um Araber und Juden gegangen und wird auch nie darum gehen, sondern ums GESCHAEFT.

Israel sei ein jüdischer Staat meinst Du?? Nein es ist ein FREIMAURERSTAAT. Denn keine Religion will Krieg, auch nicht die jüdische. Religion bedeutet der Glaube daran, dass das Gute einmal über das Böse siegen werde, dass es eine absolute Gerechtigkeit gibt. Was macht der "David"stern in Freimaurerlogen??

Leider habe ich auch dieses Bild nicht sehr scharf hingekriegt. Du siehst eine Freimaurergürtelschnalle. Unten in der Mitte ist der "David"stern.

 
Hier ein Freimaurertrinkglas (Loge zum weissen Pferd vom englischen König und gleichzeitg König von Hannover gegründet) auch mit "David"stern.

 
Basel war aber nicht nur der Ort wo die Gründung Israels ausgedacht und umgesetzt wurde, sondern auch eine wichtige,  wenn nicht die wichtigste Finanzdrehscheibe der Welt.
 
 
In Basel gründeten nämlich die Freimaurer die Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ). Die Freimaurer hatten, wie ich bereits beschrieben habe, die Monarchen entmachtet und das Gelddiktat eingeührt. National wurde der Geldfluss über neu gegründete und von Freimaurern geführte Nationalbanken gesteuert. Damit der übernationale (weltweite) Geldfluss (z:b. was ist Weltleitwährung, was nicht? Wo gibt es eine Inflation, wo nicht??) auch ganz nach dem Gutdünken der Freimaurer funktionierte, schufen sie die Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in Basel. Unter den Gründungsmitgliedern (dominiert durch Freimaurestaaten USA/UK/FR) war auch ein deutscher Meister vom Stuhl nämlich Hjalmar Schacht, welcher später Hitlers Finanzminister, Nationalbankpräsident und eben Direktor der BIZ war. Man kann gut und gerne behaupten ohne Hjalmar Schacht wäre Hitler NIE an die Macht gekommen, hätte das NSDAP-Wirtschaftswunder nie vollbracht und den Holocoust auch nicht umgesetzt werden können.
 
Basel war also einerseits der Ort, der Israel schuf, andererseits aber auch der Ort über den die Konzentrationslager finanziert wurden. Das ist absolut paradox meinst Du?? Nein es ist ganz BERECHNENDES Freimaurer(schlangen)denken. Die Freimaurer denken JENSEITS VON GUT UND BOESE. Bei der Freimaurergrossfinanz existieren Wertvorstellungen nicht mehr. Es gilt nur, dass der Zweck jedes Mittel (auch noch so schreckliche wie z.B. Mord von einigen Millionen Menschen) heiligt. Am Ende geht es um MACHT und egoistische Selbstverwirklichung.
 
Notabene, da wo gegen aussen KARITATIV, ALTRUISTISCH gespielt wird, wird im versteckten leider oft  primitivst gehandelt. Die weisse Weste gegen aussen ist die beste Tarnung für das absolut schwarze Futteral.
 
 
Fazit: Nur der naive Geschäftsmann sagt die Wahrheit. Die Welt wird von der Wirtschaft regiert. Den Rest kannst Du Dir denken.
 
Ich war in Basel, ohne all dies zu erwarten. Ich wollte da meine Seele einfach baumeln lassen. Leider holte einem die Realität halt überall ein.
 
 
Ich werde Dir dann noch über Erich Gyslin berichten, welcher über den Nahen Osten in Basel gesprochen hat.
 
 
Ja das ist schwere Kost. Ich wollte auch es wäre anders.
 
Ich liebe Dich
 
servus
 
Dein Simorre
 
 
Kleiner Nachtrag. Wenn Du mal lesen willst, wie sich Maulwürfe verhalten, dann musst Du das Buch "The 39 Steps" von John Buchan lesen.
 
 
 
Buchan ist selber Freimaurer und hat einige Agentenromane um vor und dem 1. Weltkrieg geschrieben. Seine Beschreibungen sind äusserst differenziert und die Geschichten sehr spannend.
 Buchan hat das Bild des teuflischen deutsch-jüdischen Grosskapital derart spannend unters englische Volk gebracht, dass man ihm glaubte. Viele sagen, er hätte in seinen Büchern auch Kriegspropaganda verpackt.  Buchan war aber nicht irgendwer. Er hatte es nicht nötig, mit Büchern sein Geld zu verdienen und er wollte sicher seinen guten Ruf nicht mit gehässigen Hatzpamphleten zerstören. Buchan war Präsident mehrere Kirchenorganisationen, englscher Parlamentarier, Diplomat in Rhodesien später  Chef des britische Geheimdienstes und noch später Generalgouverneur Kanadas und ab 1939 commander in chief der kanadischen Armee. Leider verstarb er bereits 1940 an eine Schlaganfall.
 
 
Den Anführer der deutschen (von Juden bezahlten) Anarchisten in England beschreibt er folgendermeassen:
 
There was somethin weird and devilish in those eyes. They fascinated me like the bright eyes of a snake. I had a strong impulse to throw myself on his mercy and offer to join his side, and if you consider the way I felt about the whole thing yo will see that that impuse must have been purely physical, the weakness of a brain mesmerized and mastered by a stronger spirit. But I managed to stick it out and even to grin!!
 
Du siehst Odin, hier erzählt Buchan uns, wie die Freimaurersoldaten es schaffen, einen zu hypnotisieren. Der Protagonist konnte natürlich widerstehen, da er selber über solche Fähigkeiten verfügte, vermute ich!!
 
Jetzt fragst DU DICH sicher weshalb die deutschen Juden (Anarchisten-Scharzerstein) in England waren, was sie wollten und von wem sie bezahlt wurden.
 Am Anfang des Buches sucht ein englischer Spion den Protagonisten auf und erzählt ihm, dass er in Lebensgefahr sei und untertauchen müsse. Denn er wisse, dass deutsche "Anarchisten" (von jüdischem Kapital bezahlt) versuchen Europa in einen grossen Krieg zu treiben.  Die Anarchisten würden die unstabilen Verhältnissen im Balkan dazu benützen, Russland und Deutschland in einen Krieg zu zwingen. Die Pläne dazu hätten die Anarchisten in Wien und Berlin bereits vorbereitet. Ein im Balkan sehr einflussreicher und absolut integerer Politiker Constantine Karolides (Pavlos Karolidis) kenne aber die grausamen Pläne genau und vereitle den Anarchisten die  Umsetzung der Pläne. Die Anarchisten sollten nämlich dem jüdischen Kapital eine neue Weltordnung eröffnen. Das Kapital (die Macht) habe keinen Verstand (Ethik-Moral-Gewissen) und habe kein Vaterland. Die Anarchisten hätten bereits mehrmals versucht den Politiker in seiner Heimat (Griechenland-Türkei) zu ermorden. Dort  sei dieser aber zu gut geschützt. Karolides reise  am 15 Juni nach England und da soll er von einer anarchistischen Zelle deutscher Anarchisten (welche bereits in England seien) ermordet werden.
  Der Protagonist fragt im Buch seinen Freund, der ihm diese unglaubliche Geschichte mitteilt, weshalb das denn geschehen solle und wer dahinter stecke. Deutschland und England hätten doch ein sehr gutes Verhältnis. Die Antwot zitiere ich Dir aus dem Buch....
 
Ich zitiere:
 
"When I ask why, he said that the anarchist lot thought it would give them their chance. Everything would be in the melting-pot, and they looked to see a new world emerge (new world order!!). The capitalists would rake in the shekels, and make fortunes by buying up wreckage. Capital, he said, had no conscience and no fatherland. Besides, the Jew was behind it, and the Jew hated Russia worse than hell. "Do you wonder?", he cried. " For three hundered years they have been persecuted, and this is the return match for the pogroms (gilt auch für Oesterreich und das heilige römische Reich d. Nation). The Jew is everywhere, but you have to go far down the backstairs to find him. Take any big Teutonic business concern. If you have dealings with it, the first man you meet is Prince von und zu something, an elegant young man who talks Eton-and-Harrow English. But he cuts no ice. If your business ist big, you get behind him and find a prognathous Wetsphalian with a retreating brow and the manners of a hog. He is the German businessman that gives your English papers the shakes. But if you`re on the biggest kind of job and are bound to get the real boss, ten to one you are brought up against a little white-faced Jew in a bath-chair with an eye like a RATTLESNAKE. Yes, Sir he is the man who is ruling the world just now, and he has his knife in the Empire of the Tzar, because his aunt was outraged an his father flogged in some one-horse loction on the Volga." Zitat Ende.
 
Wisse, dass ein englischer Geheimdienstchef, Politiker, Kirchenmann, Armeechef und viel gereister Diplomat dies 1915 schrieb!!!!!!!
 
Merke auch, dass es hier nicht um das JUDENTUM geht, sondern um das GROSSKAPITAL.
Buchan ging in seinem Text ganz hart mit dem jüdischen Kapitalisten ins Gereicht ( und tat das im realen Leben auch), aber er setzte sich auch für die Anliegen die Schaffung eines jüdischen Staates ein. Buchan war sicher kein undifferenzierter Juden- oder Deutschlandhasser!! Er versuchte bloss zu erklären, weshalb der 1. Weltkrieg entstehen konnte.   
 
Bemerkenswert finde ich auch, dass er die Köpfe der Anarchisten (das Kapital) als Schlangen beschreibt. Damit wäre der link zu Churchill und anderen Drachen geschlossen.
 
 
Hier abermals das Familienwappen von Sir Winston Chruchill (vergleiche es mit den Basilisken oben)
 
 
 
Tia. In "the 39 steps" schreibt er, am Ende als der Kopf der Anarchisten gefasst (aber einer der Gruppe fliehen konnte, der dann auch den Krieg angezettelt hat) in Handschellen legte.
 
There was more in those eyes than any common triumpfh They had been hooded like abird of prey, and now ghe flamed with a hawk`s pride. A white fanatic heat burned in them, and I realized for the first time the terrible thin I had been up against. THISA MAN WAS MORE THAN A SPY; IN HIS FOUL WAY HE HAD BEEN A PATRIOT.
 
 Gerade die engagiertesten Patrioten sind sehr oft die schlimmsten Schänder der Humanität. Das trifft m. E. auch auf Churchill zu, aber das ist eine andere Geschichte.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen