Zum Haus der gerechten Hoffnung

Zum Haus der gerechten Hoffnung.

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Zum Haus der gerechen Hoffnun

Dienstag, 16. Juni 2015

Was ist drin, im Schweizer Fernsehen?









Hallo Odin






Diese Woche haben wir unter anderem über ein neues Gesetz über die obligatorischen Gebühren für das Schweizer Fernsehen abgestimmt.  Die Wahl wurde mit 4000Stimmen gewonnen!


Um wie viel Geld geht es? Das Boulevardblatt Blick bei SFR (schweizer Fernsehen) nachgefragt und heute folgende Antwort veröffentlicht.


1. 582`982`000 sfr (Information, Tagesschau etc.)
2. 294`496`000 sfr (für Kultur)
3. 1`027`301`000 (für Unterhaltung)


welche Sendung wie viel kostet, oder wie viel die Teppichetage erhält wollte sfr nicht bekannt geben. Als Begründung nannte SFR, dass man der Konkurrenz nicht verraten könne wie teuer man gewisse Sendungen (FIFA, UEFA u. andere manipulierte Sportspiele (Geld für korrupte Herren) US-Soaps, Hollywood-Lügen, US-Comedys und anderen US-Brainwash-Crap (dazu gehören auch der Tatort und sämtliche anderen deutschen Produktionen, welche der US-Zensur unterstehen!!) einkaufe!


Wir zahlen dem SFR also 2 Milliarden (pro Haushalt 500sfr pro Jahr)! Selbst wenn wir keine CH-Sender schauen sind wir dazu VERPFLICHTET!


Wenn man also schon genötigt wird zu zahlen,  was sollte/müsste/dürfte man dann vom nationalen Fernsehen erwarten?


a) UNABHAENGIGKEIT, UNABHAENGIGKEIT, UNABHAENGIGKEIT!!!!!!!!!!!!!!
b) INFORMATION (fundierte unparteiische Recherchen!!, Investigationsjournalismus der den Namen verdient)
d) Wissensvermittlung (Schulfernsehen, sachlich, unparteiisch, korrekt, ohne versteckte Werbung!!)

Das wichtigste Element ist sicher die Unabhängigkeit. Die Schweiz zelebriert sich ja gerne als kleines, unabhängiges, trotziges Land in Mitten der EU. Das nationale Fernsehen sollte demnach äusserst unabhängig sein!

Sollte und Müsste sind aber bloss hohle Hypothesen, die Realität ist ganz anders. Die SRG (SRF) ist streng hierarchisch aufgebaut. Die Moderatoren erzählen, gefälligst ohne falschen Unterton, was die Direktion eintrichtert. Weicht ein Moderator davon ab, wird er umgehend entlassen. Selbst wenn er die Wahrheit sagt und einen Lügner aufdeckt. In der Kultursendung Literaturclub hat der Moderator Stephan Zweifel die Literaturkritikerin Elke Heidenreich darauf Aufmerksam gemacht, dass sie Heidegger falsch zitiert hat und öffentlich als Antisemit pauschalverurteilte. Zweifel hatte recht, musste aber seinen Stuhl räumen und Heidenreich sitzt noch heute, gut von unserem Geld bezahlt, im Literaturclub!



Die Frage ist also wer ist Direktor des SFR und hat die Macht Unrecht vor Recht zu setzen?

Der Direktor heisst Roger de Weck.


De Weck hat die HSG (Wirtschaftshochschule Sankt Gallen) besucht. Sankt Gallen hat in Europa dieselbe Reputation wie die Harvard University. Es ist eine "Bildungs"stätte für die Elite. Wer in Sankt Gallen die Universität absolviert hat und in den Bruderschaften (Freimaurer-Logen) aufgenommen wurde, dem ist eine grosse Karriere sicher! Dasselbe Muster gilt für alle Eliteuniversitäten (Oxford, Yale etc. etc. ) vor allem in den USA, UK aber mittlerweile auch in vielen anderen Ländern. Es sind Eliteschmieden und die Abgänger haben dem System der Elite zu dienen. Ob als Richter, Banker, Verwaltungsrat, Politiker, CEO oder Direktor!!!



De Wecks Vater (Philippe De Weck) war Bankier in Genf. Die Bank wurde von der Schweizer Bankgesellschaft übernommen. Philippe De Weck wurde darauf hin Leiter der SBG in Genf und kam in den Hauptsitz nach Zürich. Er sass im VR von gigantischen Schweizerunternehmen wie Néstle, Brown Bovery, ASUAG (heutige Swatch-Group!!), SGS (Warenprüfanstalt mit Niederlassungen in 120 Ländern!!), Sulzer!




Roger De Weck hat einen Bruder Pierre De Weck. Pierre hat auch Wirtschaft studiert und wurde Banker. Er schaffte es (Vater sei Dank) in die Teppichetage der Deutschen Bank (Oppenheimer (Hoffaktoren) Group) und die UBS. Ueber UBS-CEO Sergio Ermotti (Mafiotti) habe ich im Blog einige Einträge gemacht. Suche nach dem Begriff!
Hier die genaue Beschreibung der Anstellungen von Pierre de Weck!!
At Deutsche Bank, Pierre was a member of the Group Executive Committee and Global Head of Private Wealth Management. In addition, he was Chairman of the Supervisory Board at Sal. Oppenheim Group, a wholly-owned subsidiary of Deutsche Bank. Previously he held a number of senior executive roles with UBS, including CEO North America, CEO Europe, Member of the Group Executive Board, and CEO UBS Capital.

Roger De Weck steht seinem Bruder und seinem Vater bezüglich lukrative Wirtschaftsjobs in Nichts nach. De Weck ist im Stiftungsrat von Schmidheiny. Schmidheiny ist vom einem Mailänder Gericht zu 18 Jahren Haft verurteilt worden, weil er wissentlich italienische Arbeiter in Asbestfabriken hat arbeiten lassen (Eternit-Skandal!) Der Asbest wurde in Südafrika in völlig ungeschützten Minen von Schwarzen (Sklaven) für einen Hungerlohn abgebaut. Schmidheiny und die Schweizer Bankgesellschaft (da wo der Vater im Direktorium arbeitete) haben das Apartheitssystem Südafrikas voll unterstützt. Und Millionen dabei gewonnen (Gold aufgekauft obwohl, Südafrika international boykottiert wurde!!!!!).
De Weck ist auch im Stiftungsrat des Aachener Karlspreises. Der Aachener Karlspreis hat es fertig gebracht die Kriegstreiber (Jugoslawienkrieg) Tony Blair, Bill Clinton und Javier Solana auszuzeichnen. Geehrt wurden auch Mitglieder der NSDAP Carl Carstens oder Henry Kissinger, welcher mittels SS-Offizieren (Klaus Barbie) sozialistische Regierungen stürzen gelassen hat. In der Neuzeit wurden EU-Politiker geehrt (Griechenlandkrise, Verschuldung, Instabilität) wie Angela Merkel, Van Rompuy, Claude Trichet (Europäische Zentralbank). Sicher wird Goldman Sachs Banker Mario Draghi für seine skandalöse Euro-Politik (im Dienst des Dollars) auch einen Karlsorden erhalten?

Dieser Roger de Weck ist also oberster Chef unseres nationalen Fernsehen. Wer glaubt, dass das Fernsehen dank ihm unabhängig sei und im Dienste der Aufklärung für das Volk arbeite, muss ein törichter Narr sein.

PS: Die Wahl für das neue TV-Gesetz wurde mit 4000 Stimmen gewonnen. 2`300`000 Stimmen gab es total. Die Stimmen werden in der Schweiz nicht von Hand gezählt, sondern gewogen.
1 Stimme (A6 Format bei einem A0 Gewicht von 80 g) wiegt 1.2g. 4000 Stimmen wiegen 4800g d.h. 4.8 Kg.  Alle Stimmen wiegen 2760 kg.
Die Toleranz einer sehr guten Wage ist 1 %!! 1 % von 2760 kg sind ca. 28 kg. 28 kg entsprechen 23`000Stimmen!!! Nimmt man die menschlichen Fehler (Oeffnen, von Hand zuschneiden, auf den richtigen Stapel legen!!) dazu so ist die Ungenauigkeit schnell bei 5% (die Ungenauigkeit des Stimmresultates bewegt sich also zwischen +/- 100`000 Stimmen. Bei einer solchen Ungenauigkeit kann man nicht ein GUELTIGES nationales Resultat mit 4000plus Stimmen begründen. Es lügen alle!! Die Journalisten, Politiker, Analysten etc. Wer mag da noch abstimmen gehen??

Das Stimmresultat war und ist absolut UNGEULTIG!

Was solls, wer sich einbildet, dass die direkt gewogene Demokratie etwas gegen die Familie De Weck ausrichten kann (d.h. die Templer und Freimaurer), der muss ganz  schön einfältig und blind sein.

alles Gute





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen